Seitenlogo
reporter Neustadt

IHK ehrt Prüfungsbeste im Hansebelt

Hasselburg. Eine duale Ausbildung ist und bleibt etwas ganz Besonderes. „Bisher hat es kaum ein anderes Land geschafft, auf einem so hohen und nachhaltigen Niveau auszubilden wie die deutschen Unternehmen und ihre Dualpartner, die Berufsschulen“, sagte Hagen Goldbeck, Präses der IHK zu Lübeck, in einer Feierstunde für die besten Auszubildenden im Hansebelt. Rund 250 junge Fachkräfte sowie Angehörige und Vertreter der Ausbildungsbetriebe nahmen an der Ehrung auf dem Kultur Gut Hasselburg teil. „Sie sind die Besten unserer Besten. Das ist eine großartige Leistung“, ergänzte der Präses, bevor er gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning den 77 Prüfungsbesten eine Urkunde und einen Preis in Form eines Glaskörpers überreichte.

„Menschen wie Sie sind bereit und in der Lage, Dinge in die Hand zu nehmen und voranzutreiben. Unsere Unternehmen suchen noch mehr Arbeitskräfte wie Sie. Sie sichern mit Ihrer Tatkraft, Ihrer inneren Überzeugung, Ihren Ideen und Ihrer Innovationsfähigkeit, aber ganz besonders mit Ihrer Bereitschaft zu lernen Wachstum und Wohlstand im Hansebelt“, so Goldbeck. Solange junge Menschen wie die Geehrten in den Arbeitsmarkt drängen, mache er sich keine Sorgen um die Zukunft des Wirtschaftsstandorts.

Allerdings benötige die Wirtschaft noch mehr von den jungen Leuten, denn der Arbeitskräftemangel belaste die Unternehmen weiterhin enorm – und eine Besserung sei nicht absehbar. „Deshalb ist es so wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen. Wir als IHK-Organisation haben vor ein paar Monaten eine bundesweite Kampagne zur Ausbildung gestartet. Sie heißt #könnenlernen und stellt authentisch genau das in den Mittelpunkt, wofür Sie stehen: die Bereitschaft, etwas für sich selbst und seine Zukunft zu lernen“, betonte der Präses.

Die besten Absolventinnen und Absolventen im Hansebelt seien zudem die besten Botschafterinnen und Botschafter für die duale Ausbildung. „Machen Sie Werbung in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, an Ihren alten Schulen oder über Social Media. Die heutige Auszeichnung werden Sie ja sicherlich posten. Dann rufen Sie doch gleich dazu auf, es Ihnen gleich zu tun“, sagte Goldbeck. „Gehen Sie weiterhin mit gutem Beispiel voran. Lernen Sie weiter, bilden Sie sich weiter, lernen Sie weiterhin das Können, wie unsere Kampagne es vermittelt. Lernen Sie gern woanders dazu, aber kommen Sie danach mit viel Erfahrung wieder. Wir brauchen Sie, unsere Unternehmen bieten qualifiziertem Nachwuchs hervorragende Perspektiven.“

In diesem Zusammenhang dankte und gratulierte der Präses auch den Ausbildungsbetrieben. „Sie haben in der Ausbildung einen sehr guten Job gemacht. Das verdient ebenfalls unsere Anerkennung.“ Dank sprach er auch ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfern aus. Mehr als 1.500 Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen engagieren sich ehrenamtlich für den Fachkräftenachwuchs im Hansebelt. „Ohne Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihre Fachkompetenz wäre die Abnahme der Prüfungen nicht möglich gewesen“, so Goldbeck.

Die beruflichen Schulen im Hansebelt hätten ebenfalls einen bedeutenden Anteil am Erfolg der jungen Leute. Das stellte auch Alexander Jach, Schulleiter der Gewerbeschule Lübeck, heraus. In seinem Grußwort unter dem Motto: „Wer kämpft, kann verlieren …“ appellierte er an die Besten, trotz des Erfolges nicht nachzulassen und sich durch ständiges Lernen weiterzuentwickeln. (red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen