Michael Scheil

„Haus der kleinen Forscher“ zu Gast bei der Kinder-Uni

Bilder
Die Mini-Studenten dürfen naturwissenschaftliche Geheimnisse aufklären (Foto: Stiftung Haus der kleinen Forscher).

Die Mini-Studenten dürfen naturwissenschaftliche Geheimnisse aufklären (Foto: Stiftung Haus der kleinen Forscher).

Ist Spucke nur zum Schlucken da? Wie leere ich eine Flasche am schnellsten? Warum fallen Brote immer auf die Marmeladenseite? Schüler der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn haben unter Leitung ihres Fachlehrers Carsten Kreutzfeldt Experimentierstationen für die Mini-Kinderuni Neustadt entwickelt.
 
Neustadt. Am Samstag, dem 12. November wird der Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule zum Labor, in dem Kinder spannende Phänomene des Alltags erforschen. Kooperationspartnerin der Fachschule ist die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Ab 10.30 Uhr sind kleine Forscher ab drei Jahren mit ihren Familien eingeladen, an den zahlreichen Stationen naturwissenschaftlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Gemeinsam mit den Schülern der Erzieher-Oberstufen können sie den Sturz von Marmeladenbroten verfolgen und Vulkane zum Ausbruch bringen. Und wie an einer „echten“ Universität erhalten alle teilnehmenden Kinder ein Forscher-Diplom.
 
Die Fachschule für Sozialpädagogik ist Kooperationspartnerin des Netzwerks „Kleine Forscher Schleswig-Holstein“. Das Netzwerk gehört zur Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die sich bundesweit für die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik engagiert. Carsten Kreutzfeldt ist Trainer der Stiftung und hat seit Februar mehr als 50 pädagogische Fachkräfte in Workshops fortgebildet. Auch seine Schüler lehrt er den pädagogischen Ansatz vom „Haus der kleinen Forscher“, das ein Büro in den Räumen der IHK zu Lübeck unterhält. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION