Till Muchow

Nach über 48 Jahren bei Scheel

Holger Skyschus von Bäckermeister Detlef Scheel in den Ruhestand verabschiedet

Bilder
Detlef Scheel, Birgit und Holger Skyschus sowie Kirsten Scheel (v. lks.) bei der herzlichen Verabschiedung.

Detlef Scheel, Birgit und Holger Skyschus sowie Kirsten Scheel (v. lks.) bei der herzlichen Verabschiedung.

Neustadt. Holger Skyschus ist seinem Ausbildungsbetrieb treu geblieben. Nach 48 Jahren und vier Monaten hat er in der vergangenen Woche Abschied von seiner Arbeitsstelle bei „Mien Backstuuv“ - vorher „Scheel´s Backstuv“ - genommen. Im Alter von 15 Jahren ist Holger Skyschus am 1. August 1972 in seine Ausbildung bei Scheel gestartet und hat die traditionsreiche Bäckerei nicht mehr verlassen - eine absolute Seltenheit, gerade in der heutigen Zeit.
 
 
„In unserer Bäckerei war Holger Skyschus als Bäcker, verantwortlicher Ofengeselle, in der Konditorei und in der Feinbäckerei tätig. Mein Vater, Hans-Günther Scheel, hat ihn ausgebildet und Holger Skyschus dann wiederum mich. Daher tut der Abschied heute sehr weh“, so Detlef Scheel. Schwester Kirsten Scheel hatte sogar eine Videobotschaft von Mutter Joma Scheel auf dem Smartphone parat, die sich ebenfalls sehr herzlich von Holger Skyschus verabschiedete.
 
 
Gemeinsam mit Ehefrau Birgit nahm er von den Geschwistern Scheel einen reichlich gefüllten Präsentkorb und noch ein Geschenk entgegen, um dann nach so vielen Jahrzehnten im Dienst bei Scheel seinen Arbeitsschlüssel zu übergeben. Nun ist Holger Skyschus also Rentner, und trotz aller Wehmut und Abschiedstränen freut er sich auf die freie Zeit und das Ausschlafen, was ihm als Bäcker mit nächtlichem Arbeitsbeginn meist verwehrt blieb: „Das ist wirklich ein gutes Gefühl!“ (ab)


UNTERNEHMEN DER REGION