Reporter Eutin

Zeit für Familie, für Fragen und zum Kontakteknüpfen

Bilder
Freuen sich über Zuwachs in jeder Hinsicht: Angela Schütt und Martina Rockebauch mit ihrer guten Seele Frieda Sommer-Schwarz, mit Süntje Schwarten vom Familienzentrum und der werdenden Mama Svenja, die das Angebot der fröhlichen Malenter Familiengruppe in Augenschein nimmt.

Freuen sich über Zuwachs in jeder Hinsicht: Angela Schütt und Martina Rockebauch mit ihrer guten Seele Frieda Sommer-Schwarz, mit Süntje Schwarten vom Familienzentrum und der werdenden Mama Svenja, die das Angebot der fröhlichen Malenter Familiengruppe in Augenschein nimmt.

Bad Malente-Gremsmühlen (ed). Die Spieldecke ist schon ausgebreitet, der Tisch fürs gemeinsame Frühstück gedeckt: Martina Rockebauch und Angela Schütt freuen sich auf “ihre” Mamas. Immer freitags um 10 Uhr treffen sich im AWO Bürgerhaus in Malente werdende und junge Mütter und auch Papas zur Familiengruppe. Zum Frühstücken, Quatschen, ein bisschen nette Zeit verbringen und auch, um ganz konkrete Fragen zu stellen. Die Gruppe wird immer abwechselnd von der Hebamme Martina Rockebauch und der Familienhelferin Angela Schütt betreut, beide gestandene, erfahrene, herzliche Frauen, die auf jede Frage rund um die Familie eine Antwort haben – “es sind Fragen, die junge Eltern einfach bewegen”, sagt Angela Schütt, “ganz normale Alltagssorgen rund ums Kind. Die Ernährung, die Entwicklung, ganz Alltäglichses, womit man nicht unbedingt gleich zum Kinderarzt muss, womit frischgebackene Eltern sich aber einfach noch nicht auskennen.” Auch werdende Mamas und Papas sind herzlich willkommen – dürfen Fragen rund um die Schwangerschaft und ums Elternwerden stellen, treffen andere junge Eltern und können sich Rat holen.
Das Familienzentrum Eutin hat die Familiengruppe schon vor einigen Jahren ins leben gerufen: “Einfach weil wir festgestellt haben, dass es in Malente nicht so viele Angebote für Schwangere und junge Eltern gibt”, erzählt Süntje Schwarten vom Familienzentrum. “Für Eltern mit größeren Kindern gibt es hier Anlaufpunkte, aber nicht für werdende Eltern und solche mit Kindern bis zu einem Jahr – wo sie sich einfach treffen, mal Rat holen oder einfach nur schnacken können.” Derzeit treffen sich vier werdende und junge Mamas – “es dürfen aber sehr gern noch viele mehr werden”, strahlt Martina Rockebauch, “dann kann man den Vormittag noch besser gestalten, kann gemeinsam mit den Kindern auch singen, einen Anfangs- und Abschlusskreis machen mit Fingerspielen und Kinderliedern. Wir sind eine sehr fröhliche Gruppe, aber wenn wir größer würden, könnten wir noch mehr anbieten.” Und für die jungen Mamas und Papas und ihre Lütten ist es einfach ein lustiger Vormittag, an dem sie aber auch ihre Fragen loswerden und auf jede eine Antwort bekommen. Und auch mal andere werdende und junge Eltern kennenlernen.
Svenja steht noch ein bisschen unsicher in der Tür und strahlt, als sie herzlich von Martina Rockebauch und Angela Schütt begrüßt wird: Die werdende Mama ist erst vor Kurzem nach Malente gezogen, kennt noch nicht allzuviele Leute hier und hat von der Familiengruppe gehört. “Da wollte ich mal reinschauen”, lacht sie, “und mal gucken, wen man hier trifft, ein bisschen schnacken und Erfahrungen austauschen.” Denn darum geht es bei der Malenter Familiengruppe: Ganz entspannt übers Elternwerden oder Elternsein schnacken, frühstücken, Menschen in einer ähnlichen Situation kennenlernen, Kontakte knüpfen auch über das ausgezeichnet vernetzte Familienzentrum, das zwar in Eutin seinen Sitz hat, aber auch für Malente und Bosau zuständig ist. So ist das Familienzentrum mit Angeboten wie Babaymassage und Hebammensprechstunden und der Familiengruppe vor Ort für junge Eltern da. “Und der Bedarf für eine solche Gruppe hier in Malente ist da, auch weil der Weg nach Eutin manchmal einfach zu weit ist”, weiß Süntje Schwarten, “junge Eltern haben gerade in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr ganz besondere Fragen und Bedürfnisse. Es ist ein ganz besonderer Lebensabschnitt und sehr aufregend, da kann man jemanden brauchen, der einem Sorgen nimmt und Fragen beantwortet.” “Und dafür sind wir gerne da”, sagt Angela Schütt. Die Mamas und Papas bringen das Frühstück, Obst, Brötchen, Bot, was sie gerne essen wollen, mit – eine Grundausstattung mit Marmelade, Margarine, Honig, Kaffee und Tee ist da, dafür sorgen Angela Schütt und Martina Rockebauch. Die beiden sind bestens ausgestattet mit Spieldecken, Spielzeug und einem großen Repertoire an Kinderliedern und Spielen, sind mit Erfahrung und Herz immer freitags von 10 bis etwa 11.30 Uhr für werdende und junge Eltern da.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
In der Wohnung erkannten die Beamten eine kleine Cannabisplantage.

Cannabisplantage in Wohnung aufgefunden

06.12.2018
Eutin. Am Montagmorgen, gegen 5:50 Uhr, erhielt die Einsatzleitstelle einen Anruf einer männlichen Person, die um polizeiliche Hilfe bat. Der Anrufer war nicht in der Lage, sein Anliegen verständlich mitzuteilen. Auch nannte er seinen...
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....

UNTERNEHMEN DER REGION