Gesche Muchow

Keine Straßenmusik in Corona-Zeiten

Bilder
Musikdarbietungen gelten als Veranstaltung und sind deshalb derzeit verboten, so der Kreis Ostholstein.

Musikdarbietungen gelten als Veranstaltung und sind deshalb derzeit verboten, so der Kreis Ostholstein.

Ostholstein. Die Pressestelle des Kreises Ostholstein informierte in einer aktuellen Pressemitteilung darüber, dass Musikdarbietungen im Rahmen von Straßenmusik derzeit nicht erlaubt sind.
 
In den vergangenen Wochen sei durch Polizei und Ordnungsämter verstärkt festgestellt worden, dass vermehrt Musikdarbietungen insbesondere in den Küstenorten sowie den größeren Städten und Ortschaften des Kreises stattfinden. Zum Teil sei es dabei zu größeren Ansammlungen von Personen gekommen, bei denen Mindestabstände unterschritten und gegen die Kontaktbeschränkungen verstoßen wurden, so Marina Tiedemann-Behnk, Leiterin des Fachdienstes Sicherheit und Ordnung beim Kreis Ostholstein.
 
Die Darbietungen von Musikern sind meist professionell und werden bereits zuvor in den sozialen Netzwerken angekündigt. Unabhängig vom Instrument, ob mit oder ohne Gesang, sind derartige Auftritte derzeit nicht erlaubt.
 
„Vielen Menschen ist vielleicht nicht bewusst, dass auch die Straßenmusik als Veranstaltung gilt und derzeit aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes nicht erlaubt ist“, vermutet Marina Tiedemann-Behnk. „Wir haben Verständnis dafür, dass die Menschen sich nach Abwechslung sehnen. Doch die Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes ist in diesem Punkt eindeutig. Durch die Menschenansammlungen, die sich um die Straßenmusiker bilden, werden Infektionsgefahren geschaffen, die es zu verhindern gilt.
 
Ordnungsamt und Polizei gehen derzeit verstärkt gegen derartige Auftritte vor. Verstöße werden zur Anzeige gebracht, so Tiedemann-Behnk. Dies gelte auch für ausfallende Reaktionen seitens des Publikums: Die Beschimpfung oder gar Bedrohung der Sicherheitskräfte wird ebenfalls angezeigt.  Weitere aktuelle Informationen finden Sie auch in unserem Corona-Newsticker. (red/gm)


UNTERNEHMEN DER REGION