Reporter Eutin

„Ich finds heftig, dass wir Kinder uns drum kümmern müssen, weil die Erwachsenen es nicht geregelt kriegen”

Bilder

Bosau (ed). Am Bosauer Badestrand ist so viel eigentlich nur an wirklich heißen Sommertagen los: Die komplette Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule tummelt sich hier – zuerst mit Müllzangen, dann mit Plakaten für den Klimaschutz und dann mit großen Pizzastücken in den Händen. Denn nicht nur in Hamburg, Lübeck oder Eutin gehen die SchülerInnen fürs Klima auf die Straße, auch die Hutzfelder SchülerInnen tragen ihren Teil zum Klimaschutz bei, natürlich mit Plakaten und Demo, aber auch mit Müllzangen und Müllsäcken – und mit der Unterstützung ihrer Schule.
 

“Wir haben gesagt, bevor die SchülerInnen unentschuldigt fehlen, was ja für niemanden eine schöne Situation ist”, erklärt Lehrer Ingwer Jessen, “machen wir einen Wandertag. Fürs Klima. Wer Plakate hat, nimmt sie mit.” Den Wandertag fürs Klima haben der Vertrauenslehrer Reinhard Groskreutz und die Schülervertretung organisiert. Nach und nach machen sich die Klassenstufen 5, 6, 7, 8, 9 und 10 auf den Weg nach Bosau. “Wir haben eine wunderschöne Landschaft”, so Ingwer Jessen, “und weil wir schonmal fürs Klima unterwegs sind, können wir auch etwas dafür tun.” Also befreien die SchülerInnen die komplette Strandwiese von Müll – am Ende ist es so viel, dass der Hausmeister ihn nicht selbst entsorgen kann sondern die Gemeindewerke zuhilfe ruft. Zigarettenkippen, Flaschen, Kronkorken, Stacheldraht, Verpackungsmüll, Autoreifen und ein Stuhl. Kopfschütteln bei den SchülerInnen: “Kann man das nicht einfach ordentlich entsorgen? Das ist doch das Wenigste, was jeder tun kann.”
 

Ihrer Meinung Ausdruck verleihen die Hutzfelder SchülerInnen wie Millionen anderer SchülerInnen auf der ganzen Welt. Auf ihren Plakaten steht “Es ist unsere Zukunft”, “Es gibt keinen Planeten B”, “Rettet die Eisbären”. “Es ist ja unsere Zukunft”, sagt Nina, “die liegt in unseren Händen, wir müssen etwas tun.” “Und wir wollen auch”, ergänzt Hannah, die für ihre MitschülerInnen Fridays for Future-Buttons gestaltet hat, “dass spätere Generationen nicht im Müll leben müssen.” Dabei fangen die SchülerInnen bei sich selbst an: Alle haben nachfüllbare Getränkeflaschen, versuchen, beim Einkaufen Plastik-Verpackungen zu vermeiden. “Überall ist Plastik drin”, erklärt Lina, “im Essen, im Make up, in den Klamotten, in den Meeren sowieso. Das muss aufhören.”
 

Die Plakate haben die SchülerInnen während des Unterrichts gebastelt – “unsere Lehrer wissen, dass das wichtig ist und haben uns unterstützt”, sagt Nina. Dass ihre Schule ihr Engagement nicht unterdrückt sondern fördert, finden die SchülerInnen super. “So können wir zeigen, dass auch eine Schule auf dem Dorf was bewegen kann”, sagt Schülersprecherin Greta, und das fänden auch die meisten Eltern gut, erzählt Julia. Während die einen froh sind, dass ihre Kinder nicht unentschuldigt fehlen müssen, freuen sich die anderen, dass ihre Kinder es anderen SchülerInnen in der Welt gleichtun können. Auch die Lehrer sind stolz auf ihre Schüler: “Wir haben schon mehr als einmal feststellen können”, sagt Ingwer Jessen, “dass wir echt Glück haben mit unseren Schülern.”
 

Bevor es zurück nach Hutzfeld geht, bekommt jeder ein großes Stück Pizza – gesponsert vom Schulverein, der die Aktion so ebenfalls unterstützt. Aber trotz aller Unterstützung sind es doch die Erwachsenen, die die SchülerInnen ärgern, denn die hätten schon viel früher etwas tun können. Und obwohl es eigentlich schon zwei vor 12 ist, gibt es nur einen halbgaren Klimapakt: “Das sind doch alles leere Versprechungen”, sagt Emily, “denen geht es nur ums Geld. Das Klima wird von vielen immer noch nicht richtig ernstgenommen.” Und Hannah bringt es auf den Punkt: “Ich finds heftig, dass wir Kinder uns drum kümmern müssen, weil die Erwachsenen es nicht geregelt kriegen.”


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

Wasser für das Sorgenkind des BUND Malente

10.07.2020
Malente (t). Die BUND Ortsgruppe Malente pflegt und betreut ehrenamtlich 2 große Streuobstwiesen in Malente. Die 2009 angelegte Streuobstwiese auf einer Fläche von 1,3 ha im Naturschutzprojekt „Malenter Au“ mit 146 von Baumpaten finanzierten Obstbäumen alter Sorten…
Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz und LBV.SH-Direktor Torsten Conradt gaben den sanierten Streckenabschnitt zwischen Eutin und Bösdorf frei.

B 76 ist wieder freigegeben

09.07.2020
Bösdorf/ Eutin (los). Auf der B 76 zwischen Bösdorf und Eutin wird wieder Gas gegeben: Zwei Tage früher als geplant konnte die Sanierung des rund sechs Kilometer langen Straßenabschnitts abgeschlossen worden. Über den zeitigen Abschluss der Baumaßnahme freute sich…

„Wir ziehen weiter!“

09.07.2020
Sarau (t). Der letzte Tag vor den Sommerferien war in der KiTa Schatzkiste ein aufregender und ein bisschen trauriger Tag. Denn in diesem Jahr mussten sich Kinder und Erzieherinnen der Sarauer KiTa nicht nur von den zukünftigen Schulkindern sondern auch von Frau…

Spannendes Sommerferien-Programm im Erlebnis Bungsberg

09.07.2020
Viele Plätze sind noch frei:Spannendes Sommerferien-Programmim Erlebnis BungsbergBungsberg (t). Die Stiftungen der Sparkasse Holstein bieten im Erlebnis Bungsberg auch in den Sommerferien 2020 ein kostenloses Ferien-Programm an. Die Naturpädagogen am Bungsberg freuen…
Mit Lebensmittelpaketen zu je 30 Kilogramm konnten 30 Familien in Idlib unterstützt werden.

Lebensmittel für syrische Familien

09.07.2020
Eutin (aj). Als sich im Frühjahr eine schlechte Nachricht an die nächste reihte, als Kontakte auf Eis liegen mussten und Gruppen sich nur via whatsapp, Email oder Telefon austauschen konnten, trotzten die Frauen des Interkulturellen Frauentreffs des Forum Eutin der…

UNTERNEHMEN DER REGION