Reporter Eutin

„Findet Dorie. Und der HSV. Oder das Abschlussfest? Und das Kochen. Oder alles.“

Bilder

Eutin (ed). Also ob das bisschen Regen den Eutiner Ferienpass-Kindern die Laune verhageln könnte – „ist alles eine Sache der Kleidung und der Einstellung“, lacht Johanna Wester, die Leiterin des Jugendzentrums, beim großen Abschlussfest des Ferienpasses. Denn genauso wie die Sommerferien hinderte auch der eine oder andere Schauer am letzten Ferientag die Kinder nicht am Spaßhaben. Kurzerhand wurde mit Schirmen alles überdacht, was ging, ein paar Sachen ins Haus der Jugend reinverlegt und dann: Gefeiert. Auf hawaiianisch, denn das Motto des Abschlussfestes war „Aloha“ – echt hawaiianische Würtschen gab es mit bunten Getränken, hawaiianische Tanzeinlagen, hawaiinanisches Vier gewinnt und Kickern und echt hawaiianische selbst gebastelte Aloha-Ketten aus bunten Filz- und Moosgummiblüten, die so begehrt waren, dass die Produktion kaum mit neuen Ketten nachkam. Rund 70 Kinder tummelten sich am letzten Ferientag um und rund um das Jugendzentrum – und in einem waren sie sich einig: „Wir hatten keinen doofen Sommer.“ Ab und an mal ein paar Tropfen, ja, aber nie so, dass irgendwas hätte ausfallen oder abgesagt werden müssen, sagt Johanna Wester, „wir können uns nicht beschweren.“ 340 Kinder hatten sich für die zahllosen Aktionen, Veranstaltungen, Fahrten und Ausflüge angemeldet – fast jede einzelne davon ausgebucht – und wurden von Johanna Wester und ihrem Jugendzentrums-Team, davon 15 ehrenamtliche Helfer, liebevoll betreut. Die 15 Ehrenamtlichen übrigens allesamt ehemalige Ferienpass-Kinder. „Weils Spaß macht“, sagt Alexandra, erstaunt über die Frage, wieso sie hier ihre Ferien verbringt. Annika, im echten Leben Erzieherin, hatte es sich nicht nehmen lassen, auch am letzten Tag in der Küche zu wirbeln, obwohl sie morgens gearbeitet hatte. Mit seiner Vielfalt begeistert der Ferienpass Jahr für Jahr alle Kinder – einfach, weil für jeden was dabei ist, und weil das Team um Johanna Wester für jeden sorgt, für jeden ein Ohr und sowieso auf jeden ein Auge hat. Die Fahrt nach Fehmarn sei super gewesen, sagt Luzi, „aber auch das Segeln war toll.“ Letzteres übrigens neu im Ferienpass-Programm und sehr gut angenommen. BVB-Fan Jannik ist begeistert von der Fahrt zum HSV – „wir haben sogar das HSV-Lied gehört und Fotos mit Hermann gemacht. Aber das Funkpeilen war auch gut.“ „Ja, Findet Dorie im Schlossgarten“, lacht Anna, „das war toll.“ Leni fand das Badmintonspielen großartig, „das hat Spaß gemacht.“ Richtig gern mochte Johanna das Klettern im Hochseilgarten – „und da ist es besonders schön zu sehen“, so (die große) Johanna Wester, „wie stolz die Kinder sind, wenn sie sich trauen zu klettern, wie sie wachsen. Lustig ist es aber auch, mit 88 Kindern auf dem Abenteuerspielplatz in Trappenkamp zu sein.“ Denn die Großen, die haben zwar jetzt endlich Urlaub, können aber den nächsten Ferienpass schon jetzt kaum erwarten. „Man kann gar nicht anders, als den Ferienpass zu mögen, weil man ständig mit netten Kindern unterwegs ist und einfach alles Spaß macht. Wir einen alle ein bisschen, weil wir jetzt wieder fast ein Jahr warten müssen, bis es wieder losgeht“, sagt Johanna Wester und schmunzelt: „Aber wir fangen ja auch bald wieder mit den Vorbereitungen an.“



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....
Die Organisatorin Ann-Sophie Zimdars mit allen Teilnehmern: Angelos Andreádis, Fabian Staack, Tristan Herzog, Jenny Weber und Melissa Jung (v. l.). Vorn sitzt die Siegerin Minou Denker-Gosch.

„Ich lese jeden Tag!“

15.11.2018
Malente (sh). Mit einem großen Paket in den Händen betritt Ann-Sophie Zimdars die Bühne. Sie ist die Deutsch-Referendarin der Klasse 6b in der Schule an den Auewiesen in Malente und hat den Vorlesewettbewerb, der parallel bundesweit durchgeführt wird, organisiert....

UNTERNEHMEN DER REGION