Reporter Eutin

Mit Fackeln am Dieksee wandern?…

Bilder

Malente (sh). Freitagabend in Malente. Die Sonne ist vor rund 30 Minuten untergegangen und taucht den Himmel über dem Dieksee in sagenhafte Farben. Wir lauschen den Worten von Harald Düsterhoff und wandern mit brennenden Fackeln in den Händen am Ufer entlang – auf diese Weise lernt man Malente von einer ganz besonderen Seite kennen. Im Rahmen der Aktion „Winterschöne Ostsee“ entstand in der Tourist-Information Malente die Idee einer Fackelwanderung am Ufer des Dieksees. Die Tour beträgt insgesamt rund zwei Kilometer und dauert rund anderthalb Stunden.

Geführt wird die Wanderung von Harald Düsterhoff. Der Berliner kam 1985 nach Malente und hat, wie er selbst sagt, „ein Faible für Geschichte“. Als zweiter Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins Malente-Gremsmühlen e.V. liegt ihm seine Stadt – und ihre Geschichte – sehr am Herzen. Zuweilen hält Harald Düsterhoff auch Vorträge über seine Wahlheimat im Kursaal oder in der Thomsen-Karte am Markt in Malente. Los geht die Fackelwanderung an der Tourist-Information Malente in der Bahnhofstraße 3. „Mit der Eisenbahnstrecke Lübeck – Kiel erlebte Malente seine Blütezeit“, beginnt Harald Düsterhoff die Tour. „Zahlreiche Touristen, davon viele aus Hamburg, besuchten Malente und machten hier Urlaub.“

Im Laufe der Wanderung entlang des Ufers erfährt man jede Menge Wissenswertes. Zum Beispiel, dass auf der Diekseepromenade ursprünglich Autos fuhren – mit dem zunehmenden Verkehrsaufkommen wurde die Straße dann aber hinter die Gebäude verlegt.

Eine kleine Pause gibt es zum Beispiel beim sogenannten Voss-Stein, auf dem die Schönheit dieser Landschaft von Johann-Heinrich Voss (1762-1802) in Gedichtform verewigt wurde. Und in der Tat: Auch in der Dunkelheit, im Schein der Fackeln, ist diese Schönheit gut zu erkennen.

In der Ferne hört man zahlreiche Wasservögel auf dem Dieksee schnattern. Eine beeindruckende Atmosphäre. Langsam nähern wir uns dem Holm – und es geht einige Meter in den düsteren Wald hinein, was dank der Fackeln kein Problem ist. Ein Zwischenziel der Wanderung sind die naturbelassenen Kneippbäder, die in den Sommermonaten jedem freizugänglich sind. Übrigens: Hier wurde eine Szene für den dritten Immenhof-Film gedreht. Zurück geht es entlang der sogenannten Spiegelteiche, die im Sommer besonders klares Wasser vorweisen, sodass man sich in ihnen spiegeln kann. Und auch an der Gremsmühle, wo einst Korn gemahlen wurde, kommen wir vorbei ...

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude: Die abendlichen Fackelwanderungen gehören zum Winterprogramm und werden im nächsten Winter wieder angeboten. Also bitte vormerken – es lohnt sich!

Wer zwischenzeitlich etwas über Malente erfahren möchte, findet bestimmt das Passende im bunten Programm der Hauptsaison von Mai bis Oktober. Anne Scheef, stellvertretende Geschäftsführung der Tourist-Information Malente, erläutert, welche geführten Veranstaltungen beispielsweise in den Sommermonaten angeboten werden: „Wildparkführungen, Wanderungen durch die Malenter Au, Führung zum Thema Kneip, Ortsführungen mit Dorfgeschichte(n) sowie Kurparkführungen.“ Und geführte Nordic Walking-Gruppen gibt es sogar ganzjährig.

Das Angebot richtet sich übrigens nicht nur an Touristen – auch Einheimische werden von den Veranstaltungen begeistert sein. Mit Sicherheit lernt man dabei etwas Neues über seine Heimat.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Peter Drauschke sprach als DDR-Zeitzeuge in der Aula der Voß-Schule.

„Das Beste an der DDR war ihr Untergang!“

15.03.2019
Eutin (aj). Es gab eine Zeit, da war Peter Drauschke jeden Tag unterwegs, um für den Kommunismus zu agitieren. Heute reist der 73jährige durch die Lande, um den Menschen die dunklen Seiten des DDR-Staates zu schildern. Dazwischen liegen ein zerstörter Traum, eine...
Ehrungen und Dank prägten die Jahreshauptversammlung des Griebeler SV.

„Sportler des Jahres“ per Videobotschaft geehrt

15.03.2019
Griebel (t). Ehrungen und Danksagungen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Griebeler Sportvereins. Als „Sportler des Jahres 2018“ wurde Johannes Schütt aus Stendorf ausgezeichnet. Die Ehrung war jedoch außergewöhnlich, da er als...
Die Süseler Pastorin Kristina Warnemünde (von links), Michael Hanfstängl (Kirchenkreis Ostholstein), Dr. Ingaburgh Klatt (Gedenkstätte Ahrensbök), Almuth Jürgensen (Pastorin Stockelsdorf), Pastor Lutz Tamchina und Dorfvorsteher Helmut Kurth machten sich ein Bild vom derzeitigen Zustand des Ehrenfriedhofes in Haffkrug.

Kirchenvertreter fordern Aufwertung des Ehrenfriedhofes

15.03.2019
Haffkrug (t). In der vergangenen Woche hat eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Kirche und des Dorfvorstandes Haffkrug den Ehrenfriedhof in Haffkrug begutachtet. Die Pastorinnen Kristina Warnemünde (Süsel) und Almuth Jürgensen (Stockelsdorf und Beauftragte für...
Prof. Rico Gubler

Hörerwerkstatt zur Geschichte des Saxophons

15.03.2019
Bosau (t). Am Sonntag, dem 17. März um 16.30 Uhr lädt der Fördervein „Freunde der Bosauer Sommerkonzerte“ zur 9. Hörerwerkstatt in das Gasthaus „Zum Frohsinn“ ein, die in diesem Jahr in Kooperation mit dem Landesmusikrat Schleswig-Holstein stattfindet. Der Präsident...

Eutin: Polizei sucht Zeugen nach Fahrzeugbrand

15.03.2019
Eutin. Am frühen Donnerstagmorge ist auf dem Gelände eines Autohandels in Eutin ein Mercedes Vito nahezu vollständig ausgebrannt. Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen....

UNTERNEHMEN DER REGION