Reporter Eutin

Bundesligakegler starten in die neue Saison mit zwei Heimsiegen!

Bilder
v.l..: Jan Stender, Nils Wieske, Hans-Henning Schürer, Jörg Vogelmann, Matthias Hübner, Arnim Barkholtz, Marc Stender, Jan Haagen, Lars Boller)

v.l..: Jan Stender, Nils Wieske, Hans-Henning Schürer, Jörg Vogelmann, Matthias Hübner, Arnim Barkholtz, Marc Stender, Jan Haagen, Lars Boller)

Oldenburg. (js) Am 15. und 16. September startete die 1. Herrenmannschaft des Oldenburger Kegler- und Bowlervereins von 1926 e.V. in ihre vierte Saison in der 1. Bundesliga des Sportkegelns.

Die Saisonvorbereitung verlief durchwachsen, da die Mannschaft mehrere verletzungsbedingte Teilausfälle verkraften muss und bis auf weiteres auch noch nicht feststeht, wann der gesamte Kader wieder zur Verfügung steht.

Der Saisonstart war dennoch erfreulich, denn beide Spiele wurden gewonnen.
Am Samstag den 15. September um 13:00 Uhr empfing der KSK Oldenburg den Aufsteiger der SG Michendorf/Seddin auf Ihren Heimbahnen im Kegel- und Bowlingcenter in Oldenburg.

Der neue Mannschaftskapitän Lars Boller musste die Mannschaft gegenüber der letzten Saison zwangsweise umstellen und so starteten Jan Stender und Nils Wieske in der ersten Kette. Jan (902 Holz) konnte die Trainingsergebnisse bestätigen, wogegen Nils (870 Holz) an diesem Tag leider zu keinem Zeitpunkt zu seinem gewohnten Spiel fand. Dennoch wurde ein Holzvorsprung von neun Holz herausgespielt. Die Mittelkette mit Arnim Barkholtz (909 Holz) und Lars Boller (888 Holz) baute den Holzvorsprung weiter aus und stellte die Weichen auf Sieg. Die Schlusstour mit Jan Haagen (873 Holz) und Marc Stender (907) lies am Spielgewinn keine Zweifel mehr aufkommen. Das Spiel endete mit einem Ergebnis von 5349:5226 Holz und einer Zusatzpunktwertung von 49:29. Somit lautete das Endergebnis 3:0 für den KSK Oldenburg.

Das Sonntagsspiel am 16. September um 10:00 Uhr verlief spannender als gewünscht. Der deutsche Vizemeister SV 90 Fehrbellin reiste Sonntags hochmotiviert nach Oldenburg. Hatte man am Vortag doch bereits den wichtigen Zusatzpunkt beim Deutschen Meister aus Kiel errungen. Entsprechend stark begann das Team aus Brandenburg in der Startachse. Die Anstarter auf Oldenburger Seite Jan Stender (895 Holz) und der stark spielende Jörg Vogelmann (907 Holz) hatten große Mühe die Gegner in Schach zu halten. Daher reichte es auch nur zu einem zwei Holz Vorsprung. Die Mittelkette mit Arnim Barkholtz (898 Holz) und Lars Boller (876 Holz) konnte das Spiel auf Grund stark spielender Gäste nicht entscheidend zu Gunsten der Oldenburger beeinflussen. Vor der letzten Kette hatten die Oldenburger nur noch ein Holz Vorsprung vor Ihrem Gegner. Jan Haagen (880 Holz) und Marc Stender (897) gelang es, sich Wurf für Wurf ein paar Hölzer abzusetzen. Am Ende ging dieser hochspannende Wettkampf mit einem Endergebnis von 5352:5340 Holz zu Ende und der KSK Oldenburg gewann dieses wichtige Spiel mit 12 Holz Vorsprung. Die Zusatzpunktwertung ergab einen Endstand von 40:38. Damit hatten die Sportfreunde aus Fehrbellin verdienterweise doch noch einen Punkt aus Oldenburg entführen können und das Spiel endete 2:1.

Die Mannschaft wird jetzt weiterhin fleißig trainieren, um Ihre Leistungen zu stabilisieren. Am 29./30.09.18 stehen die ersten Auswärtsspiele dieser Saison in Stralsund und Stavenhagen auf dem Plan. Auch hier möchte man wie in den Vorjahren auf Punktejagt gehen.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
In der Wohnung erkannten die Beamten eine kleine Cannabisplantage.

Cannabisplantage in Wohnung aufgefunden

06.12.2018
Eutin. Am Montagmorgen, gegen 5:50 Uhr, erhielt die Einsatzleitstelle einen Anruf einer männlichen Person, die um polizeiliche Hilfe bat. Der Anrufer war nicht in der Lage, sein Anliegen verständlich mitzuteilen. Auch nannte er seinen...
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....

UNTERNEHMEN DER REGION