Reporter Eutin

Angehende Erzieher fertigten aussagekräftige Hundertwasser-Dioramen

Bilder
Kathrin Abel, Liza Achtenberg, Tatjana Fiedler, Christoph Greifenhain, Sandra Piwowarsky, Susanne Rahlf, Ina Rubbe, Svea Rüdiger, Larysa Schuldt, Florian Stekla, Sandra Strobel, Tanja Zornig und Nathalie Zuther mit Lehrer Henning Looft zur Präsentation ihrer gelungenen Dioramen.

Kathrin Abel, Liza Achtenberg, Tatjana Fiedler, Christoph Greifenhain, Sandra Piwowarsky, Susanne Rahlf, Ina Rubbe, Svea Rüdiger, Larysa Schuldt, Florian Stekla, Sandra Strobel, Tanja Zornig und Nathalie Zuther mit Lehrer Henning Looft zur Präsentation ihrer gelungenen Dioramen.

Lensahn. (eb) Auch die derzeitige Oberstufe der Erzieher in Teilzeit von der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn hat sich eingehend mit dem Wirken von Friedensreich Hundertwasser auseinandergesetzt und dabei viele wichtige Erkenntnisse für ihre Ausbildung sammeln können. Der 1928 geborene Maler und Grafiker befasste sich ab Ende der 1950er Jahre mit der Architektur, die er in Einklang zur Natur bringen wollte. Neben der Begrünung von Gebäuden und den Verzicht auf gerade Linien, setzte er sich auch für das Fensterrecht ein, also das Recht des Bewohners einer Wohnung, nicht nur das Innere des Gebäudes sondern auch das Äußere, bis auf Armeslänge aus dem Fenster hinaus, individuell zu bemalen und damit zu gestalten. Ein weiteres Gestaltungsmittel waren die von ihm vielfach eingesetzten Spiralen, die Aufmerksamkeit erwecken. So wollte er Vielfalt, Inklusion und Kreativität auch in die Wohnlandschaft bringen, der Mensch sollte statt von tristen, grauen Zweckbauten „erschlagen“ zu werden vom Einklang mit der Natur profitieren und seinen Geist befreien. Diese Ideen sprießen sehen konnten die angehenden Erzieher bereits in den Kindergärten, wo sie sich mit den Kindern darüber unterhielten, wie diese beispielsweise ihre Fenster gestalten würden. Neben vielen erstaunlich kreativen Ideen überraschten die Kinder hierbei auch mit Sprachgewandtheit. Weiterhin kann sich der Thematik über den Dioramenbau beispielsweise im Kunstunterricht an Schulen ein hervorragender Zugang erschlossen werden, befinden die angehenden Erzieherinnen und Erzieher.



Weitere Nachrichten Oldenburg

Begeisterung der Drittklässler der Grundschule Grube über Aktion des Hegerings

14.06.2019
Grube. (as) Zum wiederholten Mal lud die ansässige Jägerschaft die Schulkinder ein, einen Tag im Wald zu verbringen. Herr Fülbier, Frau Kruse, Herr Schmalfeld und Herr Domnik jun. machten Unterricht zum Anfassen und Mitmachen. An Ort und Stelle wurde über die...
Theresa Lamp, Constanze Stölk, Cathrin Bock-Jacobsen und Nena Hopp mit Janina Evers (Mitte), Vertreterin der Inter Farm Handel GmbH.

Lensahner Reiter weiterhin auf der Erfolgsspur

14.06.2019
Lensahn. (sw) Am letzten Wochenende zeigte sich die Lensahner Springmannschaft in bester Form und siegte bei herrlichem Sommerwetter mit einer Null Fehler Runde in Schönkirchen-Landgraben. In dieser Prüfung reiten Cathrin Bock-Jakobsen, Nena Hopp, Theresa Lamp und...
von links: Silke Meints, Gleichstellungsbeauftragte Kreis Ostholstein, Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Gleichstellungsministerin Schleswig Holstein, Dipl.-Ing. Christian Bielke, Architekt, Lena Oeverdiek, Frauenhaus Ostholstein e.V., Gerhard Peterman, IB.SH Kiel, Landrat Reinhard Sager, Fabian Weist, WoBau OH

Frauenhaus wird neu gebaut

13.06.2019
Eutin. (cl) Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack hat heute (3. Juni) einen Förderbescheid für den Bau eines Frauenhauses in Eutin übergeben. Aus dem IMPULS-Programm zur Sanierung von Frauenhäusern werden 285.472 Euro bereitgestellt. „Damit geben wir den...

Gemeinsam fu¨r ältere Menschen - vernetzt geht es besser!

12.06.2019
Eutin. (mh) Die Sana Kliniken Middelburg und Oldenburg bu¨ndeln ihre Kräfte in der Altersmedizin (Geriatrie) und bieten so älteren Patienten die Behandlung „aus einer Hand“. Beide Kliniken arbeiten eng miteinander um Untersuchungs- und Behandlungsmethoden...
Das Hoffest war gut besucht mit insgesamt über 300 Besuchern!

Hoffest 2019 - Gelebte Gemeinschaft

12.06.2019
Fargemiel. (az) Das Hoffest in Fargemiel mit Einweihung neuer Wohnräume u¨bertraf Erwartungen: Neben freiwilligen Helferinnen und Helfern aus Fargemiel und den umliegenden Dörfern sowie Vereinsmitgliedern half auch der sich mehr und mehr durchsetzende Sonnenschein...

UNTERNEHMEN DER REGION