Reporter Eutin

Interkulturelle Öffnung im Sport

Bilder

Ostholstein (t). „Es gab einen regen und fruchtbaren Austausch mit vielen guten Ideen“, freute sich Nadine Witt über die gelungene Erst-Veranstaltung. Somit konnte die Integrationsbeauftragte des KSV auf einen guten Start einer Schulungsreihe zurückblicken, zu dem sie in ihrer Funktion auf den Bungsberg in Schönwalde einlud.
Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wurde die Gruppe bewusst klein gehalten. Durch die professionelle Unterstützung der Referenten Lena Zaitseva und Viktor Burnaschow wurde sich praxisnah den Teilnehmern und Gästen, wie Katharina Euler vom Migrationsmanagement Eutin, eingehend mit der Bedeutung des Themas „Interkulturelle Öffnung im Sport“ auseinandergesetzt, verschiedene Perspektiven einzelner Sportvereine durchleuchtet, Potenziale und Lösungswege mit Blick auf unterschiedliche Herausforderungen gemeinsam erarbeitet sowie Einstellungen und Erfahrungen miteinander ausgetauscht.
Während des Seminars stellte Laura Kappelmann als Referentin für „Willkommen im Sport“ des Landessportverbandes Schleswig-Holstein e.V. ein neues Ausbildungsprogramm vor, dass speziell für Frauen mit Integrationsbedarf ausgerichtet sein soll. Ab Frühjahr 2021 wird speziell für diese Personengruppe eine Grundausbildung als Übungsleiterin angeboten, damit sie sich mit Gleichgesinnten in einem geschützten Rahmen auf das Wesentliche konzentrieren können. Das eröffne eine andere Vertrauensbasis und stärke das Selbstvertrauen, vor allem für Frauen mit Migrationshintergrund. Gemeinsam mit den Seminarteilnehmern wurde dieses Thema ausführlich bearbeitet, sodass schnell klar wurde, dass es einen großen Bedarf es in diesem Bereich gäbe und diese Zielgruppe mehr Support bedarf. Daher überlege Integrationsbeauftragte Witt, das Seminar in dieser Form zu wiederholen, um noch mehr Teilnehmern die Chance zu geben, sich über die Inhalte der interkulturellen Öffnung im Sport zu informieren.
Während des Tagesseminars wurde von den Teilnehmern mehrfach der Wunsch geäußert, dass mehr Übungsleiter die Möglichkeit einer solchen Schulung wahrnehmen sollten. Diesen Appell nahm Integrationsbeauftragte Witt gern auf. Das nächste Seminar ist bereits gesetzt und findet am 28. November 2020 mit dem Thema „Konflikte im Sport und Alltag - Konflikte erkennen, verstehen und lösen“ statt.
Eine Teilnahme ist kostenlos und erneut mit 8 Lerneinheiten zur Lizenzverlängerung anerkannt. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle oder die Integrationsbeauftragte entgegen.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Ute Griep und Claudia Mohns (Förderverein Kreisbibliothek) haben viel Zeit und Arbeit investiert.

Heimat ist individuelles Geschehen, kein territoriales

28.11.2020
Eutin (ed). Heimat ist vielleicht eines der schwierigsten deutschen Worte – der Duden sagt: „Land, Landesteil oder Ort, in dem man [geboren und] aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt (oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit…
Die Gruppen „Frösche“ und „Marienkäfer“ der Katholischen Kindertagesstätte Spatzennest durften letzte Woche bei ERNA die letzten Äpfel des Jahres ernten.

„Obst wächst nicht im Supermarkt!”

28.11.2020
Eutin (sh). Die Sonne scheint und es ist knackig kalt. Unbeschwertes Kinderlachen ist zu hören. Auf der Obstwiese von ERNA, dem Verein Erlebnis Natur in der Diekstauen 5, ist mächtig was los: 27 Kinder zwischen drei und sechs Jahren laufen in ihren bunten Leuchtwesten…
Ab sofort ist die Buchhandlung Hoffmann zusammen mit 18 weiteren Geschäften, Praxen, Kanzleien offizieller Kinderschutzpunkt und Klippo-Partner des Kinderschutzbundes Eutin.

„Klippo! An diesen Orten bist Du sicher!”

27.11.2020
Eutin (ed). „Klippo!“ kennt fast jeder – dieses Wort zusammen mit gekreuztem Zeige- und Mittelfinger heißt: Hier bin ich sicher, hier kann mir niemand was. „Klippo“ heißt auch die neue Aktion des Kinderschutzbundes Eutin zusammen mit 19 Partnern in Eutin – Geschäfte,…

Wenn der rosa Hase von der Wickelkommode stürzt

26.11.2020
Malente (ed). Der rosa Hase ist verletzt. Von der Wickelkommode gefallen. Jetzt liegt er da und hat große Schmerzen. Mal gut, dass Lina, Fiona, Mayla, Emmy, Hedda, Travis und Fiete und ihre FreundInnen aus der Malenter Spielstube genau wissen, was zu tun ist. Zuerst:…
Tom Machoy, Sprecher der Ortsgruppe, auf einer Bank am neugestalteten Rosengarten: Zwar sei der Fußweg schön breit, jedoch blockiere die Bank große Teile des Weges

Für mehr Gleichberechtigung im Straßenverkehr

25.11.2020
Eutin (hr). Eutin ist eine wunderschöne alte Stadt - jedoch birgt besonders der historische Stadtkern für Fußgänger*innen, ältere Bürger*innen mit Rollator, und Rollstuhlfahrer*innen einige Risiken. Noch immer hat der motorisierte Verkehr in der Stadt Vorrang, es gibt…

UNTERNEHMEN DER REGION