Reporter Eutin

Der Evolution auf der Spur

Bilder
Bürgermeister Lars Winter und Direktor Diethard Tautz eröffneten den Evolutionspfad an seiner ersten Station an der Marktbrücke.

Bürgermeister Lars Winter und Direktor Diethard Tautz eröffneten den Evolutionspfad an seiner ersten Station an der Marktbrücke.

Plön (los). Die Plöner Marktbrücke an der Stadtbucht lädt als Ausgangspunkt eines informativen Weges Wissensdurstige künftig dazu ein, sich auf die Spuren der Entwicklung des Lebens zu begeben. Das Plöner Max-Planck-Institut (MPI) entwickelte den „Evolutionspfad“ analog zum bestehenden „Planetenpfad“ mit insgesamt elf Info-Stationen. Vergangene Woche eröffneten MPI-Direktor und Professor Diethard Tautz und Bürgermeister Lars Winter den Weg des Lebens und stellten das Projekt vor.

Anlass der Aktion war der „Max-Planck-Tag“, zu dem am Freitag 14. September Institute in 32 Städten bundesweit Besuchern ihre Türen öffneten und ihre wissenschaftliche Arbeit präsentierten. So auch das MPI in Plön als einziges Max-Planck-Institut Schleswig-Holsteins. Das Fundament dieses Forschungs-Festivals bildete das 70-jährige Jubiläum der Max-Planck-Gesellschaft als Nachfolgeorganisation der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, der 160-jährige Geburtstag des gebürtigen Kielers Max Plancks und seine Auszeichnung mit dem Nobelpreis für Physik vor 100 Jahren.
 
Der Planetenpfad führt entlang des Sees und der Eutiner Straße bis hin zum MPI für Evolutionsbiologie in der August-Thienemann-Straße. Die 1,3 Kilometer lange Strecke stellt anhand ihrer Stationen die Zeitabstände bestimmter Ereignisse in der Entwicklung des Lebens dar. Zudem gibt es jeweils einen Überblick über die Veränderung der Kontinente auf der Erde, wobei die jeweilige relative Lage Plöns berücksichtigt wurde. Die Erläuterungen liegen auf Deutsch sowie Englisch vor. Über einen QR-Code können weitere Informationen abgerufen werden: sei es zu Fragen zur ersten Photosynthese auf der Erde, der Besiedlung des Landes oder dem Zeitalter der Dinosaurier. Die Evolution des Menschen bildet an Station 11 das Schlusslicht.

Für Groß und Klein eignet sich der Weg gleichermaßen. Kindgerecht aufbereitete Informationen wurden in Form eines Kurzkommentars einer symbolischen Eule in den Schnabel gelegt.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
(V. l.) Michael Westerwald, Geschäftsführer des Jobcenters im Kreis Plön, Dr. Dagmar Bez, Geschäftsführerin der AWO Bildung und Arbeit, Dr. Thilo Rohlfs, Arbeitsstaatssekretär.

Hoffnung auf Arbeit, Hoffnung auf neue Fachkräfte

14.04.2019
Plön (los). Sie haben in ihrer Heimat als Lkw-Fahrer gearbeitet, Krankenschwester, Elektriker oder in der Gastronomie. Trotzdem ist die Vermittlung Langzeitarbeitsloser mit Flucht- und Einwanderungshintergrund in den sogenannten ersten Arbeitsmarkt mitunter holperig....
V. l.) Stefan Leyk, Doreen Nickel, Heike Witthuhn und Mirco Hildebrandt (Centrumsleiter Vitanas Wankendorf).

Auf Erfolgen aufbauen

13.04.2019
Plön/Wankendorf (t). Zum 1. Januar 2019 trat das neue Teilhabechancengesetz in Kraft. Es bietet dem Jobcenter Plön die Möglichkeit, auf Erfolgen aus Projekten der Vergangenheit aufzubauen und Erkenntnisse aus dieser Arbeit gezielt, den Anforderungen des Arbeitsmarktes...
Dieser verletzte Mäusebussard wird nach seiner OP am Flügel momentan wieder aufgepäppelt

Förderverein Wildtierheim sucht neue Mitglieder

12.04.2019
Preetz (tg). Jedes Schicksal eines verletzten Wildtieres ist einzigartig und kann nicht pauschal bewertet werden. „In der Natur würden kranke Tiere wahrscheinlich eingehen, aber die Hoffnung auf Heilung gibt es immer.“, beschreibt Wiebke Bahruth, Wildtierheimleiterin,...
„Slawenfürst Kruto“ alias Jörn Kruse und Museumsleiterin Julia Meyer laden zum Besuch der Familienausstellung „Olsborg lebendig“ ein.

Reise ins Mittelalter

12.04.2019
Plön (t). Speziell für die kleinen Museumsbesucher startet am Mittwoch, 17. April eine Führung durch die aktuelle Familienausstellung „Olsborg lebendig“. Die Veranstaltung mit „Slawenfürst Kruto“ alias Jörn Kruse und Museumsleiterin Julia Meyer beginnt um 15 Uhr und...
Vereine, Verbände, Institutionen – fast 10000 Euro schüttete die Bürgerstiftung Preetz diesmal aus, um Projekte zu unterstützen.

Kleinere und größere Wünsche werden erfüllt

11.04.2019
Preetz (kud). 35 Anträge gab es diesmal. Der Stiftungsrat entschied: 13 Vereine, Verbände, Institutuinen werden berücksicht. 9 999 Euro, die bisher höchste Summe seit es die Stiftung gibt, wurde ausgeschüttet. Bürgermeister Björn Demmin verkündet dies stolz, als er...

UNTERNEHMEN DER REGION