reporter Neustadt

Feuerwehreinsätze

Scharbeutz. Am Dienstag, dem 2. August gegen 17.09 Uhr wird Alarm für die Feuerwehr Scharbeutz ausgelöst. Eine unklare Rauchentwicklung hinter einem Wohnhaus im Konsulweg wurde gemeldet und es sollte hinterm dem Haus auf der Wiese brennen. „Als das erste Löschfahrzeug wenige Minuten später am Einsatzort eingetroffen ist, bestätigte sich die Lage, denn hinter dem Wohnhaus brannte eine Hecke“, berichtet Ortswehrführer Sebastian Levgrün. Bei Gartenarbeiten fing die Hecke hinter einem Reihenhaus Feuer. Die Arbeiter haben sofort Löschmaßnahmen mit Wasserflaschen durchgeführt. „Wir sind mit unserem Schnellangriff vorgegangen und haben das Feuer komplett gelöscht, sowie Glutnester im Boden gelöscht“, berichtet Levgrün weiter. Eine Ausbreitung auf naheliegende Gartenhütten konnte verhindert werden und es entstand lediglich ein Sachschaden an der Hecke. Nach kurzer Zeit konnte die Feuerwehr Scharbeutz wieder einrücken.

 

Während der Nachbereitung am Feuerwehrgerätehaus wurde die Feuerwehr Scharbeutz um 17.44 Uhr erneut alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus im Ahornweg piepte ein Rauchwarnmelder. „Vor Ort bestätigte sich die Lage mit dem piependen Rauchmelder und wir konnten schnell Entwarnung geben. Ein Täuschungsalarm sorgte für die Auslösung des Rauchwarnmelders“, berichtet Levgrün weiter.

 

Rauchmelder retten Leben - die Feuerwehr Scharbeutz hat in der Vergangenheit schon ganz andere Situationen vorgefunden, die auch zunächst nicht erkennbar waren, sondern lediglich durch den piependen Rauchmelder akustisch signalisiert wurden. Die Feuerwehr appelliert an die Bürger immer den Notruf 112 zu wählen, sobald ein Rauchmelder piept, weil dann normalerweise eine Rauchentwicklung oder ein Feuer in den betroffenen Räumlichkeiten ist. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage