Reporter Eutin
| Allgemein

Mit der Lichterstadt fängt die Vorweihnachtszeit an

Bilder
Leuchtend pinkfarbene Akzente hat Lichtkünstler Stephan Teichmann gesetzt – wie hier auf der Schlosswiese. Aber auch die großen, alten Bäume zwischen den Bibliotheken changieren zwischen Rosa und Violett. Seit Montag strahlt Eutin in vorweihnachtlichem Glanz, weihnachtliche Stimmung macht sich breit

Leuchtend pinkfarbene Akzente hat Lichtkünstler Stephan Teichmann gesetzt – wie hier auf der Schlosswiese. Aber auch die großen, alten Bäume zwischen den Bibliotheken changieren zwischen Rosa und Violett. Seit Montag strahlt Eutin in vorweihnachtlichem Glanz, weihnachtliche Stimmung macht sich breit

Eutin (ed). Stephan Teichmann ist zufrieden – alles sieht genau so aus, wie der Lichtkünstler es sich vorgestellt hat. Eutin strahlt seit Montag in vorweihnachtlichem Glanz und macht seinem Titel “Lichterstadt” alle Ehre. Pünktlich um 17 Uhr drückten Bürgermeister, Bürgervorsteher, Vertreter der WVE den roten Knopf – viel passierte nicht, das Rathaus blieb dunkel, “vermutlich haben die Lampen zuviel Wasser bekommen”, so Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt. Kein Wunder bei dem anhaltenden Regen, der den ersten Lichterstadt-Tag begleitete. Trotzdem hatte sich ein tapferes, regenbeschirmtes Häuflein kleiner und großer Eutiner eingefunden, gemeinsam die Lichterstadt zu eröffnen. Besonders bewundernswert waren die kleinen Laternenträger, die ihr Licht durch den Regen in die Stadt trugen – und dafür einen leckeren, süßen Weckmann aus der Backstube von Bäckermeister Jan Thaysen bekamen. Im teilweise strömenden Regen lauschten die Eutiner den Talkgästen auf der kleinen Bühne, der Musik, mit der Pianist Albrecht Gieseler die Pausen füllte, und der Delegation des Theaters Eutiner Mischpoke, die in Bühnenkostümen von ihrem Weihnachtsmärchen “Pocahontas” erzählten, einer zauberhaften Geschichte von Freundschaft und davon, dass wir in Frieden miteinander leben sollten. Auch dass das Rathaus erstmal dunkel blieb – am nächsten Tag sah das schon ganz anders aus – störte die Eutiner nicht. Allerdings wurden sie auch mit traumhaft schönem Lichterglanz entschädigt: Auf den Lampen rund um den Markt leuchten sanft die Herrnhuter Sterne, die Fassaden vieler Gebäude sind in buntes Licht getaucht – die Kreisbibliothek strahlt in Rot und Grün, während das Ostholstein-Museum wieder die Schleswig-Holstein-Farben flaggt. Die Wilhelm-Wisser-Schule macht dem Motto der Lichstadt alle Ehre und strahlt in fröhlichem Pink. Und genau diesen Akzent hat Lichtkünstler Stephan Teichmann in diesem Jahr gesetzt – an exponierten Stellen hat er Lampen in leuchtendem Pink montiert. Besonders schön wirkt das in den beiden Bäumen zwischen Kreis- und Landesbibliothek. Seine Lieblingsecke sei der Übergang von den Bibliotheken rüber zur Kirche, verrät so auch Bürgervorsteher Dieter Holst. Wie die Farben in den Bäumen changierten, von Himmelblau über Rot und Pink bis ins Violette berühre ihn sehr. Fast träumerisch wirkt der große alte Baum auf der Schlosswiese in seinem zarten pinkfarbenen Licht, das so schön mit dem beleuchteten Schloss harmoniert und eine zauberhafte Stimmung auf dem abendlichen Schlossplatz erzeugt. Ohnehin ist es wie immer die Stimmung, die einfach wunderbar vorweihnachtlich ist – leuchtet Eutin, ist die Vorweihnachtszeit angebrochen. Man trifft sich in Ulfert Georgs Punschzelt auf einen Glühwein und einen Schnack, saust nach Feierabend nochmal über die Eisbahn oder bummelt einfach durch die Stadt und genießt die besonders schöne Atmosphäre, die Eutin im Lichterglanz bietet. Besonders stimmungsvoll ist wie immer die Twiete – im warmen Licht schimmern die alten Backsteinhäuser, eine warme, vorweihnachtliche Atmosphäre macht sich breit. Sehr schön und heller als bisher ist auch die großenteils neu gestaltete Peterstraße in Szene gesetzt – die Lichterketten in den Bäumen harmonieren mit der Weihnachtsbeleuchtung und den geschmückten Schaufenstern und tauchen den abendlichen Weihnachtseinkaufsbummel in besonders schönes Licht. Und bei dem vielfältigen Sortiment, der großartigen Fachberatung, dem liebenswerten Service und dieser herzlichen, von Vorfreude geprägten Stimmung in den Eutiner Fachgeschäften machen die Weihnachtseinkäufe samt Punsch und Muzen in der Lichterstadt gleich doppelt so viel Spaß.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

„Für Kinder zu arbeiten, macht immer Spaß“

15.06.2018
Ahrensbök (ed). Kaum ist die Baumbank fertig, ist sie schon besetzt: Mia und Tyler haben sich hier im Schatten niedergelassen und verspeisen genüsslich ihr Frühstück. André Jacobi und Werner Schütt freuen sich, dass ihr Werk so gut angenommen wird. “Ist das...

„Der kann uns ja gar nicht sehen”

15.06.2018
Eutin (ed). “Der kann uns ja gar nicht sehen”, staunt Olivia, als auf dem Fahrersitz des großen, blauen THW-Lkws sitzt, “vorne nicht und im Seitenspiegel auch nicht, das wusste ich gar nicht.” So wie Olivia geht es fast allen Viertklässlern der...
Dietmar Rohlf, Faro Sevenheck, Kirsten Bruhn, Gunda Spennemann-Gräbert und André Leben bei der feierlichen Eröffnung der Jahresprojektmesse der Sportjugend Schleswig-Holstein.

Das ganze Jahr Geburtstag

14.06.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (fl). „Herzlichen Glückwunsch! Nein! Wir, die Jahrgangssprecher der freiwillig Diensttuenden im Sport in Schleswig-Holstein (FWD), gratulieren Euch jetzt nicht, weil Ihr das Jahr fast hinter Euch habt, sondern weil wir das gesamte Jahr als...
Uschi Aust (l.) zog bereits im Februar 2016 von Flintbek (südwestlich von Kiel gelegen) nach Eutin, in die Nähe der Familie ihrer Tochter. - Jens Cottmann (Ex-Dersauer) und die Ex-Hamburgerin Gunda Trumpa beendeten im August 2016 ihre „Fernbeziehung“ und bauten sich in Eutin ein gemeinsames „Nest“. Ein Neuanfang, den beide genießen und bezaubernd finden.

Erster Neubürgerempfang - eine gelungene Premiere

14.06.2018
Eutin (wh). Bürgermeister Carsten Behnks Befürchtungen, dass sich wegen des sommerlichen Wetters zu wenige der Eingeladenen einfinden würden, haben sich nicht bestätigt. In der historischen Reithalle am Schlossplatz saßen am Donnerstag erwartungsvoll rund fünfzig...
Es ist ein für Eutin neues Wohnkonzept: Menschen beziehen als gleichberechtigte Mieter ein Haus mit mehreren separaten Wohneinheiten, teilen Gemeinschaftsräume und bringen miteinander Projekte auf den Weg, die über die eigenen vier Wände hinaus wirken sollen. Das haben Katja Helmbrecht, Daniel Hettwich, Kirsten Ullrich, Sven Borgert, Barbara Braasch und Christian Bielke im „Kleinen Hotel“ vor, das zum Jahresende schließt. Mitbewohner*innen sind willkommen. Ein Infoabend ist für Freitag, den 15. Juni, in der VHS geplant

Wohne lieber ungewöhnlich!

14.06.2018
Eutin (aj). Der Flyer, der über das Wohnprojekt „Analog 6.8“ informiert, leuchtet in den Regenbogenfarben. So bunt, harmonisch und tolerant, wie man es mit diesem Symbol assoziiert, stellen sich die sechs Eutinerinnen und Eutiner, die das „Kleine Hotel“ in der...

UNTERNEHMEN DER REGION