Reporter Eutin

„Wir wollen den Spaß am Lesen wecken“

Bilder

Eutin (ed). Lesen ist eine der sogenannten Schlüsselkompetenzen – hört sich schrecklich an, ist aber so. Wer nicht richtig lesen kann, hat es einfach schwerer: In der Schule, im Job, im Alltag. Die ehrenamtlichen Leselernhelfer von Mentor Lesetraining haben es sich auf die Fahnen geschrieben, Kindern spielerisch den Spaß am Lesen nahezubringen. Der kommt aber meist erst dann, wenn man gut lesen kann – muss man sich Buchstaben für Buchstaben zusammensuchen, ist das Lesen eine Qual. Deshalb setzen sich die Leselernhelfer mit ihren „Lesekindern“ nach dem Unterricht zusammen und gucken, wie das Lesen leichter gehen könnte, zusammen tauchen sie in Spiele und Geschichten ein, entdecken, dass Lesen Spaß macht und man die tollsten Sachen dabei entdecken kann. Seit zwei Jahren gibt es das Mentor Lesetraining in Ostholstein – gestartet in Oldenburg und Neustart fanden sich vor einem Jahr 18 Ehrenamtliche zusammen, die, selbst begeisterte Leser, bereit dazu waren, diesen Spaß auch Kindern nahezubringen, die mit dem Lesen so ihre Schwierigkeiten haben. Getragen wird Mentor in Ostholstein von der Bürger-Stiftung Ostholstein, gelebt wird Mentor von den Ehrenamtlichen. Und vom überzeugten Verbindungslehrer der Schule, Florian Reimers. Er ist der Vermittler zwischen Schule und Mentor und „vermittelt“ den Ehrenamtlichen die Kinder, die liebevolle, kundige Hilfe beim Lesenlernen und Lesen brauchen können, selbstverständlich immer in Absprache mit den Eltern. Als Hans-Peter Birkner die Mentor-Idee an die Gstav-Peters-Schule herantruf, rannte er bei Florian Reimers offene Türen ein, denn der Lehrer kannte Mentor aus seiner Tätigkeit als Lehrer in Lübeck und wünschte sich das Lesetraining auch für Eutin. Jetzt sind die Mentoren schon seit einem Jahr Woche für Woche an der Gustav-Peters-Schule mit ihren Lesekindern unterwegs und entdecken gemeinsam die Welt der Bücher. „Wir konnten schon vielen Kindern wirksame Lesehilfe leisten“, ist sich Sabine Radtke, selbst ehrenamtliche Mentorin, die neue Kollegen auch schult, sich sicher. „Mentor hilft weder beim Hausaufgabenmachen, noch holen wir den Unterricht mit den Kindern nach“, erklärt Hans-Peter Birkner, „wir sind nicht der verlängerte Arm der Schule sondern legen den Fokus aufs Spielerische.“ Gelesen und gespielt wird, wozu die Kinder Lust haben – von Dinosauriern bis zu Pferden, der Materialschrank der Mentoren birgt eine Fülle toller Bücher und Spiele, die Spaß machen und ganz nebenbei den Wortschatz und das Textverständnis fördern und vor allem Lust aufs Lesen und auf Geschichten machen. Mentor funktioniert nach dem Prinzip der 1:1-Betreuung und ist ein sehr intensives Lesetraining – und weil die Mentoren so engagiert und liebevoll dabei sind, arbeiten sie mit viel Erfolg. „Ein Mädchen hat mir mal gesagt, seit dem Lesetraining sei das Lesen anders geworden“, erzählt Hans-Peter Birkner, „sie habe jetzt nicht mehr so viel Angst davor.“ So lösen die Mentoren Blockaden und nehmen ihren Lesekindern durch das spielerische Herangehen die Angst vorm Lesen. „Jetzt sind wir ein bisschen traurig, dass von den 18 nur noch 11 Ehrenamtliche übrig sind“, bedauert Hans-Peter Birkner, „denn sonst könnten wir viele Lesekinder mehr betreuen.“ Und der Bedarf dafür, ist sich Florian Reimers sicher, ist da – sehr gern würde er das Lesetraining, das zur Zeit nur für Schüler der 3. und 4. Klasse angeboten wird, auch Kindern der 1. und 2. Klasse ermöglichen. „Je früher, desto besser“, sagt er, denn die Früchte des Lesetrainings seien im Unterricht offensichtlich. Allein weil die Kinder ganz entspannt und nur mit ihrem Mentor genau das läsen, was sie interessiere. Derzeit läuft das Mentor Lesetraining nur an der Gustav-Peters-Schule in der Blauen Lehmkuhle. „Wir würden es aber sehr gern ausweiten“, so Hans-Peter Birkner, „an der Außenstelle in Fissau und natürlich auch am Kleinen See.“ Die Lesekinder sind schon da, aber an Mentoren fehlt es noch. Man brauche dazu keine Vorkenntnisse, erklärt Sabine Radtke, Freude am Lesen und am Umgang mit Kindern reiche vollkommen aus – Interessierte melden sich gern per mail an mentor@buerger-stiftung-ostholstein.de oder telefonisch unter 04383-9895 bei Hans-Peter Birkner. Zudem bietet Mentor seinen Mentoren immer am 1. Montag im Monat (das nächste Mal am 6. November) um 16 Uhr einen Stammtisch im Markt 17 an.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Hinweise nimmt die Polizei in Eutin unter der Telefonnummer 04521/8010 entgegen.

Zeugen nach Handtaschendiebstahl gesucht

18.01.2019
Eutin. Gegen 13:15 Uhr hielt sich eine 47-jährige Frau in einem Kaufhaus für Bedürftige in der Straße Am Stadtgraben in Eutin auf. Bei der Anprobe von Kleidungsstücken hatte die Kundin ihre Handtasche an einer Garderobe aufgehängt....

„Sie und Ihre Arbeit machen großen Eindruck auf uns“

17.01.2019
Eutin (ed). 750 Euro stecken in dem Weck-Glas, das Katrin Haase an Brigitte Maas, die Vorsitzende der Hospizinitiative überreicht – „so viel haben wir, glaube ich, noch nie zusammenbekommen“, strahlt die Inhaberin des Cox, „da haben wir wohl auch bei unseren...

Ein Nistplatz für gefährdete Flieger

17.01.2019
Eutin (ed). Trecker, Teleskoplader und Motorboot, BigBags voller Kies, ein paar Schwimmteile aus hochwertigem Kunststoff und eine Matte aus Schilf – dank dieser Ausrüstung, ausgezeichneter Kooperation, einer großen Portion Fachwissen um die Lebensgewohnheiten...
Auf dem Podium (v.l.): Michael Kuhr (Moderation), Bürgervorsteher Alfred Jeske, ab April tätiger ehrenamtlicher Bürgermeister Eberhard Rauch, Amtsvorsteher Gerold Fahrenkrog, noch hauptamtlich tätiger Bürgermeister Mario Schmidt und der neue Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Großer Plöner See, Stefan Dockwarder.

Bosau sieht Veränderungen entgegen

16.01.2019
Bosau (wh). Im Haus „Schwanensee“ mussten viele zusätzliche Stühle herangeschafft werden, so groß war das Interesse von rund 120 Bürgern der Gemeinde Bosau an einer Infoveranstaltung. In ihr ging es um bevorstehende Veränderungen im neuen Jahr. Im Mittelpunkt...
Gemeindewehrführer Heino Kreutzfeldt gratuliert Wehrführer Ralf Klesny bei der symbolischen Schlüsselübergabe.

„Ein Fahrzeug für die Bürger”

16.01.2019
Eutin-Neudorf (wh). Für die Kameraden der Neudorfer Feuerwehr und ihre Gäste sollte es am Samstag ein langer Abend werden. Der begann schon am Nachmittag mit der Übergabe des ersehnten neuen Löschfahrzeugs und endete spät nach einer tagesordnungsreichen...

UNTERNEHMEN DER REGION