Reporter Eutin

Ein Abend voller spannender Töne und Klänge

Bilder
Auch rostigen alten Gegenständen entlocken Greta und Wolfgang Neven eindrucksvolle und unbekannte Töne

Auch rostigen alten Gegenständen entlocken Greta und Wolfgang Neven eindrucksvolle und unbekannte Töne

Preetz (tg) Jeden letzten Donnerstag im Monat öffnet die Klang-Galerie Preetz ihre Türen und bietet Besuchern von fern und nah die Möglichkeit, verschiedenen Klangsessions zu lauschen und einmal direkt in eindrucksvolle und unbekannte Klangwelten einzutauchen. Die Klang-Galerie ist eine kleine, aber feine und mit sehr viel Herzblut gemachte Veranstaltungsreihe für experimentelle elektronische und improvisierte Musik. Die vertretenen Stilrichtungen sind Musique Concrète, Ambient-Industrial, Elektro-Akustik oder einfach nur experimentelle Musik. Wolfgang Neven, Mitbegründer der Klang-Galerie, präsentierte jetzt zum Februartermin verschiedene ausgewählte Stücke, die er zusammen mit anderen Klangkünstlern in einem mehrtägigen Workshop („Noise Factory“) im letzten Jahr erarbeitet hatte. „Wir treffen uns jährlich für eine Woche in einem kleinen Kreis von Klangkünstlern. Einmal um unsere eigenen Arbeiten zu präsentieren, aber auch um zusammen neue Tonfolgen zu kreieren.“, so Wolfgang Neven. „Vieles dabei ist Improvisation“. Die Musiker greifen hierbei unter anderem auf ganz reelle Gegenstände zurück, zum Beispiel eine Feuerschale, Gartengeräte, Espressokocher oder auch Tischtennisbälle. Diesen Gegenständen werden Töne entlockt, digital verfremdet oder einfach live zu elektronisch erzeugten Tönen aus dem Synthesizer dazu gespielt. Die unterschiedlichen Klangsessions präsentieren sich dann als ein bunter Tonteppich, mit ganz vielen unterschiedlichen Tonfolgen. Mal ist es nur ein leises Klopfen, dann eher ein Dröhnen, später pfeift, klappert oder brummt es in unterschiedlicher Lautstärke und Tonfolge. Ein Knacken, Ratzen, Schnarren, Pochen oder Knistern meint der eine oder andere Zuhörer ebenfalls zu erkennen, aber „jeder hat beim Zuhören bestimmte Bilder im Kopf und verbindet mit den einzelnen Klängen etwas spezifisch individuelles.“, erklärt Wolfgang Neven. Sein Hauptthema als Klangkünstler ist die Verbindung von Biologie und Technik, meist in bizarren Tonlandschaften. Neven arbeitet vor allem mit Gegenständen aus Holz, Stein oder Metall. Diesen nimmt er live mit einem Kontaktmikrofon Töne ab und mischt sie in bestehenden Tonfolgen ein. Seine Frau Gerta arbeitet vor allem mit dem Laptop und verfremdet dabei aufgenommene Töne, zum Beispiel klapperndes Besteck. „Die Ideen kommen uns einfach so, beim Spazierengehen, oder es liegen Alltagsgegenstände herum, denen wir versuchen Töne entlocken.“, so Wolfgang Neven. Das Zusammenspiel von künstlichen und natürlichen Tönen macht für das Klangduo den Reiz ihrer Kunst aus: „Die Klänge bauen sich auf, verlieren sich und finden sich wieder neu zusammen.“ Greta und Wolfgang Neven haben sich schon seit Jahren der Klangkunst verschrieben. Wolfgang Neven, auch bekannt unter dem Künstlernamen „Y-Ton-G“, ist gebürtiger Hamburger, ehemaliges Bandmitglied der „Para-Noise-Terminal“ und Gründer der Hamburger Hörbar. Bereits in den 80iger Jahren sammelte der Altenpfleger Erfahrungen im Bereich experimenteller Musik und seit 2002 ist er in der Schusterstadt sesshaft. Seine Frau, Greta Neven, ist gebürtige Preetzerin und durch ihren Ehemann zur Klangkunst gekommen. Sie tritt auch als Solistin („Klimperlise“) auf. Das Duo bildet gemeinsam seit knapp 12 Jahren „Das unpreetzise Klang-Labor“. „Man wächst da einfach so rein und probiert sich aus.“, beschreibt Wolfgang Neven seine Erfahrungen. „Einige Künstler hier im Kunstkreis Preetz hängen Bilder auf, die in den Raum wirken und wir werfen in der Klang-Galerie Töne in den Raum.“ Wer ebenfalls Lust bekommen hat, einmal in eindrucksvolle Klangwelten einzutauchen, ist herzlich dazu eingeladen: jeden letzten Donnerstag im Monat, immer um 20 Uhr, in den Räumen des Kunstkreises Preetz, Gasstraße 5 in 24211 Preetz (über der Stadtbücherei). Der Eintritt ist frei.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Mit Hilfe von Bildern alltäglicher Dinge und bekannter Begriffe nimmt der erste Französisch-Unterricht schnell Fahrt auf.

France-Mobil zu Gast an der Plöner Gemeinschaftsschule

15.11.2018
Plön (los). „Je m’appelle Sara“, stellt sich Sara Bernet den Schülern im Medienraum der Plöner Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal vor. Damit ist die Vorstellungsrunde im Stil eines Frage-Antwortspiels auch schon eröffnet. En français, s’il vous plait. Den Satz...
Die Weihnachtsbäume sind reif für die Ernte: Was vorn „vernetzt“ wird, fliegt hinten raus - auf Gut Kühren landen die Tannen im Handumdrehen transportfertig auf den Paletten.

Weihnachten kann kommen!

15.11.2018
Kühren (los). Start frei für die Männer mit der Motorkettensäge: Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weihnachtsbaumproduzenten Axel Graf von Bülow, Peter Levsen Johannsen, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer sowie der Leiter der Forstabteilung Dr....
Die Kaisersöhne zu Tisch im Prinzenhaus.

Informationen häppchenweise serviert

09.11.2018
Plön (los). Das Plöner Kreis-Museum in der Johannisstraße 1 bietet ab Mitte November eine Reihe „Museums-Mittagspausen“ an, die Informationen zur aktuellen Sonderausstellung über „Bürgermeister J. C. Kinder – Plöner Heimatkunde um 1900“ gleich häppchenweise...
DRK-Teams mit Blutspende-Rekordhalter: (v. l.) Bianka Noack und Ursula Wernicke (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost), Bernd Bormann, Martina Spickermann (DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau), Hans Michaelis, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost).

„Das ist Landesrekord“

09.11.2018
Tröndel (t). 53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er in Preetz, Lütjenburg, Schönkirchen oder auch an seinem früheren Arbeitsplatz im Marinearsenal in Kiel. 98 uneigennützig und unentgeltlich...
Der Vorstand des Vereins Thrip: Rüdiger Sartory (2. Vorsitzender) und Andrea Schäfer (1. Vorsitzende).

Förderverein Thrip e.V. feiert 10-jähriges Bestehen

09.11.2018
Kreis Plön (t). Betroffenheit und Engagement führten dazu, dass Thrip e.V., “Therapeutisches Reiten im Kreis Plön und Umgebung e.V.“, vor zehn Jahren von acht Gründungsmitgliedern gegründet wurde. Seitdem erlebten die Vereinsmitglieder entweder selbst, durch ein...

UNTERNEHMEN DER REGION