Seitenlogo
Reporter Eutin

Preetzer Silberschmiede und frühe Slawen

Volker Liebich ist langjähriger Herausgeber des Informationsblattes des Heimatvereins.

Volker Liebich ist langjähriger Herausgeber des Informationsblattes des Heimatvereins.

Bild: V. Graap

Preetz (vg). Das Heimatmuseum Preetz in der Mühlenstraße 14 ist am Internationalen Museumstag, Sonntag, 19. Mai, von 14 bis 17 Uhr auf allen drei Ebenen geöffnet. Der Eintritt ist wie immer frei. Vor Ort haben Interessierte auch die Gelegenheit, das neue Jahresheft des Heimatvereins Preetz und Umgebung zu erwerben. Es umfasst unter anderem Beiträge zur Bedeutung der Preetzer Silberschmiede und über neue Forschungen zu den „Frühen Slawen in Preetz und Plön“.
Ziel des Museumstages ist es, auf die Vielfalt und Bedeutung der Museen aufmerksam zu machen. Im Preetzer Ausstellungshaus kann den historischen Wurzeln dieses Fleckchen Erdes nachgespürt werden. In der Dauerausstellung zeigt der Heimatverein Preetz-bezogene Exponate ab dem Neolithikum bis zur Neuzeit, Keramiken vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert und Silberarbeiten des 17. und 19. Jahrhunderts sowie die Darstellung des Schuhmacherhandwerks. Zudem werden neue Funde von der Ausgrabung der Haimkrogkoppel, einer der ältesten Siedlungsreste von Preetz, gezeigt. Die kleine Sonderausstellung „100 Jahre Johanna Brandt – ein Leben für die Archäologie“ ergänzt das Angebot. Im Obergeschoss ist die Sonderausstellung „Schule anno dazumal“ zu besichtigen. Beeindruckende Lehrmaterialien aus den Fächern Geschichte und Geografie und Schülerarbeiten aus vielen Jahrzehnten legen Zeugnis ab. Im Dachgeschoss ist eine Sammlung des Papiertheaters zu besichtigen.
Ein Sammelsurium von interessanten Geschichten aus Preetzer Geschichte ist alle Jahre wieder das Informationsblatt des Heimatvereins. Die Ausgabe Nr. 31 enthält auf gut 100 Seiten zwölf Beiträge, die sich mit ganz unterschiedlichen Themen befassen. „Artikel und Autoren zu finden, das geht inzwischen fast schon von allein“, freut sich Herausgeber Volker Liebich. Der stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins hat selbst drei Geschichten beigesteuert, darunter einen Beitrag über die Preetzer Silberarbeiten, die einst in vielen Herzogtümern gefragt waren. Seit dem ausgehenden 16. Jahrhundert bis in die 1920er-Jahre waren nachweislich mindestens 26 Goldschmiede in Preetz tätig. Allein im Jahr 1840 übten laut Klosterarchiv acht Meister und drei Gesellen ihr Handwerk hier aus. Zahlreiche Silberarbeiten wie Kaffeekannen, Becher, Krüge oder Zuckerstreuer, die in alle Welt – oder zumindest bis nach Dänemark – verkauft wurden, hat der Heimatverein in den vergangenen Jahrzehnten auf Auktionen zurückerstanden. Heute sind diese Zeugen bedeutender Schmiedekunst im Preetzer Museum zu bestaunen.
In dem Beitrag „Frühe Slawen in Preetz und Plön“ beleuchtet Autor Philip Lüth die neuen Forschungen zu frühslawischen Fundplätzen aus dem Großen Plöner See, dem Behler See und dem Lanker See. In letzterem liegt die Insel Probstenwerder, auf der zahlreiche Scherben und ein kleiner Schleifstein gesammelt wurden. Im Flachwasser stießen Taucher auf Überreste eines Pfahlfeldes, das auf die Errichtung einer Brücke hindeutet. Davon ausgehend nehmen die Forscher an, dass die Insel ab der Wende vom 6. zum 7. Jahrhundert genutzt und zu Beginn des 8. Jahrhunderts ständig besiedelt war. Auch die Funde auf der Halbinsel Grotwarder in Timmdorf und auf der Bosauer Insel Bischofswarder lassen den Schluss zu: Diese drei Fundplätze gehören in die früheste Phase der slawischen Besiedlung im östlichen Schleswig-Holstein.
In weiteren Beiträgen blickt Alt-Landrat Dr. Volkram Gebel auf den Bau der Aula am Friedrich-Schiller-Gymnasium zurück, beschäftigt sich Jens Meyer mit den Schälchensteinen im Museum, erläutert Jan Birk den Bau der Sohlgleite in der Mühlenau und erinnert Ursula Petersen an „51 Jahre Badminton in Preetz“. Außerdem findet sich eine Hommage an den Maler Arnold Holtorf und eine Vorstellung der Heimatstube Tilsit-Ragnit in dem Jahrbuch, das für 6 Euro im Museum sowie bei der Tourist-Info, den Buchhandlungen und den Filialen von Tabak-Müller in Preetz erhältlich ist.

Weitere Nachrichten aus Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen