Reporter Eutin

Schüler-reporter: Weber-Schüler auf politischer Reise in der Hauptstadt

Bilder

Eutin/Berlin (t). In der zweiten Dezemberwoche folgten neun Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs der Carl-Maria-von-Weber-Schule Eutin in Begleitung ihres Lehrers Daniel Johannwille der Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn nach Berlin. Mit dieser Bildungsfahrt wurden sie für ihr Engagement und ihren Einsatz beim European Youth Parliament Project belohnt, welches Ende Oktober an der Weber-Schule abgehalten worden war. Die Politikerin unterstützt dieses Projekt sehr, sie schätzt das politische Engagement der Jugendlichen und freute sich, nun zum zweiten Mal eine Gruppe der Schule einzuladen, damit diese drei Tage voller Politik erleben konnten.
Zusammen mit Parteimitgliedern und weiteren Politikinteressierten erlebten die Jugendlichen ein Programm rund um die Themen Demokratie, Deutschland und die Politikentwicklung über die Jahre.
Besucht wurden unter anderem das Finanzministerium, das Willy-Brandt-Haus und die Gedenkstädte Deutscher Widerstand. Bei letzterer hörten die Schüler, was es für die Menschen bedeutete, sich gegen die eigene Regierung aufzulehnen. Die Umstände und Folgen bewegten die Gruppe sehr. Das spannendste Erlebnis für alle Beteiligten aber war der Besuch einer Plenarsitzung zum Thema Menschenrechtspolitik. Paul Cramer von Hinten äußerte sich folgendermaßen: „Normalerweise sieht man die Politiker nur auf den Bildschirmen und sie nun in echt zu sehen und vor allem die Atmosphäre in der Sitzung mitzubekommen, ist wirklich spannend. Das Betreten des Bundestags war schon ein Erlebnis an sich“.
Besonders viel Engagement und Enthusiasmus zeigten die Schülerinnen und Schüler während der Gesprächsrunden mit Bettina Hagedorn, diskutierten vor allem angeregt zu Klimaschutz, der Großen Koalition oder der Arbeit von Politikern. Da nicht alle Fragen beantwortet werden konnten, entschloss sich Hagedorn kurzerhand dazu, die Gruppe des Weber-Gymnasiums sowie die jungen Erwachsenen, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Umwelthaus Neustadt absolvieren und ebenfalls mit nach Berlin gefahren waren, zu einem weiteren Treffen in Ostholstein einzuladen, um die begonnene Diskussion dort am 24. Januar fortzuführen.
Die Schüler und Schülerinnen der Weber-Schule freuen sich sehr über die Möglichkeit, noch einmal mit der Politikerin sprechen zu können, die sich auch für die Meinung der Jugend empfänglich zeigt, und schätzen sehr, dass die Bedürfnisse Jugendlicher von der Politik angehört werden.
Leann Krüger, 11c,
Carl-Maria-von-Weber-Schule


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

„Gitarre spielen mit Lena und Tom“

14.01.2021
Eutin (t). An der Kreismusikschule Ostholstein unterrichten rund 40 KollegInnen mit großem Engagement eine Vielzahl an Instrumenten und Kursen für Musikbegeisterte jeden Alters.Daneben konzertieren viele natürlich als Musiker, einige sind aber auch Autoren für…
Ministerin Karin Prien hält Präsenzunterricht für Abschlussklassen für notwendig

Wechsel zwischen Distanz und Unterricht in der Schule

13.01.2021
Eutin (aj). Am Montagmorgen schien alles klar geregelt: Bis auf die Abschlussklassen und eine Notbetreuung sollte Schule als Distanzunterricht stattfinden. Insbesondere der vorgesehene Präsenzunterricht für die Abschlussklassen zog viel Kritik nach sich und nach…

Bücherbus liefert wieder!

13.01.2021
Eutin (t). Seit gestern ist er wieder auf der Straße, der Bücherbus mit den fliegenden Büchern und Volker Andresen am Steuer – auf dem Weg zu den LeserInnen überall in Ostholstein, um jedem die Tüte mit den Büchern, CDs, Filmen, Lernmaterialien, Zeitschriften zu…
Hier entsteht ein „Ambient Space“, ein Veranstaltungsort für Medienkompetenzschulungen, Workshops und mehr – alles Weitere dazu bei der feierlichen Eröffnung.

„Wann auch immer es losgeht, wir sind bereit!“

13.01.2021
Eutin (ed). Lockdown, alles ist zu, sogar die Kreisbibliothek – wer aber denkt, dass hinter den verschlossenen Türen alles ruht: Weit gefehlt. „Wir rödeln und wirbeln hier ganz schön herum“, lacht Büchereileiterin Beate Sieweke, „alles, wofür im normalen Betrieb…
„Wildtiere brauchen Schutz und Ruhe. Leinen Sie bitte Ihren Hund an!“ Diese Schilder zum Schutz der Wildtiere stehen seit Kurzem am Kesdorfer Feld sowie an der Fußgängerbrücke über die Schwartau. Der Tischler Stefan Grell hat sie auf Bitten des Kesdorfer Dorfvorstandes (hier vertreten von Katharina Mentz) angefertigt – die beiden Kesdorfer Hundehalterinnen Christina Tode und Katharina Wilkens finden die Aktion uneingeschränkt großartig: Weil Hundeliebe auch Tierliebe sein sollte.

Weil Hundeliebe auch Tierliebe sein sollte

17.12.2020
Kesdorf (ed). Drei neue Schilder stehen gut sichtbar an den Feldern rund um Kesdorf – eines am Eingang zum Kesdorfer Feld, eines an dessen Ende in Richtung neuem Wohngebiet, das dritte an der Fußgängerbrücke über die Schwartau. Ein gut erzogener Weimaraner sitzt mit…

UNTERNEHMEN DER REGION