Reporter Eutin

„Der Beruf ist systemrelevant…”

Bilder

Malente (cb) Seit über 30 Jahren werden auf dem Hof Radlandsichten bei Bad Malente junge Menschen in der Hauswirtschaft ausgebildet. „Leider wird die Qualität der Ausbildung in der Öffentlichkeit oft unterschätzt“, sagte die Präsidentin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Ute Volquardsen und wies auf die vielfältigen Möglichkeiten des Berufsbildes hin. „Ich behaupte, dass die Hauswirtschaft systemrelevant ist. In Zeiten wie heute ist es auch im Privaten wichtig, wirtschaftlich zu handeln. Bereiche wie Finanzen, Logistik, Hygiene, Management und Nachhaltigkeit sind eminente Bestandteile der Ausbildung. Aber auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind umfangreich. Einerseits bieten landwirtschaftliche Betriebe mit Hofläden, Cafés oder anderen Dienstleistungen die Möglichkeit, das Erlernte in verantwortungsvollen Positionen umzusetzen. Andererseits sind es Arbeitsfelder wie Großküchen, Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser oder die Hotellerie, die händeringend hauswirtschaftliche Fachkräfte suchen. Es ist also ein Beruf mit Zukunft, der in sehr vielen Arbeitsbereichen dringend benötigt wird“, berichtete Volquardsen.


Um das Image des Berufs ins rechte Licht zu rücken, wurde auf Betreiben der Landwirtschaftskammer und mit der finanziellen Förderung der „Lydia und Hermann Früchtenicht Stiftung“ ein Videoclip gedreht. Drehort war der Hof Radlandsichten und die Hauptdarstellerin ist die Auszubildende Hannah Eckhoff. Die in Preetz geborene junge Frau ist nach ihrem Berufsbildungsjahr an der Fachschule für Hauswirtschaft im ländlichen Raum in Hanerau-Hademarschen im August 2021 zur praktischen Ausbildung auf den Hof gekommen. Hier hat sie im Frühjahr 2022 bereits die Zwischenprüfung erfolgreich abgelegt und wird im Sommer des kommenden Jahres ganz sicher die Abschlussprüfung mit Bravour bestehen. Denn ihre Ausbilderin ist Kathrin Dehn-Schumacher, die seit vielen Jahren etliche Auszubildende erfolgreich bis zum Abschluss begleitet hat. „Hannah gibt in dem Film der Hauswirtschaft ein Gesicht und zeigt, dass es Spaß macht. Die Ausbildungsinhalte haben sich im Laufe der Jahre erheblich gewandelt. Auch hier hat die Digitalisierung Einzug gehalten und den Beruf durch seine Vielfalt zum Allroundjob gemacht“, sagte Dehn-Schumacher und gestand, dass sie mit Leib und Seele für den Beruf brennt.


Hannah Eckhoff, die im Film durch die ehemalige Auszubildende Marie-Theres Theede unterstützt wurde, ist von ihrer Berufswahl absolut überzeugt. „Der Beruf ist in keiner Weise antiquiert. Er birgt vielmehr sehr interessante Möglichkeiten in sich.“


In Schleswig-Holstein ist der Ausbildungsgang im Gegensatz zu anderen Bundesländern auf zwei verschiedene Träger verteilt. Für die ländlich agrarische Dienstleistung ist die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein zuständig. Die sogenannten serviceorientierten und personenbetreuenden Dienstleistungen fallen in die Trägerschaft der vier Industrie- und Handelskammern im Land. Auch, wenn es in der 3-jährigen Ausbildung dadurch verschiedene Schwerpunkte gibt, sind die beruflichen Chancen gleich gut.


Ute Volquardsen plädierte abschließend dafür, dass das Fach Hauswirtschaft bereits in der Grundschule unterrichtet wird. „Der Umgang mit den immer knapper werdenden Ressourcen und das Thema der gesunden Ernährung sind zum Beispiel sehr wichtige Zukunftsaspekte. Das muss der jungen Generation früh bewusst gemacht werden.“


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage