Reporter Eutin

Milchtechnologen und milchwirtschaftliche Laboranten in Malente freigesprochen

Bilder

Bad Malente-Gremsmühlen (ed). Die Berufe des Milchtechnologen oder auch des Milchwirtschaftlichen Laboranten sind selten, aber umso begehrter, weil ihre Fähigkeiten nicht nur in den milchverarbeitenden sondern in zahlreichen lebensmittelverarbeitenden Betrieben sowie bei deren Zulieferern gebraucht werden. Während Milchwirtschaftliche Laboranten ihre Tätigkeitsfelder in Betriebslabors von Molkereien, in staatlichen Untersuchungsämtern oder in Lehr- und Forschungsanstalten, und das auch in anderen Bereichen der Lebensmittelverarbeitung, finden, und die leicht verderblichen Milchprodukte während des Herstellungsprozesses untersuchen und kontrollieren, sind die Milchtechnologen in der Produktion der unterschiedlichen Milchprodukte unersetzlich.
Für Schleswig-Holstein und Hamburg werden diese Lebensmittel-Experten in Malente in der Lehr- und Versuchsanstalt für Milchwirtschaft ausgebildet. 34 dieser seltenen Exemplare wurden nun freigesprochen – die meisten von ihnen werden von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen. „Die Betriebe bilden für ihren eigenen Bedarf aus“, erklärt Meike von Bergen, die Leiterin der Schule. Die Berufe seien, eben weil so qualifiziert und so selten, sehr gut bezahlt und immer gesucht.
„Sie sind mit dem heutigen Tag aufgenommen in die Gemeinschaft der Grünen Berufe“, heißt die Schulleiterin ihre ehemaligen Azubis willkommen – denn auch wenn der Beruf eher weiß sei, gehöre er doch zu den 12 grünen Berufen der Landwirtschaftskammer, die auch Träger der Malenter Lehr- und Versuchsanstalt für Milchwirtschaft ist. Hier findet in Blockunterricht der theoretische Ausbildungsteil für die Azubis der rund 20 Ausbildungsbetriebe des Landes und der Hansestadt statt – die Labors wurden, auch dank der Mitgliedsbetriebe, soeben mit der neuesten Technik ausgestattet und bieten so die optimalen Rahmenbedingungen für die fundierte Ausbildung. Mit eben dieser Ausbildung hätten die Lebensmittelexperten die beste Statik und Architektur für ihr Haus der Zukunft gebaut, so Meike von Bergen. „Und bauen Sie weiter. Sie haben ein breites Fachwissen erworben, es ist aber nicht klug, sich darauf auszuruhen. Sie haben Ihr Handwerkszeug, nutzen und vermehren Sie es.“
Fachwissen um die Technik, aber vor allem auch um das Produkt Milch seien es, die sie erworben hätten, ergänzt Peter Levsen Johannsen, der Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, „es ist ein Riesenstrauß, den Sie können.“ Und ein krisensicherer Beruf, den sie erlernt hätten – denn der Milchmarkt sei in Bewegung. Überall werden aufgestockt und erfolgreich weiterentwickelt. Dazu bedürfe es solch qualifizierten Personals, das sich fachlich aber immer weiterbilde, um die eigene wie auch die Zukunft der Betriebe zu sichern – und das trotz aller Digitalisierung und Veränderung: „Fachkräfte wie Sie, gut ausgebildet und motiviert, werden immer gebraucht, um noch schonender, effizienter und weniger belastet zu verarbeiten.“ 800 Milchtechnologen und 150 milchwirtschaftliche Laboranten würden derzeit bundesweit gesucht, bringt Holger Lüers, der Vorsitzende des Verbands der Milchwirtschaftler, es auf den Punkt. „Wir brauchen Fachleute an vielen Stellen. Fachleute wie Sie mit einer krisensicheren, hochqualifizierten und hochangesehenen Ausbildung.“
Jahrgangsbester Milchtechnologe ist Philipp Claußen (Ausbildungsbetrieb Holtseer Landkäserei Meiereigenossenschaft Holtsee-Ascheberg eG) mit der Gesamtnote 1,47 – jahrgangsbeste milchwirtschaftliche Laborantin ist Janine Böhmker (Ausbildungsbetrieb Max-Rubner-Institut Kiel) mit der Gesamtnote 1,06.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Der neue „Hofstaat“ ist proklamiert. Das Königspaar Marina und Lothar Bruhn; Schützenliesel Franziska Burger-Gaede, 1. Ritter Fred Steinacker, Spaßkönig Thorsten Nagel, Kurgastkönigin Christel Renfordt und 2. Ritter Wallda Wagner, 2. Jugendritter Kylian Bart, Jugendkönig Marco Schmidt und 1. Jugendritter Leonie Jürgensen.

Königstreffer beim siebten Versuch

10.08.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). „Nächstes Jahr, zum 50. Blumenkorso, muss das anders werden!“ wendete der Vorsitzende des Malenter Schützenvereins, Manfred Scheef, nach der traditionellen Veranstaltung seinen Blick nach vorn. Der Korso hatte wieder viele Malenter...

Zweiter öffentlicher Trinkbrunnen in Betrieb genommen

10.08.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (t). Schon ohne die derzeit herrschenden hochsommerlichen Temperaturen verliert jeder Mensch täglich knapp zweieinhalb Liter Flüssigkeit. Durch die aktuellen Temperaturen, erhöht sich diese Menge nochmals durch das Schwitzen. Wichtig ist es...
Strahlende Gesichter als Tim Kraushaar den 1.000-Euro-Scheck ausfüllte

Eutiner Lions fördern Malenter AWO-Jugend mit 1.000 Euro

09.08.2018
Eutin/Malente (t). Das Malenter AWO-Jugendwerk freut sich über eine Spende der Eutiner Lions in Höhe von 1.000 Euro. Die Spende überreichte der Lions Club Eutin über seinen „Förderverein Lions Club Eutin e.V.“ an die Vorsitzende der Malenter...
Gratulationen und Geschenke zum Kauf der 30000. Karte erhielt Dorit Ernst (Mitte) von (von links) Bürgervorsteher Dieter Holst, Geschäftsführer Falk Herzog, Weinhändler Stefan Knorr, Festspiele- Gesellschafter Dr. Joachim Scheele, Bürgermeister Carsten Behnk, Bäckereichef Hans-Peter Klausberger und Intendantin Dominique Caron. Foto: Horstmann/NEF

Festspiele feiern Kartenrekord

09.08.2018
Eutin (t). Strahlende Gesichter bei den Eutiner Festspielen: Die Traumgrenze von 30.000 verkauften Karten für ihre 68. Saison ist jetzt durchbrochen worden. Die Jubiläumskarte hat die Eutinerin Dorit Ernst erworben; zu ihrer großen Überraschung erhielt sie dazu in...

„Keine feste Zusage, aber gute Hoffnung”

09.08.2018
Eutin (ed). Eine Schlossbesichtigung mit Mission hatte Ostholsteins Bundestagsabgeordneter Ingo Gädechens am vergangenen Donnerstag auf der Agenda – er wolle sich „updaten“ lassen, was die Veränderungen im Schloss angehe, sagte er und freute sich über die neuen...

UNTERNEHMEN DER REGION