Marco Gruemmer

Überraschung: A-Jugend des TSV Neustadt gewinnt Hallenturnier

Bilder
Die Siegermannschaft des TSV Neustadt mit Sven Freitag, Mika Hartmann, Lucas Gülck,Mika Salewski, Tom Schilling, Iber Osdautaj (oben v. lks.); Steven Jungus, Robin Lippegaus, Hendrik Dabelstein, Yannik Weidenthal (unten v. lks.).

Die Siegermannschaft des TSV Neustadt mit Sven Freitag, Mika Hartmann, Lucas Gülck,Mika Salewski, Tom Schilling, Iber Osdautaj (oben v. lks.); Steven Jungus, Robin Lippegaus, Hendrik Dabelstein, Yannik Weidenthal (unten v. lks.).

Neumünster/Neustadt. Der TSV Neustadt hat den 18. internationalen Dr. Klein-Cup des VfR Neumünster gewonnen. Da die U 19-Spieler die Herren beim reporter-Cup unterstützten, starteten die Mannschaft bei dem U 19-Turnier ausschließlich mit U 18-Spielern.
 
Gleich im ersten Spiel mit Victoria Hamburg ein Regionalligist, der mit 6:1 aus der Halle geschossen wurde. Dabei verletzte sich Torwart Yannik Weidenthal derart schwer am Ellenbogen, dass er passen musste. Mit Iber Osdautaj stellte der TSV einen Feldspieler ins Tor. Der machte seine Sache gegen JFV Hanse Lübeck prima und Neustadt gewann gegen den Oberligisten ebenfalls mit 6:1. Gegen DG Stjernen Fensborg und mit Union Tornesch, wieder eine Regionalliga-Truppe, gewannen man mit 4:1. Im letzten Gruppenspiel feierte die Mannschaft ein knappes 3:2 gegen den einzigen Kreisligisten Bönebüttel-Husberg.
 
Im Viertelfinale ging der TSV Neustadt schnell gegen JFV Heeslingen (7. der Niedersachsenliga) in Führung. Diese schraubten die Spieler bis auf 6:0 hoch, bevor zwei Minuten vor Schluss der Schonmodus eingelegt wurde und Heeslingen auf 6:3 verkürzen konnte.
 
Im Halbfinale traf der TSV Neustadt mit Victoria Hamburg erneut auf den Auftaktgegner. Überraschen konnte man den Regionalligisten nicht mehr. Zweimal ging Victoria in Führung und erst in der Schlussphase gelangte der TSV zu alter Stärke. Mit 3:2 zog die Mannschaft ins Finale ein. Dort wartete mit Weiche Flensburg erneut eine Regionalliga-Truppe. Für das Finale wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und es geschah das Unmögliche. Ohne große Spannung dominierten die Neustädter Weiche und schossen den Gegner in dem einseitigen Finale mit 5:1 ab.
 
Iber Osdautaj wurde als Feldspieler bester Torwart des Turniers und Sven Freitag errang die Torjägerkanone. Am Ende stand die Bilanz von 40:12 Toren in acht Spielen ohne Niederlage und die Zusicherung der Turnierleitung, dass der TSV Neustadt als Pokalverteidiger nächstes Jahr wieder eingeladen werden. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION