Reporter Eutin

Der Neue ist da!

Bilder

Eutin (aj). Er kam mit leichtem Gepäck, aber mit gewichtigen Botschaften: Einen „Lehrerbeutel“ hatte Oliver Martins für seine kurzweilige Antrittsrede gepackt. Darin: Symbole für die Punkte, auf die er in seiner beginnenden Zeit als Schulleiter der Gustav-Peters-Grundschule ein besonderes Augenmerk haben will: Schuhe für die neuen Wege, die zu gehen er bereit sei, auch, wenn es steinig werde. Eine Sanduhr für die Zeit, die Lehrerinnen und Lehrer für die Kinder haben sollen, ein Fernglas für die Potentiale, die es zu erkennen und die Talente, die es zu fördern gelte. Die Liste ließe sich fortsetzen, zu den Dingen aber, die genannt werden müssen, gehört der Spiegel, den Martins mit den Worten präsentierte: „Ich kann nur einen Menschen im Leben verändern – mich selbst!“ Und das Überraschungsei, zu dem er sagte: „Niemand muss Angst haben – nicht vor anderen Kindern, vor Lehrkräften oder vor mir, nicht vor Eltern oder Zensuren!“ Gute Aussichten für die 650 Schülerinnen und Schüler, die ihren neuen Schulleiter in den nächsten Tagen und Wochen kennenlernen werden. Am vergangenen unterrichtsfreien Montag fand sich neben dem Kollegium zunächst eine bunte Mischung aus Elternschaft, Verwaltung, Politik und den gesellschaftlichen Institutionen der Stadt in der Pausenhalle am Schulstandort Blaue Lehmkuhle zum offiziellen Amtsantritt ein. Als schulrechtlich und fachlich versiert, dabei sehr strukturiert und nervenstark beschrieb Schulrat Manfred Meyer Oliver Martins. Vor dem Hintergrund sich rasant verändernder Anforderungen und Wunschvorstellungen gegenüber Schule wünschte er dem neuen Schulleiter: „Behalten Sie die Nerven!“ Meyer kennt den Pädagogen seit vielen Jahren, hat seinen Werdegang und seine verschiedenen Aktivitäten beobachtet. Nach dem Referendariat in Niedersachsen kam Oliver Martins, der im Kreis Bad Segeberg aufgewachsen ist und in Heidelberg und Kiel studiert hat, an die Pönitzer Gemeinschaftsschule. Achtzehneinhalb Jahre hat er dort gearbeitet, war zuletzt als Konrektor in Verantwortung und wirkte als Koordinator für die fünften und sechsten Klassen. Daneben arbeitete er mit am Konzept des Ersten Allgemeinen Schulabschlusses und ist Co-Autor des Methoden-Curriculums: „Dabei habe ich beobachtet, wie akribisch Sie im Team an solchen Inhalten gearbeitet haben“, so Schulrat Meyer.
In Oliver Martins reifte der Gedanke, auch die Herausforderung einer Schulleiterstelle anzunehmen. Der 47jährige, der mit seiner Frau und zwei Töchtern in Lübeck lebt, schließt nun in Eutin eine Lücke, die seit Januar 2018 klafft. Nicht nur die Kolleginnen und Kollegen freuen sich über die wiedergewonnene Konstanz, auch die Vertreterinnen von Elternbeirat und Schulverein begrüßten Oliver Martins herzlich. Bürgermeister Carsten Behnk ließ die Dimension der anstehenden Aufgaben anklingen. Zum beschlossenen Schulneubau an der Außenstelle am Kleinen See sagte er: „Das ist nicht einfach nur ein Neubau, da geht es um ein neues pädagogisches Konzept.“ Dass es bis zum ersten Spatenstich noch dauern wird, schwang da klar mit. Im Namen der Verwaltung setzte Behnk auf eine gute Zusammenarbeit: „Ich biete Ihnen die Hand an und bin zuversichtlich, dass wir diese Schule nach vorn bringen können.“ Ausdrücklich würdigte er die Arbeit des Interims-Schulleiters und Konrektors Florian Reimers, der Interims-Schulleiterin Brigitte Rönnfeldt und der Außenstellenleiterinnen Barbara Kleinmann und Bettina Kardell. Dieser Dank zog sich als roter Faden durch alle Grußworte und fand seinen Höhepunkt in einem Spalier, mit dem die Lehrerinnen ihren Kollegen Florian Reimers für die geleistete Arbeit feierten. Die passenden Worte dafür hatte der neue Schulleiter bereits zuvor gefunden: „Ich werde mich bemühen, die gute Arbeit fortzusetzen und das Gute zu erhalten“, so Martins.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Die Feuerwehr evakuierte die Anwohner des Hauses.

Brennender Kinderwagens - Polizei geht von Brandstiftung aus

07.04.2020
Eutin. Unbekannte haben am späten Freitagabend einen im Treppenflur eines Mehrfamilienhauses abgestellten Kinderwagen in Brand gesetzt. Der Gesamtschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Eutin ermittelt. Die…
Steffi Koppitz, Alicia Carrau, Deike Knierim (Agentur für Arbeit) mit Schulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen (re.) und dem Messe-Koordinator der BS, Thomas Vetter.

Berufsorientierung aus erster Hand

27.03.2020
Eutin (aj/jo). 555 Bewerberinnen und Bewerber und 1232 freie Ausbildungsstellen - so sieht laut aktueller Statistik (Januar 2020) das Verhältnis im Kreis Ostholstein aus: „Und die Differenz wird sich noch erhöhen“, kündigt Steffi Koppitz, die Geschäftsführerin…
Ortswehrführer Michael Müller ist stolz auf seine engagierten Kameradinnen und Kameraden – und den neuen Schulungsraum.

„Eine tolle Truppe!”

06.03.2020
Sieversdorf (sh). „Herzlichen Dank, dass wir so viel Zuspruch und wichtige Unterstützung bekommen“, beginnt Ortswehrführer Michael Müller von der Freiwilligen Feuerwehr Sieversdorf seine Rede. „Es ist ein gutes Gefühl, in diesem Dorf ehrenamtlich tätig zu sein. In…
Hier ein Beispiel dafür, wie eine Zufahrt zugeparkt wird.

Wenn Falschparken den Nachbarschaftsfrieden (zer-)stört

06.03.2020
Bad Malente-Gremsmühlen (aj). Nein, dies ist kein Bericht über einen frustrierten Mitbürger, der nach Falschparkern auf der Lauer liegt, weil er mit seiner Zeit nichts Besseres anzufangen weiß. Es ist eine Geschichte darüber, wie sich eine Situation zuspitzen kann,…
Symbolisch für das Kommando übergibt Hauptmann David Cacic (li.) den Wimpel zurück an Oberstleutnant Tobias Aust.

Übergabeappell in der Rettberg-Kaserne

05.03.2020
Eutin (sh). Freitagvormittag. Die Sonne scheint auf dem Gelände der Rettberg-Kaserne in Eutin. Punkt 11 Uhr ertönt der Bataillons-Marsch aus den Lautsprechern, dann tritt Oberstleutnant Tobias Aust ans Mikrofon.Anlass ist der Übergabeappell, der im kleinen Rahmen…

UNTERNEHMEN DER REGION