Reporter Eutin

Lobgesang zum zehnten Stiftungsgeburtstag

Bilder
Anna Nissen (Bufti), Licz Heidecke und Diakon Michael Fahjen freuen sich auf ein besonderes Benefizkonzert.

Anna Nissen (Bufti), Licz Heidecke und Diakon Michael Fahjen freuen sich auf ein besonderes Benefizkonzert.

Eutin (aj). Als der Eutiner Diakon Andreas Hecht nach der regional ausgerichteten Neustrukturierung der Kirchenkreise ganze vier Kirchengemeinden religionspädagogisch bespielen musste, beantwortete er die Frage: „Was brauchen Sie?“ angesichts des ausgeweiteten Arbeitsfeldes mit „Am liebsten wäre mir ein Kollege!“ Ein Wunsch, der durch die Gründung der Stiftung für evangelische Kinder- und Jugendarbeit in der Region – kurz: StievKindeR - erfüllt werden konnte. Seit zehn Jahren existiert die Stiftung und das alljährliche Benefizkonzert zum Stiftungsgeburtstag wird zum runden Jahrestag eine Nummer größer ausfallen: Am kommenden Sonntag, dem 25. Februar, klingen um 16 Uhr in St. Michaelis die Stimmen der Sängerinnen und Sänger der Eutiner Kantorei, der Seniorenkantorei St. Michaelis, des Regionalchors, des Vokalensembles, des Singkreises Eutin sowie des Teeniechores und der Kinderchöre zusammen. „Gloria Hallelujah! Forever“ ist das Motto des Konzertes unter der Leitung von Antje Wissemann, Sergej Tcherepanov, Henning Rasch und Martin Janssen. Durch das Konzertprogramm wird mit Claudia Büring erstmals eine professionelle Moderatorin führen. Einen Einblick in die kirchliche Jugendarbeit und das Engagement der StievKindeR gibt es zuvor ab 15.30 Uhr auf einem zwanglosen Empfang im Gemeindehaus. In Rahmen einer kleinen Fotoausstellung mit entsprechenden Berichten kann dort auf die letzten zehn Jahre zurückgeschaut und mit einem alkoholfreien Cocktail auf Erreichtes und eine gelingende Zukunft angestoßen werden. „Für uns ist das ein schöner Anlass, Aufmerksamkeit für unsere Arbeit zu erzeugen“, sagt Diakon Michael Fahjen. Seine Stelle wie bisher zur Hälfte aus Stiftungsmitteln zu finanzieren, wird angesichts der aktuellen Zinslage immer schwieriger und Zustiftungen und Spenden werden daher immer dringender benötigt. Fahjen ist vorwiegend im Feld der Erlebnisspädagogik aktiv, betreut etwa die Pfadfindergruppen. Andreas Hecht agiert im kirchenpädagogischen Bereich, beispielsweise bei der Ausbildung von Kinderkirchenführern. Dazu kommen Jugendleiterausbildungen, regelmäßig stattfindende Kindergruppen, Ferienangebote und Fortbildungen für jugendliche Ehrenamtliche. Die Bandbreite reicht von „Trauer und andere Krisen“ bis zu „Kochen für die Großgruppe“. Auch für die junge stellvertretende Vorsitzende der StievKindeR, Licz Heidecke, verknüpfen sich mit zahlreichen Aktivitäten in der evangelischen Jugend lebendige Erinnerungen. Diese Erfahrungen auch andern Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, war und ist das Anliegen der StievKindeR: „Der Bedarf ist da und eher gestiegen“, lautet Heideckes Einschätzung. Die Zusammenarbeit zwischen Diakonen und Stiftung läuft direkt und unbürokratisch: „Wenn eine Freizeit 80 Euro kostet und die Eltern sagen, sie könnten höchstens 50 Euro aufbringen, wäre das ein Fall, in dem ich mich an die Stiftung wende und sie springen ein“, beschreibt Fahjen die Kooperation. Damit dafür auch künftig Geld vorhanden ist, wird zum eintrittsfreien Jubiläumskonzert um Spenden gebeten. „Rund 120 Menschen werden an diesem Tag auf den Beinen sein, um gemeinsam mit den Besuchern einen bunten musikalischen Nachmittag zu feiern“, so Heidecke.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....
Die Organisatorin Ann-Sophie Zimdars mit allen Teilnehmern: Angelos Andreádis, Fabian Staack, Tristan Herzog, Jenny Weber und Melissa Jung (v. l.). Vorn sitzt die Siegerin Minou Denker-Gosch.

„Ich lese jeden Tag!“

15.11.2018
Malente (sh). Mit einem großen Paket in den Händen betritt Ann-Sophie Zimdars die Bühne. Sie ist die Deutsch-Referendarin der Klasse 6b in der Schule an den Auewiesen in Malente und hat den Vorlesewettbewerb, der parallel bundesweit durchgeführt wird, organisiert....

UNTERNEHMEN DER REGION