Reporter Eutin

20 Jahre Jugendhilfe im SOS-Kinder- und Jugendhaus in Lütjenburg

Bilder
Ein echtes Zuhause: Das Kinder- und Jugendhaus in Lütjenburg. Foto: hfr/Torsten Kollmer

Ein echtes Zuhause: Das Kinder- und Jugendhaus in Lütjenburg. Foto: hfr/Torsten Kollmer

Lütjenburg (t). Am 6. Oktober feierte das SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein das 20-jährige Jubiläum des Kinder- und Jugendhauses unter dem Motto „Erziehe deine Kinder wie du willst, sie machen dir doch alles nach“. Das Kinder- und Jugendhaus bietet Kindern und Jugendlichen, die aufgrund unterschiedlicher familiären Situationen nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können, einen neuen Schutz- und Entwicklungsraum. „Kinder und Jugendliche kommen aus sozialen Gründen zu uns, die sich weniger bei den Kindern abzeichnen, sondern vielmehr beim Herkunftssystem liegt“, berichtet Dirk Baumann, Einrichtungsleitung vom SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein. Das Ziel vom SOS-Kinder- und Jugendhaus ist es, den Kindern und Jugendlichen einen Platz in Mitten unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Das ist eine Qualität, die nicht immer sofort messbar ist, jedoch dann zu tragen kommt, wenn die Kinder und Jugendlichen ausziehen und selbstständig werden. Diese täglichen fachlichen Herausforderungen werden im Kinder- und Jugendhaus durch qualifiziertes Personal und gute Rahmenbedingungen geschaffen. Diese Strukturen werden auch durch den Landesrahmenvertrag zwischen den Wohlfahrtsverbänden und dem Ministerium gesichert. Dieser wird derzeit neu verhandelt. Dem SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein ist es wichtig, dass mit den veränderten Rahmenbedingungen die Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen positiv bleiben. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, unseren Auftrag, Kindern und Jugendlichen einen guten Weg in ein selbstständiges Leben zu ermöglichen, zu erfüllen. Daher müssen wir gemeinsam konstruktiv daran arbeiten, diesen Rahmen weiterhin zu ermöglichen. Außerdem danke ich allen Beteiligten für die gute verlässliche Arbeit“, so Baumann. Die Gäste konnten sich die zwei Wohnbereiche vom Kinder- und Jugendhaus ansehen und erfahren wie die Angebote ineinandergreifen. In einem Wohnbereich leben die Kinder und Jugendliche in einer Hausgemeinschaft in einem eigenen Zimmer und werden dort von pädagogischem Fachpersonal rund um die Uhr betreut. In dem zweiten Wohnbereich werden junge Menschen individuell auf das selbstständige Leben vorbereitet. Und irgendwann heißt es dann für jeden Abschied nehmen vom Kinder- und Jugendhaus, Flügel ausbreiten und losfliegen. Der SOS-Kinderdorf e.V.: SOS-Kinderdorf bietet Kindern in Not ein Zuhause und hilft dabei, die soziale Situation benachteiligter junger Menschen und Familien zu verbessern. In SOS-Kinderdörfern wachsen Kinder, deren leibliche Eltern sich aus verschiedenen Gründen nicht um sie kümmern können, in einem familiären Umfeld auf. Sie erhalten Schutz und Geborgenheit und damit das Rüstzeug für ein selbstbestimmtes Leben. Der SOS-Kinderdorfverein begleitet Mütter, Väter oder Familien und ihre Kinder von Anfang an in Mütter- und Familienzentren. Er bietet Frühförderung in seinen Kinder- und Begegnungseinrichtungen. Jugendlichen steht er zur Seite mit offenen Angeboten, bietet ihnen aber auch ein Zuhause in Jugendwohngemeinschaften sowie Perspektiven in Berufsbildenden Einrichtungen. Ebenso gehören zum SOS-Kinderdorf e.V. die Dorfgemeinschaften für Menschen mit geistigen und seelischen Beeinträchtigungen. In Deutschland helfen insgesamt über 3.600 Mitarbeiter in 40 Einrichtungen mehr als 95.000 Menschen. Darüber hinaus unterstützt der deutsche SOS-Kinderdorfverein 123 SOS-Einrichtungen in 37 Ländern weltweit. Mehr Informationen unter www.sos-kinderdorf.de



Weitere Nachrichten Probsteer
Die Nudelmenge, die Heike an „Nudeltagen“ einplanen muss“, hat sich im Laufe der Jahre vervielfacht.

Von der „Pike auf“ gelernt

22.03.2019
Schönberg (kud). „Heike“ ist im Kinder- und Jugendhaus der Gemeinschaftsschule Schönberg ein Begriff. „Heike“ hat Rezepte gegen Hunger und Durst, aber auch gegen Schulsorgen, Stress mit den Mitmenschen. Wenn nichts mehr hilft, gibt es eine Umarmung. Soviel Zeit muss...
Der „Bauarbeiter-Rap“  - eine Reminiszenz an alle, die am Schulbau mitgewirkt haben.

Ein Schulneubau mit Vorbildfunktion

20.03.2019
Heikendorf (kud). Kaum ein anderes Wort fiel bei der Feier zur Eröffnung der neuen Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf so häufig wie „danke“. Lob gab es von allen Rednern reichlich, und das nicht nur für die pünktliche Fertigstellung des insgesamt 15,3...
Gesenkte Köpfe bei Holsteins U23.

1:2-TSG nun auf einem Landesliga Abstiegsplatz!

20.03.2019
Kreis Plön (dif). Der Ausblick auf das Wochenende: In der Hoffnung, dass die Regenphase der Vergangenheit angehört und nun alle Matches von statten gehen können, blicken wir auf ein interessantes Fußballwochenende. Freuen können sich schon vorab die Anhänger der...
Der Mönkeberger Kiosk am Fähranleger, im vergangenen Jahr erweitert und grundsaniert, soll auch in der neuen Saison mit seinem Angebot an Speisen und Getränken für das Wohlbefinden der Strandbesucher sorgen.

Mönkeberg soll mehr Besucher anlocken

20.03.2019
Mönkeberg (kud). In den Ferienorten entlang der Kieler Förde wird hinter den Kulissen schon fleißig gewerkelt, damit die ersten Urlauber der neuen Saison sich schon zu Ostern wohlfühlen. Mönkeberg, direkt vor den Toren Kiels gelegen, zählt nicht zu den touristisch...
Eine „alte“ Liebe bringt mit einer wichtigen Neuigkeit Chaos – und das „Allens op Krankenschien“.

Es soll etwas Besonderes werden

20.03.2019
Heikendorf (kud). Spielleiter Marc Wiens ist überrascht. Er betritt gerade die Spielstätte der „Heikendorfer Speeldeel“ und wird sogleich mit einem Ständchen und herzlichen Umarmungen begrüßt. Schwänzen wegen des Geburtstages? „So kurz vor der Premiere geht das...

UNTERNEHMEN DER REGION