Reporter Eutin

Vier Pfarreien werden zu einer: St. Vicelin

Bilder
In Feierlaune (v.l.): Pfarrer Dr. Bernd Wichert, Weihbischof Horst Eberlein, Bürgermeister Carsten Behnk, Propst Peter Barz, Bürgervorsteherin Susanne Knees (Oldenburg); Bürgervorsteher Dieter Holst (Eutin).

In Feierlaune (v.l.): Pfarrer Dr. Bernd Wichert, Weihbischof Horst Eberlein, Bürgermeister Carsten Behnk, Propst Peter Barz, Bürgervorsteherin Susanne Knees (Oldenburg); Bürgervorsteher Dieter Holst (Eutin).

Eutin (wh). Buntes Leben herrschte am Sonntagnachmittag im großen Saal der Schlossterrassen. Hunderte Gäste, Klein und Groß, Jung und Alt, Katholisch und Evangelisch, Vertreter der Geistlichkeit beider Konfessionen und des öffentlichen Lebens hatten sich zur „Errichtungsfeier“ der neuen katholischen Pfarrei St. Vicelin eingefunden. Es gab viel Gesang, auch zum Mitsingen: von den Kleinen der Kindertagesstätte Spatzennest sowie vom Kirchenchor aus Neustadt. Es gab reichlich Speis und Trank und es gab zwischen angeregten Unterhaltungen kurze Reden, in denen einerseits die wirtschaftliche Notwendigkeit des Zusammenschlusses von vier Pfarreien eingestanden, andererseits von christlicher Gemeinschaftsförderung gesprochen wurde, wie es zum Beispiel Weihbischof Horst Eberlein in einem vorhergehenden Gottesdienst in seiner Predigt thematisierte: „Ein Neubeginn ist immer möglich, wenn sich die Christen innerhalb eines großen Gemeindeverbandes auf Augenhöhe begegnen, so wie Gott den Menschen begegnet.“ Bürgervorsteher Dieter Holst, der wie Bürgermeister Behnk mit von der „Party“ war, sagte: „Ich kenne Veränderungsprozesse und weiß, wie schwierig sie sein können.“ Bestehende Strukturen hätten mit Bindung und Halt und einer Art Heimatgefühl zu tun. Er wünsche, dass sich dieses Gemeinschaftsgefühl im Laufe der Zeit auch innerhalb der neuen Gemeinde einstelle. - Probst Peter Barz hob den lebendigen ökumenischen Gedanken beider Konfessionen hervor. 500 Jahre Reformation seien nicht nur Jahre der Trennung, sondern auch 500 Jahre des Wieder-Aufeinanderzugehens gewesen. Bereits seit Ende Januar 2018 besteht die neue katholische Pfarrei St. Vicelin Eutin. Sie ist ein Zusammenschluss aus bisher vier selbstständigen Pfarreien: der Pfarrei St. Marien in Eutin mit einem weiteren Kirchstandort in Bad Malente und einem Gottesdienststandort in Ahrensbök, der Pfarrei St. Antonius von Padua in Plön mit weiteren Kirchstandorten in Preetz und Lütjenburg, der Pfarrei St. Johannes der Täufer in Neustadt mit weiteren Kirchstandorten in Dahme und Grömitz sowie der Pfarrei St. Vicelin in Oldenburg mit weiteren Kirchstandorten in Heiligenhafen und Burg auf Fehmarn. Die Leitung dieser neuen Groß-Pfarrei hat Pfarrer Dr. Bernd Wichert. Der Hauptsitz der Pfarrei ist in Eutin mit der Pfarrkirche St. Marien. Alle Kirchen werden mit ihren jeweiligen Namen weiter bestehen, die Gemeindebüros vor Ort bleiben erhalten. Zunächst wird durch den Zusammenschluss lediglich die kirchliche Verwaltung zusammengelegt. Die bisherigen hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiter/Innen werden bis auf weiteres ihre Stellen behalten, so dass sich in den Gottesdienstzeiten und der pastoralen Tätigkeit zunächst nichts ändert. Längerfristig sei allerdings mit einem Stellenabbau zu rechnen, hieß es in einer Verlautbarung.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Der neue Informationsbereich in der Malenter Au lädt zum Verweilen ein.

Neuer ökologischer Informations-Bereich

18.09.2018
Malente (t). Weit geht der Blick über die Wildblumen- und Streuobstwiesen zu beiden Seiten des Pfades hin zur Malenter Au und dann hinauf zum Holzberg. Hier am höchsten Punkt des Weges hat die Ortsgruppe des BUND in Malente mit großzügiger Hilfe von „BINGO! - Die...
Gaben den offiziellen Startschuss zur Wiedereröffnung des Elisabethturms: Benjamin Ridders als Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Bungsberg, Schönwaldes Bürgermeister Winfried Saak, Jörg Schumacher als Geschäftsführer der Sparkassen-Stiftung Ostholstein, Vorstandsmitglied der Sparkasse Holstein Michael Ringelhann sowie Landrat Reinhard Sager (v. lks.).

„Das letzte i-Tüpfelchen”

17.09.2018
Schönwalde (t). Ein echter Blickfang ist er bereits wieder seit dem Sommer des vergangenen Jahres - und jetzt wird er auch wieder für Besucher freigegeben: der Elisabethturm auf dem Bungsberg bei Schönwalde.Das denkmalgeschützte Bauwerk ist in den Jahren 2016 und...

Zusammenprall zwischen Fahrradfahrer und Fußgänger - Zeugen gesucht

14.09.2018
Malente. Um die Mittagszeit stießen in Malente am Montag ein Fußgänger und ein Fahrradfahrer zusammen. Der Fahrradfahrer wurde bei dem Sturz verletzt. Ein 42-jähriger Mann aus Niedersachsen befuhr mit seinem Fahrrad den Gehweg der...
Wie einen bunten Bilderbogen erlebten Zehntausende Besucher, große und kleine, das Fest. „Es waren erstaunlich viele neue Mitmacher dabei“, lobte Bürgervorsteher Dieter Holst, und meinte   dabei auch den kleinen Musikanten (o.r.), den Drachenkämpfer, die Grönlüüd (hier mit Lilly und Fynn beim Kräuter-Säen) und die Nachwuchstänzerinnen der Ballettschule Eutin.

34. Eutiner Stadtfest mit Flohmarkt war ein Magnet für Zehntausende Besucher

22.08.2018
Eutin (wh). Die Musik klingt noch nach, die Bilder der durch die Altstadt und die Stadtbucht ziehenden Zehntausenden Besucher aus Nah und Fern laufen immer noch wie ein Film auf dem Screen der Erinnerung und werden dort gespeichert bleiben; denn das zweitägige 34....
Das Innere der Feuerwehrautos zu erkunden, war nur eines der Highlights für die Ferienpass-Kinder, die am Freitag die Feuerwehr in Ahrensbök besuchten. Nach Wasserschlacht, Modenschau, Einsatz mit Wärmebildkamera und Eis brachten die Aktiven der Ahrensböker Wehr die Lütten mit ihren Einsatzfahrzeugen nach Hause.

Mit dem Feuerwehrauto auf dem Heimweg

08.08.2018
Ahrensbök (ed). Ein Feuerwehrauto als Taxi? In Ahrensbök geht das, jedenfalls ausnahmsweise in den Ferien: Als Abschluss ihres Ferienpasstages bei der Ahrensböker Feuerwehr wurden die 25 kleinen Ahrensböker allesamt mit den (wirklich großen) Fahrzeugen der...

UNTERNEHMEN DER REGION