Reporter Eutin

„Der Blues gehört zu Eutin“

Bilder
Sie wollen, dass der Blues in der Stadt bleibt: (v.li.) Jan Knoop, Marius Winkler, Marcus Gutzeit, Claudia Schadwinkel und Torben Junge.

Sie wollen, dass der Blues in der Stadt bleibt: (v.li.) Jan Knoop, Marius Winkler, Marcus Gutzeit, Claudia Schadwinkel und Torben Junge.

Eutin (aj). Das Bluesfest am Pfingstwochenende war ein voller Erfolg, doch die Gedanken vieler Eutiner kreisen derzeit vornehmlich um die Frage, ob auch die 30. Auflage des beliebten internationalen Festivals in Eutin stattfinden wird. Nach wie vor gilt ein Beschluss des Vorstandes von Baltic Blues e.V., wonach der Verein als Veranstalter von Bluesfest und Blues Challenge sich einen anderen Ort für die Großereignisse suchen will, wenn von der Verwaltung nicht mehr Entgegenkommen signalisiert werde als in der Vergangenheit (wir berichteten). Ein Abwandern der beliebten Musikevents wollen die sieben Gründungsmitglieder des jüngst ins Leben gerufenen Fördervereins Eutiner Blues e.V. verhindern: „Wir glauben an das Wunder Bluesfest“, sagte der Vorsitzende Marcus Gutzeit während eines Pressegespräches am vergangenen Freitag. Die Eintragung in das Vereinsregister war da erst wenige Stunden her. Gutzeit, Inhaber des Brauhauses, beschreibt das Anliegen des Vereines so: „Wir wollen dem Vorstand des Baltic Blues signalisieren, dass wir da sind und ein großes Interesse daran haben, dass die Veranstaltung in Eutin bleibt“. Es komme darauf an, die Veranstalter um Helge Nickel und die Baltic-Blues-Vorsitzende Barbara Bloch die Wertschätzung der Eutiner aktiv spüren zu lassen. Darüber hinaus will Gutzeit als Vermittler zwischen Organisatoren und Verwaltungsspitze aktiv sein. Die Stadt sei offen für Gespräche: „Und beim Verein braucht man das Gefühl, gewollt zu sein und gebraucht zu werden“, so Gutzeit. Sein Stellvertreter Jan Knoop musste nicht lange darüber nachdenken, ob er die Idee eines Fördervereines mittragen würde: „Ich liebe diese Musik“, meinte er. Schatzmeisterin Claudia Schadwinkel richtete den Blick in die Zukunft: „Ich finde es wichtig, dass in Eutin etwas los ist, damit die Stadt attraktiv bleibt“, begründete die zweifache Mutter ihr Engagement. Mit Marius Winkler von den Freien Wählern gehört ein Repräsentant der Politik dem Förderverein an: „Ich werde mich in der Stadtvertretung dafür einsetzen, dass man alle Beteiligten an einen Tisch bekommt“, kündigte der 25jährige, der Eutin „nicht ohne Bluesfest“ kennt, an. Nun sind die sieben motivierten Vereinsgründer auf die Unterstützung der Eutiner angewiesen: Der Jahresbeitrag für eine Mitgliedschaft im Förderverein Eutiner Blues liegt bei 19,89 Euro. Die Summe bezieht sich auf das Gründungsjahr des Bluesfestes. Paare zahlen 30 Euro.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Der neue „Hofstaat“ ist proklamiert. Das Königspaar Marina und Lothar Bruhn; Schützenliesel Franziska Burger-Gaede, 1. Ritter Fred Steinacker, Spaßkönig Thorsten Nagel, Kurgastkönigin Christel Renfordt und 2. Ritter Wallda Wagner, 2. Jugendritter Kylian Bart, Jugendkönig Marco Schmidt und 1. Jugendritter Leonie Jürgensen.

Königstreffer beim siebten Versuch

10.08.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). „Nächstes Jahr, zum 50. Blumenkorso, muss das anders werden!“ wendete der Vorsitzende des Malenter Schützenvereins, Manfred Scheef, nach der traditionellen Veranstaltung seinen Blick nach vorn. Der Korso hatte wieder viele Malenter...

Zweiter öffentlicher Trinkbrunnen in Betrieb genommen

10.08.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (t). Schon ohne die derzeit herrschenden hochsommerlichen Temperaturen verliert jeder Mensch täglich knapp zweieinhalb Liter Flüssigkeit. Durch die aktuellen Temperaturen, erhöht sich diese Menge nochmals durch das Schwitzen. Wichtig ist es...
Strahlende Gesichter als Tim Kraushaar den 1.000-Euro-Scheck ausfüllte

Eutiner Lions fördern Malenter AWO-Jugend mit 1.000 Euro

09.08.2018
Eutin/Malente (t). Das Malenter AWO-Jugendwerk freut sich über eine Spende der Eutiner Lions in Höhe von 1.000 Euro. Die Spende überreichte der Lions Club Eutin über seinen „Förderverein Lions Club Eutin e.V.“ an die Vorsitzende der Malenter...
Gratulationen und Geschenke zum Kauf der 30000. Karte erhielt Dorit Ernst (Mitte) von (von links) Bürgervorsteher Dieter Holst, Geschäftsführer Falk Herzog, Weinhändler Stefan Knorr, Festspiele- Gesellschafter Dr. Joachim Scheele, Bürgermeister Carsten Behnk, Bäckereichef Hans-Peter Klausberger und Intendantin Dominique Caron. Foto: Horstmann/NEF

Festspiele feiern Kartenrekord

09.08.2018
Eutin (t). Strahlende Gesichter bei den Eutiner Festspielen: Die Traumgrenze von 30.000 verkauften Karten für ihre 68. Saison ist jetzt durchbrochen worden. Die Jubiläumskarte hat die Eutinerin Dorit Ernst erworben; zu ihrer großen Überraschung erhielt sie dazu in...

„Keine feste Zusage, aber gute Hoffnung”

09.08.2018
Eutin (ed). Eine Schlossbesichtigung mit Mission hatte Ostholsteins Bundestagsabgeordneter Ingo Gädechens am vergangenen Donnerstag auf der Agenda – er wolle sich „updaten“ lassen, was die Veränderungen im Schloss angehe, sagte er und freute sich über die neuen...

UNTERNEHMEN DER REGION