Reporter Eutin

DaKi baut für ein gemeinsames Ziel

Bilder

Durch den Bau einer sicheren Zufluchtsstädte finden ab diesem Jahr hilflose Kinder in Ghana ein neues Zuhause

Senya-Beraku / Eutin (lam). Kindesmissbrauch, Verschleppung, auch strafbare Kinderarbeit gehören in vielen Regionen Afrikas zum Alltag. „Das ist Realität, die hier normal ist“, betonen Daniela und Jennifer Kroß aus Eutin, die sich im letzten Jahr nach Gründung ihres gemeinnützigen Vereins „DaKi International e.V.“ gleich daran machten, für rund 100 Schul- und Kitakinder in Senya-Beraku für Verpflegung und eine gute Weiterbildung zu sorgen. Ihr neustes Ziel: ein Waisenhaus bauen, um nicht nur Waisen, sondern auch hilflosen und allein auf der Straße lebenden Kindern ein sicheres Zuhause voller Zukunftsperspektive und vor allem Liebe zu bieten.
Seit April 2023 ist das engagierte Paar schon fleißig dabei, an seinem Traumprojekt zu arbeiten. Bereits 62.000 Euro konnten beide für den Bau mithilfe von einmaligen, aber auch regelmäßigen Spenden von Privatpersonen oder Stiftungen international sammeln. Klar ist, mit jeder großzügigen Spende wächst nicht nur die Hoffnung auf ein neues Zuhause, sondern auch das Gebäude selbst. So steht bereits die Grundbasis des ersten Trakts, bestehend aus einem Sanitär- und Aufenthaltsraum mit Durchgang zur Küche sowie separaten Räumlichkeiten für Notfälle, Freiwilligenhelfer und die Verantwortlichen selbst, kurz vor Vollendung. Fehlen tut nur noch der letzte Feinschliff, welcher unter anderem die Freischaltung der Elektrik und der Wasseranschlüsse beinhaltet.
Doch bei einem Trakt soll es noch lange nicht bleiben! Es wird gewagt, noch größer zu träumen. In Planung stehen sowohl der Ausbau nach oben durch zusätzliche Stockwerke als auch die Erweiterung des ersten Trakts in die Breite durch einen weiteren und sogar dritten Trakt mit dem Nutzen, zahlreiche Vorräte und möglichst viele Schützlinge unter ein Dach zu bringen. Mit dem Projekt erfüllt sich nicht nur ein wichtiges Ziel des Vereins – die Abwendung der Obdachlosigkeit vor Ort –, es bringt auch ein tieferes Verständnis für die Menschen, ihre Kultur und ihr Land mit sich. Unter dem Strich bleibt eine Reihe positiv überwältigender Emotionen.
Ermutigt und inspiriert von der unerschöpflichen Kraft der Helfenden vor Ort ist sich das Power-Paar sicher, gestärkt und mit neuem Elan in Zukunft auch eine Reihe von Neben- und Folgeprojekten zur Selbstversorgung und Refinanzierung auf die Beine zu stellen. Dafür steht nicht nur der Ausbau des bereits vorhandenen Brunnens, sondern auch die Errichtung einer kleinen Wasserfabrik sowie die Förderung einer Hühnerfarm an. Zudem soll eine größere Berufsperspektive durch Ausstattungen für verschiedenste Berufszweige wie Friseur, Bäcker und Handwerker gesichert werden. Ganz nach ihrem Motto „Die ganze Welt wird sich bewegen, wenn jeder nur einen Schritt macht“ schreiten auch Danie und Jenny mit ihrem Projekt weiterhin mutig voran, dabei stets bemüht, einen Unterschied zu machen.
Doch auch diese Bemühungen treffen früher oder später auf ihre Grenzen. In diesem Fall lauten diese: fehlende finanzielle Mittel. Denn trotz der zunehmenden Fördermitglieder und der Weihnachts-Spendenaktion im Dezember 2023, durch welche die Deckung der Lebensmittelfinanzierung bis September 2024 gesichert wird, ist auch der Ausbau des Waisenhauses selbst eine kostspielige Angelegenheit. Somit ist der Fertigstellungstermin des zukünftigen Zuhauses noch nicht absehbar und auch die geplante Einweihungsfeier bleibt bis auf Weiteres aus. Aufgeben tun die beiden Damen, die in Afrika ihr zweites Zuhause gefunden haben, aber nicht so leicht – tief überzeugt berichten diese:
„Auch wenn es manchmal schwer und entbehrungsreich scheint, nichts mehr zu haben und nichts mehr als selbstverständlich anzusehen, ist es nun eine Bereicherung für unser Leben“. Der abschließende, ganz persönlicher Herzenswunsch der beiden: Dass besonders die Bürger ihrer Heimatstadt Eutin Organisationen wie DaKi noch breiter unterstützen! Jeder Einzelne, für den das Helfen in Not ebenfalls eine Herzensangelegenheit ist, kann jederzeit direkt auf der Internetseite daki-international.de vorbeischauen, um mehr über Patenschaften, Spendenaktionen oder den Verein selbst in Erfahrung zu bringen. Zudem bekommen am Baufortschritt Interessierte die Möglichkeit, diesen in den Sozialen Medien wie beispielsweise auf Instagram und Facebook regelmäßig mitzuverfolgen.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen