Reporter Eutin

Mit dem Zug zum Auswärtsspiel

Bilder

Malente/Pansdorf (t). Am vergangenen Wochenende standen für die männliche E-Jugend der HSG gleich zwei Spiele auf dem Plan. Zum ersten Spiel am Samstag gegen die HSG Lübecker Bucht 1 fuhren die Handballer mit der Bahn von Malente und Eutin nach Pansdorf. Die Kinder genossen das Erlebnis der ungewöhnlichen Anreise. Die Reisegruppe bestand aus drei Begleitpersonen, 11 Spielern und drei Fans. „Während der Fahrt haben wir Spiele gespielt, zum Beispiel „Stadt, Land, Fluss“. So verging die Zeit recht flott, das waren doch keine 20 Minuten“, sagte Spieler Piet Otte nach der Fahrt. „Zu Fuß bis zur Halle war es dann auch kein Problem mehr“, sagte er weiter. Als die Reisegruppe die Halle erreichte, konnten sich alle davon überzeugen, dass die Anreise mit der Bahn die richtige Entscheidung war. Der Parkplatz an der Halle war bis auf den letzten Platz belegt und der Ausweichplatz mit Baumaschinen und Rohrmaterial voll ausgelastet. Das Spiel in Pansdorf konnten die Spieler der HSG anschließend sehr erfolgreich gestalten. 6:24 (2:13) lautete das Endergebnis, das den Spielverlauf nicht wirklich abbildete. Die beiden Mannschaften agierten über weite Strecken auf Augenhöhe, doch dank einer hervorragenden Leistung von Torhüter Julian Birjukov konnte die HSG das Spiel für sich entscheiden. Die Tore für die HSG erzielten Bjarne Kay (12), Barnd Deutschendorf (5), Ward Alkasabra (3), Ben Braun (2), Yannik Westphal und Piet Otte (je 1). Nach dem Spiel konnten sich die Kinder noch auf dem Spielplatz an der Turnhalle austoben, bevor sie sich auf den Weg zum Bahnhof machen mussten, um die Heimreise anzutreten. Das Resümee von Trainer Paul von Hinten fiel sehr positiv aus: „Ich bin immer noch ganz begeistert darüber, wie groß die Freude unserer Jungs über die ungewöhnliche Anreise mit dem Zug war. Dieses Event können wir in Zukunft definitiv wiederholen.“
Bereits am nächsten Tag mussten die Jungs, verstärkt mit Nele Fürst, erneut in der Halle ihr Können unter Beweis stellen. Gegen die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz gelang ihnen wieder eine überzeugende Leistung, für die sie sich wiederum mit einem Sieg belohnen konnten. Nach 40 Minuten zeigte die Hallenuhr einen Spielstand von 29:22 (19:8). Während in der furiosen ersten Halbzeit beinahe alles gelang, ließen in der zweiten Halbzeit die Kräfte merklich nach und die Gäste von der Ostsee konnten nochmal deutlich verkürzen. Die Belastung von zwei Spielen hintereinander war der Mannschaft von Paul von Hinten und Nick Fürst sichtlich anzumerken. Zum Ausgleich reichte es jedoch für die Gäste nicht mehr, sodass die SpielerInnen am Mittelkreis gemeinsam feiern konnten. Die Tore für die HSG erzielten Bjarne Kay (8), Ward Alkasabra, Yannik Westphal und Barnd Deutschendorf (je 5), Nele Fürst (4), B.W. und Piet Otte (je 1). „Zusammengefasst war das ein Wochenende mit 2 Spielen, welches sowohl uns Trainern, den Spieler als unseren Zuschauern großen Spaß gemacht hat. Wir sind besonders stolz auf den Heimsieg am Sonntag im Spitzenspiel, da wir wie so oft pure Spielfreude unserer Mannschaft erleben durften,“ so der zufriedene Trainer Paul von Hinten.
Für die HSG geht es nun im letzten Saisonspiel am Samstag, dem 7. Mai, um 14:15 in der Malenter Halle am ERSZ gegen die HSG Wagrien noch einmal darum, die letzten Kräfte nach einer langen Saison zu mobilisieren.
Wenn du dich auch für den Handball begeistern kannst, dann bist du sehr herzlich eingeladen, mal bei einer unserer Trainingseinheiten reinzuschnuppern und Teil der großen HSG-Familie zu werden. Bei uns ist für jede Altersklasse etwas dabei. Für mehr Infos besucht unsere Homepage www.hsg-holschw.de, folgt uns auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken oder schickt eine Mail an Julia Gelhardt (stellv-jugendwart@hsg-holschw.de). Wir freuen uns auf euch.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION