Reporter Eutin

„Ausgrenzung schafft Gewalt“

Bilder
Kreispräsident Peter Sönnichsen (2.v.l) nahm an der Kranzniederlegung zum Gedenken an die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs in Plön teil.

Kreispräsident Peter Sönnichsen (2.v.l) nahm an der Kranzniederlegung zum Gedenken an die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs in Plön teil.

Plön (kud). Es gibt Menschen, mit denen niemand etwas zu tun haben will. Aber warum ist das so und was bewirkt eine solche Ausgrenzung? Um diese Fragen und die Möglichkeit, durch Liebe und Versöhnung ein gesundes zwischenmenschliches Klima zu schaffen, ging es bei der diesjährigen Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Aula des Plöner Gymnasiums. Viele Worte brauchten der katholische Pastoralreferent Michael Veldboer und Pfarrhelfer Hermann Kopf nicht, um den rund 150 Gästen vor Augen zu führen, was Ausgrenzung mit den Menschen macht. Sie führt zu Mutlosigkeit; Traurigkeit, aber auch Hass, der in Gewalt mündet. Betroffen seien stets Menschen mit anderem Glaubens- oder kulturellem Hintergrund. Hier sei jeder gefordert, durch Liebe, Anerkennung, Wertschätzung und Toleranz ein positives Klima zu schaffen. Welchen Schaden systematische Ausgrenzung anrichten kann, mit diesem Thema haben sich in den vergangenen Wochen auch vier Jugendliche der Gemeinschaftsschule Plön beschäftigt. Sie recherchierten über das Leben dreier junger Soldaten jüdischen Glaubens, die alle im Ersten Weltkrieg starben. Gefolgt waren sie einem ausdrücklichen Appell des Kriegsministeriums, mit ihrem Einsatz an der Front ihre Zugehörigkeit zum deutschen Volk zu beweisen. Tausende folgten dem Aufruf, verloren ihr Leben auf dem Schlachtfeld. Der Dank: Im Dritten Reich wurden deutsche Juden „Volksfeind Nummer eins“. Die Betroffenheit ist Eileen Kalff, Julia Acimovic, Leon Sonnemann und Jonas Titze bei ihrem Vortrag deutlich anzumerken. Sie hatten die Recherchen freiwillig in ihrer Freizeit betrieben. Von der Freundschaft der deutschen Bundeswehr mit einer ganz speziellen amerikanischen Gruppe berichtete Fregattenkapitän. Es geht um die American Jewish Community, die sich weltweit für die Aussöhnung der Welt mit den Juden einsetzt. „Bei unserem Besuch in Amerika durften wir keine Uniform tragen und es gab Überlebende des Holocaust, die anfangs nicht einmal bereit waren, mit uns zu sprechen. Aber die Jüngeren haben sie dann doch überzeugt.“ Die Gestaltung des musikalische Rahmenprogramms hatte Shenoll Tokaj, Konzertmeister des Symphonischen Orchesters Plön, übernommen. Stimmungsvoll schmiegten sich Vivaldis „Winter“, Andante Festivo von Jean Sibelius und schließlich sogar Beethovens „Ode an die Freude“ in die nachdenkliche Veranstaltung ein. Versöhnung – mit diesem Wunsch gingen am Sonntag alle Teilnehmer hinüber zur Gedenkstätte, um dort bei der Niederlegung der Kränze nicht nur der Soldaten des Ersten Weltkrieges zu gedenken, sondern aller, die auch heute Ausgrenzung statt Versöhnung erfahren.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Mit Hilfe von Bildern alltäglicher Dinge und bekannter Begriffe nimmt der erste Französisch-Unterricht schnell Fahrt auf.

France-Mobil zu Gast an der Plöner Gemeinschaftsschule

15.11.2018
Plön (los). „Je m’appelle Sara“, stellt sich Sara Bernet den Schülern im Medienraum der Plöner Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal vor. Damit ist die Vorstellungsrunde im Stil eines Frage-Antwortspiels auch schon eröffnet. En français, s’il vous plait. Den Satz...
Die Weihnachtsbäume sind reif für die Ernte: Was vorn „vernetzt“ wird, fliegt hinten raus - auf Gut Kühren landen die Tannen im Handumdrehen transportfertig auf den Paletten.

Weihnachten kann kommen!

15.11.2018
Kühren (los). Start frei für die Männer mit der Motorkettensäge: Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weihnachtsbaumproduzenten Axel Graf von Bülow, Peter Levsen Johannsen, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer sowie der Leiter der Forstabteilung Dr....
Die Kaisersöhne zu Tisch im Prinzenhaus.

Informationen häppchenweise serviert

09.11.2018
Plön (los). Das Plöner Kreis-Museum in der Johannisstraße 1 bietet ab Mitte November eine Reihe „Museums-Mittagspausen“ an, die Informationen zur aktuellen Sonderausstellung über „Bürgermeister J. C. Kinder – Plöner Heimatkunde um 1900“ gleich häppchenweise...
DRK-Teams mit Blutspende-Rekordhalter: (v. l.) Bianka Noack und Ursula Wernicke (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost), Bernd Bormann, Martina Spickermann (DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau), Hans Michaelis, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost).

„Das ist Landesrekord“

09.11.2018
Tröndel (t). 53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er in Preetz, Lütjenburg, Schönkirchen oder auch an seinem früheren Arbeitsplatz im Marinearsenal in Kiel. 98 uneigennützig und unentgeltlich...
Der Vorstand des Vereins Thrip: Rüdiger Sartory (2. Vorsitzender) und Andrea Schäfer (1. Vorsitzende).

Förderverein Thrip e.V. feiert 10-jähriges Bestehen

09.11.2018
Kreis Plön (t). Betroffenheit und Engagement führten dazu, dass Thrip e.V., “Therapeutisches Reiten im Kreis Plön und Umgebung e.V.“, vor zehn Jahren von acht Gründungsmitgliedern gegründet wurde. Seitdem erlebten die Vereinsmitglieder entweder selbst, durch ein...

UNTERNEHMEN DER REGION