Reporter Eutin
| Allgemein

Vier Pfarreien werden zu einer: St. Vicelin

Bilder
In Feierlaune (v.l.): Pfarrer Dr. Bernd Wichert, Weihbischof Horst Eberlein, Bürgermeister Carsten Behnk, Propst Peter Barz, Bürgervorsteherin Susanne Knees (Oldenburg); Bürgervorsteher Dieter Holst (Eutin).

In Feierlaune (v.l.): Pfarrer Dr. Bernd Wichert, Weihbischof Horst Eberlein, Bürgermeister Carsten Behnk, Propst Peter Barz, Bürgervorsteherin Susanne Knees (Oldenburg); Bürgervorsteher Dieter Holst (Eutin).

Eutin (wh). Buntes Leben herrschte am Sonntagnachmittag im großen Saal der Schlossterrassen. Hunderte Gäste, Klein und Groß, Jung und Alt, Katholisch und Evangelisch, Vertreter der Geistlichkeit beider Konfessionen und des öffentlichen Lebens hatten sich zur „Errichtungsfeier“ der neuen katholischen Pfarrei St. Vicelin eingefunden. Es gab viel Gesang, auch zum Mitsingen: von den Kleinen der Kindertagesstätte Spatzennest sowie vom Kirchenchor aus Neustadt. Es gab reichlich Speis und Trank und es gab zwischen angeregten Unterhaltungen kurze Reden, in denen einerseits die wirtschaftliche Notwendigkeit des Zusammenschlusses von vier Pfarreien eingestanden, andererseits von christlicher Gemeinschaftsförderung gesprochen wurde, wie es zum Beispiel Weihbischof Horst Eberlein in einem vorhergehenden Gottesdienst in seiner Predigt thematisierte: „Ein Neubeginn ist immer möglich, wenn sich die Christen innerhalb eines großen Gemeindeverbandes auf Augenhöhe begegnen, so wie Gott den Menschen begegnet.“ Bürgervorsteher Dieter Holst, der wie Bürgermeister Behnk mit von der „Party“ war, sagte: „Ich kenne Veränderungsprozesse und weiß, wie schwierig sie sein können.“ Bestehende Strukturen hätten mit Bindung und Halt und einer Art Heimatgefühl zu tun. Er wünsche, dass sich dieses Gemeinschaftsgefühl im Laufe der Zeit auch innerhalb der neuen Gemeinde einstelle. - Probst Peter Barz hob den lebendigen ökumenischen Gedanken beider Konfessionen hervor. 500 Jahre Reformation seien nicht nur Jahre der Trennung, sondern auch 500 Jahre des Wieder-Aufeinanderzugehens gewesen. Bereits seit Ende Januar 2018 besteht die neue katholische Pfarrei St. Vicelin Eutin. Sie ist ein Zusammenschluss aus bisher vier selbstständigen Pfarreien: der Pfarrei St. Marien in Eutin mit einem weiteren Kirchstandort in Bad Malente und einem Gottesdienststandort in Ahrensbök, der Pfarrei St. Antonius von Padua in Plön mit weiteren Kirchstandorten in Preetz und Lütjenburg, der Pfarrei St. Johannes der Täufer in Neustadt mit weiteren Kirchstandorten in Dahme und Grömitz sowie der Pfarrei St. Vicelin in Oldenburg mit weiteren Kirchstandorten in Heiligenhafen und Burg auf Fehmarn. Die Leitung dieser neuen Groß-Pfarrei hat Pfarrer Dr. Bernd Wichert. Der Hauptsitz der Pfarrei ist in Eutin mit der Pfarrkirche St. Marien. Alle Kirchen werden mit ihren jeweiligen Namen weiter bestehen, die Gemeindebüros vor Ort bleiben erhalten. Zunächst wird durch den Zusammenschluss lediglich die kirchliche Verwaltung zusammengelegt. Die bisherigen hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiter/Innen werden bis auf weiteres ihre Stellen behalten, so dass sich in den Gottesdienstzeiten und der pastoralen Tätigkeit zunächst nichts ändert. Längerfristig sei allerdings mit einem Stellenabbau zu rechnen, hieß es in einer Verlautbarung.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Der DRK-Vorstand des Ortsvereins Schönweide (v. l.) : Regina Benecke (Schriftführerin), Maren Schwatlo (Kassenwartin), Ortsvorsitzende Ingrid Manzke, Brigitte Manzke(stellvertr. Vorsitzende), Christa Wede (stellvertretende Vorsitzende).

Letzte Amtszeit für Ingrid Manzke

20.05.2018
Schönweide/Grebin (t). Mit einem Gedenken an die kürzlich verstorbene Erika Usinger begann die Jahresversammlung des DRK Ortsvereins Schönweide. Auf zahlreiche Dienstabende und Einsätze konnte die Ortvorsitzende Ingrid Manzke verweisen. Von den insgesamt 123...
Viele Wünsche wurden, an bunten Luftballons befestigt, zum Abschluss des Schulprojektes auf die Reise geschickt – werden sie auch in Erfüllung gehen?

Leid, Krankheit und Sterben aus der Sicht von Kindern

19.05.2018
Trent (tg) Krankheit, Leiden, Sterben, Tod und Trauer sind Themen, die von Erwachsenen oft ganz bewusst von ihren Kindern fern gehalten werden. Sich damit aktiv zu beschäftigen, fällt selbst Erwachsenen vielfach schwer. Eltern haben deshalb oft das Bedürfnis, ihre...
Karin und Klaus Peter Nentwig sind seit dem vergangenen Wochenende das neue Königspaar in Dietrichsdorf.

Neue Majestäten in Dietrichsdorf

19.05.2018
Dietrichsdorf (t). Am vergangenen Wochenende feierte die Neumühlener Große Gilde von 1635 e. V. ihr 383. Gildefest. Bei den Kindern gab es eine große Beteiligung an den vielseitigen Spielen – zahlreiche kleine Dietrichsdorfer vergnügten sich fröhlich und hatten...
Der lustige Zaun weist auf die Kita hin.

Anbau der Kita in Stein feierlich eröffnet

18.05.2018
Stein (kas). Endlich war es so weit: Die Kita Am Sportplatz 6 in Stein konnte feierlich eröffnet werden. Die Sonne strahlte mit voller Kraft und die Leiterin Kerstin Kristandt strahlte mit der Sonne und den zahlreich erschienenen Gästen um die Wette. Kerstin...
Aufpusten und quietschen lassen und wenn er platzt - ab in den Müll.

Keine Luftballons aus Rücksicht auf die Natur!

18.05.2018
Malente (t). Die Idee klang zunächst toll: Die Europa- und Gemeinschaftsschule in Malente hatte zum diesjährigen Europatag eine besondere Aktion geplant: Die Schüler wollten selbstgestaltete Postkarten zum Thema „Frieden - grenzenlos in Europa und überall“ mit...

UNTERNEHMEN DER REGION