Marco Gruemmer

„Kinder wollen spielen“ - Großzügige Spende: Museumshof Lensahn weiht neuen Spielplatz ein

Bilder

Lensahn. „Ich wurde in Lensahn wieder aufgenommen, als wäre ich nie weg gewesen“, sagte Heinke Nitz mit einer großen Portion Dankbarkeit. Sie, die sich selbst gerne als Urgestein aus Lensahn bezeichnet, ist seit 2015 wieder in ihrer alten Heimat zurück. Im Gespräch mit dem reporter erzählt sie, wie sie dem Ort nun etwas zurückgeben möchte - speziell Kindern und Jugendlichen. Die Kirchengemeinde und das Blasorchester profitierten schon von ihrer Großzügigkeit.
 
Doch das Herz von Heinke Nitz schlägt auch für den Museumshof. „Er ist ein Steckenpferd von mir“, erklärte sie und erinnerte sich an viele Erlebnisse aus Kinder- und Jugendtagen auf dem Prienfeldhof. Mit einer Spende in Höhe von sage und schreibe 13.000 Euro hat es Heinke Nitz jetzt ermöglicht, dass auf dem Museumshof am vergangenen Montag ein neuer, mit modernen Spielgeräten ausgestatteter Spielplatz eingeweiht werden konnte, der künftig unter anderem zum Wippen und Schaukeln einlädt.
 
„Dieser Tag ist für uns ein großes Geschenk. Wir freuen uns sehr“, sagte Museumsleiter Eckhard Schulte. Er betonte, wie sehr die Kinder auf dem Hof den Drang zum Spielen und Toben versprühen würden. Diesem Drang könne man nun mit der Spielanlage „Belavista“ und der Mehrfachwippe „Planwagen“ gerecht werden. Für den Vorstand bedankte sich Werner Steffen für die großartige Unterstützung bei dem Spielplatz-Projekt.
 
„Der Spielplatz ist erst der Anfang einer Idee, die einen weiteren, noch größeren Spielplatz auf der Koppel im Eingangsbereich beinhaltet. Hierfür sind wir auf der Suche nach Spendern und Fördermöglichkeiten“, ergänzte Eckhard Schulte. (mg)
 
Hinweis: Der Gaststubenbesuch auf dem Museumshof ist ohne Eintritt möglich ist, wenn von Seiten des Gastes an der Kasse bekannt gegeben wird, dass man nur zum Speisen oder zum Kaffeetrinken kommen möchte.


UNTERNEHMEN DER REGION