Reporter Eutin

Groß – größer – Bundeslager

Bilder

Eutin (t). Die Rucksäcke sind gepackt und geschultert. Das Stammesmaterial ist bereits Versendet worden und in dieser Woche strömen 5.000 Jugendliche aus aller Welt mit Bus, Bahn, Schiff und Flugzeug nach Bayern. Mit dabei sind auch Eutiner Pfadis vom Stamm Möwe. Sie reisen gemeinsam mit einem Partnerstamm aus Flensburg an. Gemeinsam haben beide Gruppen den längten innerdeutschen Reiseweg von 1.100 Kilometer. Das 12. Bundeslager des Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (BdP) findet dezeit in der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf bei München, unter dem Motto „LebensTräume - Natur erleben, statt.
Etwa 5.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder des BdP e.V. aus ganz Deutschland und ihre internationalen Gäste erleben 10 Tage lang in der Gemeinschaft das Abenteuer Pfadfinden in ihrer selbstgebauten Zeltstadt und auf Erkundungen zu Fuß, per Rad oder Kanu in die Umgebung. Ein Bundeslager findet alle vier Jahre statt und wird ausschließlich von Ehrenamtlichen geleitet, da zu den Hauptpfeilern des Vereines Eigenverantwortung und Selbstgestaltung gehören. Etwa 400 Teamende haben so neben Beruf, Studium oder Schule fast zwei Jahre lang an den Vorbereitungen gearbeitet. Unter dem diesjährigen Motto „LebensTräume - Natur erleben. Träume gestalten“ finden die meisten Angebote des Bundeslagers statt: Unter anderem Besuch des Walchenseekraftwerks mit Vortrag zum Thema Energiewende und Windenergie in Deutschland; Wanderung auf den Lehrpfaden um das Kloster Benediktbeuern; Naturführung durch den Nymphenburger Schlosspark im Landschaftsschutzgebiet Nymphenburg; Besuch einer Wanderschuhproduktion in Vierkirchen. Ebenso gibt es weitere Wanderungen und Unternehmungen, um das Voralpenland zu erkunden: Übernachtung in der Kohlstattalm mit Wanderung zur Benediktwand; Schlauchboottour auf der Isar mit Übernachtung; Wanderung zur Lenggrieser Hütte; Fahrt mit der Bergbahn Herzogstand mit anschließender Bergwanderung; Wanderung Felsenweg am Kochelsee.
Der Pfadfinder-Alltag findet auch auf so einem großen Treffen statt. Es gibt altersspezifisches Tagesprogramm, Abenteuer und Action. Die Teilnehmenden im Alter ab 10 Jahren bauen nach der Anreise ihre Schwarzzelte (Jurten und Kothen) auf und entwerfen mit ihren Konstruktionen einen selbstgestalteten Lebensraum. Die Gruppen kochen für sich und jeder übernimmt auch Dienste wie Abwaschen, Holz hacken und Nachtwache. Abends machen sie Lagerfeuer, singen, tauschen sich aus und schließen neue Freundschaften. Die zahlreichen internationalen Gäste machen diese Begegnung kulturell vielfältig und fördern den internationalen Austausch.
Sie kommen unter anderem aus Chile, Polen, Kasachstan, Finnland, Frankreich, Estland, Türkei, Israel, Belgien, Österreich, Irland und der Ukraine. Einige internationale Pfadfindergruppen haben einen Partnerstamm im BdP, mit dem sie sich vor dem Bundeslager treffen und dann gemeinsam anwandern und auch Zeit in den Familien ihrer Gastgeber verbringen. Am „Internationalen Abend“ des Bundeslagers präsentieren sich die Gäste und zeigen ihre Kultur mit Speisen, Liedern, Tänzen und Spielen. Weiteres Veranstaltungs-Highlights auf dem Bundeslager ist unter anderem der Singewettstreit, bei dem die Pfadis in verschiedenen Kategorien antreten, in denen Gesang, pfadfindertypische Instrumentierung (Gitarre, Geige, Bodhrán, Mandoline, Kontrabass, etc.) und das Arrangement der Stücke wichtige Elemente sind. Für die Verpflegung der rund 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Teamenden auf dem Bundeslager extra ein 1.000m² großes Pfadi-Supermarkt-Zelt aufgebaut (die sogenannte Markthalle), in dem die Köche der einzelnen Gruppen einkaufen gehen können. So werden Transportwege minimiert, zentrale Großkühlung ermöglicht und die Einkaufsläden in den umliegenden Gemeinden nicht plötzlich leergekauft. Die geschätzten Verbrauchszahlen: 30.000 Liter Getränke; 6.000kg Brot; 3.500kg Äpfel; 1.500kg Nudeln; 750kg Mehl; 280kg Tofu. Im Sinn der BdP Ernährungscharta ist das Sortiment soweit möglich regional, saisonal, bio und fair.
Verantwortlich für den Eutiner Pfadfinder-Stamm Möwe ist Sascha Guse. Die öffentlichen Gruppenstunden finden außerhalb der Ferien donnerstags in der Kleingartenanlage im Dosenredder statt. Informationen bei SachaGuse@gmx.de.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage