Seitenlogo
Marco Gruemmer

Neuer Räucherofen für das Neustädter Fischeramt

Neustadt in Holstein. Das Neustädter Fischeramt von 1474 hat sich ein vorzeitiges Jubiläumsgeschenk gegönnt. Im Jahr des 550-jährigen Bestehens wurde am vergangenen Mittwoch ein neuer Räucherofen offiziell eingeweiht.

„Vor gut eineinhalb Jahren hatten wir eine Vision, eine erste Idee“, erläuterte 1. Ältermann Michael Eim. Vor wenigen Tagen konnte das Projekt nun abgeschlossen werden. „Und mit dem Ergebnis sind wir sehr glücklich“, führte Eim weiter aus und bedankte sich für die Unterstützung bei der Stadt Neustadt. „Das Fischeramt hat bei uns einen enorm hohen Stellenwert“, betonte Bürgermeister Mirko Spieckermann.

Insgesamt hat die Anschaffung des Räucherofens über 30.000 Euro gekostet. Diese gliedern sich auf in Zuschüsse der Europäischen Union, der Stadt sowie einem Eigenanteil des Fischeramtes.

Der neue Räucherofen, wie ihn jetzt die Fischer bei sich stehen haben, geht schon in Richtung Champions League. Ein Volumen von 140 Kilogramm kann darin zeitgleich geräuchert werden. Prunkstück des Gerätes ist die Rauchgasfilteranlage, die den Austritt umweltschädlicher Gase verhindert. „Dadurch liegt die Rauchentwicklung unter der eines normalen Grilles“, erläuterte Frank Stagat, der in den Reihen des Fischeramtes als ausgewiesener Räucherofen-Experte gilt und der die Funktionsweise der Anlage als nachhaltig und umweltfreundlich beschreibt.

Das Räuchergut sind regionale Fischereiprodukte - selbst gefangen, geräuchert und anschließend verkauft. Zum Verkauf als Rauchware werden, neben dem bekannten frischen Fisch, unter anderem Lachsfilet, Stremellachs, Aal, Scholle, Ostseeschnepel und Makrele angeboten. Die Ladenöffnungszeiten am Fischeramt sind Donnerstag, Freitag und Samstag von 8 bis 12 Uhr. (mg)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen