Alexander Baltz

Bildungsministerin Karin Prien informierte zur Wiederaufnahme des Unterrichts

„Gesundheitsschutz hat absolute Priorität“

Bilder
Bildungsministerin Karin Prien.

Bildungsministerin Karin Prien.

Foto: Frank Peter

Kiel. In einer Presseerklärung hat am Nachmittag Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien erläutert, wie es mit den Schulen im Land weitergehen soll.
 
 
Zunächst kündigte Finanzministerin Monika Heinold eine Beitragsfreiheit aller Eltern für den Monat Januar an, was Kosten für Kitas, Tagesmütter oder Schulen mit Ganztagsbetreuung angeht. Die Kosten für das Land liegen hierfür bei 25 Millionen Euro.
 
 
Gesundheitsminister Heiner Garg kündigte pro Elternteil 10 zusätzliche Tage beziehungsweise 20 Tage für Alleinerziehende pro Jahr an, an denen diese sich „kindkrank“ melden können. Eine Ausnahmeregelung soll für die Verschärfung der Kontaktbeschränkungen gelten, damit die Betreuung von Kindern unter 14 Jahren oder von pflegebedürftigen Menschen durch familiäre Angehörige uneingeschränkt gesichert werden kann.
 
 
Schulunterricht: Karin Prien kündigte ab Montag (11. Januar) eine Notbetreuung für alle Grundschüler*innen und der Klassenstufen 5 und 6 an. Abschlussjahrgänge, auch Prüfungsjahrgänge der Berufsschulen, erhalten ab Montag Lernangebote in den Schulen mit Präsenzunterricht - diese Schüler dürfen also in die Schule kommen. Alle anderen Schüler müssen sich zunächst wieder auf das Distanzlernen/Homeschooling einrichten, denn die Schulen sollen grundsätzlich bis zum 31. Januar geschlossen bleiben.  Wie es danach weitergehe, sei noch völlig offen und könne frühestens nach dem 16. oder 17. Januar beurteilt werden. Landkreise mit einer Inzidenz über 50 sollen zukünftig generell ab Klasse 7 in den Wechselunterricht gehen. „Das Schiff ‚Schule‘ ist in schwerer See“, so die Ministerin wörtlich. Das Ziel, möglichst schnell zu niedrigen Inzidenzzahlen zu kommen, sei für die Bildungsministerin oberstes Ziel, um so schnell wie möglich die Schulen wieder öffnen zu können und Präsenzunterricht durchführen zu können. (ab)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Viele Betriebe und Läden haben mit starken Umsatzeinbußen zu kämpfen.

„Härtefälle abfedern  - Einzelhandel stützen"

27.01.2021
Zugangsvoraussetzungen für den Härtefallfonds werden erleichtert Schleswig-Holstein. Um zeitweise Liquiditätsengpässe gerade auch von stark betroffenen Einzelhändlern zu mildern, hat die Landesregierung die Zugangsschwelle für ihren…
Die Kriminalpolizei in Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor der Betrugsmasche.

Polizei warnt vor Betrugsanrufen

26.01.2021
Neustadt in Holstein. Aktuell verzeichnet die Polizei in Neustadt vermehrt Anrufe bei lebensälteren Bürgern*innen. Unter einem Vorwand versucht ein angeblicher Rechtsanwalt Meier an das Vermögen der Geschädigten zu gelangen. Die…

Sie haben noch Ausbildungsplätze frei?

25.01.2021
Dann schnell zum reporter ...Sollte Ihr Betrieb für 2021 oder 2022 noch Auszubildende suchen, haben Sie die Möglichkeit in unserer „reporter“-Ausgabe am Mittwoch, dem 3. Februar sowie am Samstag, dem 13. Februar auf den Sonderseiten „Ausbildung“ darauf hinzuweisen.…

Sie haben noch Ausbildungsplätze frei?

25.01.2021
Dann schnell zum reporter ...Sollte Ihr Betrieb für 2021 oder 2022 noch Auszubildende suchen, haben Sie die Möglichkeit in unserer „reporter“-Ausgabe am Mittwoch, dem 3. Februar sowie am Samstag, dem 13. Februar auf den Sonderseiten „Ausbildung“ darauf hinzuweisen.…
Diese zwei lustigen Bücherwürmer aus dem Dorf- und Schulmuseum Schönwalde suchen dringend nach menschlicher Verstärkung zur Betreuung der gut 45 Regalmeter mit Büchern zum Thema Schule und der Geschichte des Ortes.

Dorf- und Schulmuseum sucht Betreuer für Bibliothek

23.01.2021
Schönwalde. Seit Ende vergangenen Jahres ist das Dorf- und Schulmuseum Schönwalde auf der Suche nach einem Betreuer für die kleine Bibliothek mit derzeit etwa 45 Metern Regalen voller Bücher. Neben der Pflege des vollständig katalogisierten Bestandes gehört die…

UNTERNEHMEN DER REGION