Reporter Eutin

Vom Spatzennest in den Küchengarten

Bilder

Foto: W. Hasse

Eutin (wh). Vom Frühling bis zum Herbst geht es ein- bis zweimal in der Woche mit dem Bollerwagen in den Küchengarten, ausgestattet mit Rechen, Schaufeln, Pflanzholz und allem, was zum Gärtnern nötig ist. Bei Trockenheit sind die Gießkannen das wichtigste Gerät, und dann muss man noch öfter den Weg von der Holstenstraße in den Küchengarten gehen, damit Kräuter, Salat und Gemüse nicht verdursten.

Letzten Dienstag war für die Kinder der Katholischen Kindertagesstätte „Spatzennest“ - soweit sie nicht in den Osterferien verreist waren - der erste Einsatz auf ihrem Lern- und Erlebnisgarten. Unter der Anleitung von Kathrin Sprenger, Sabine Hirner und Tina Kramp streuten sie Petersilien- und Schnittlauch-Samen in die Hochbeete. Später kommen Thymian und Basilikum dazu. Andere Kinder bereiteten den Boden für Karotten, Kartoffeln, Kohl, Kürbis, Zucchini, Salat und Radieschen vor. Vom Unkraut befreit wurde vor allem das Erdbeerbeet, damit die im Herbst von einem anderen Beet umgesiedelten Pflanzen genug „Luft“ haben, um sich zu entwickeln und „damit es so einen guten Ertrag wie letztes Jahr gibt und wir wieder Marmelade herstellen können“, sagt Sabine Hirner und erklärt: „Alles, was die Kinder hier anbauen, wird in der Kita-Küche verwendet.“

„Es ist so wichtig, dass die Kinder sehen, wie zum Beispiel ein Samenkern allmählich zu einem großen Kürbis wird“, sagt Tina Kramp und streichelt den Kopf der zweijährigen Bella, die ganz stolz eine Harke in die Höhe hebt, mit der sie dann so gut sie kann, Blätter und Erdschollen vom Weg zu fegen versucht. Andere tragen selbst gezupftes Unkraut in eine Schubkarre; dass die Hände dabei schmutzig werden, macht nichts; alle sind eifrig bei der Sache, meist mit konzentriertem, aber fröhlichem Gesichtsausdruck, denn schließlich macht es gerade den Kleinsten den größten Spaß, wenn sie etwas „Richtiges und Wichtiges“ machen können.

Kathrin Sprener lobte die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Küchengarten-Team. Sie bedankte sich für Spenden, zum Beispiel der Firma Bremer (Pflanzerde), Buchwald (Sämereien) und Hagebau (Einkaufsgutschein). Sie freue sich auch über viel Zuspruch von Besuchern des Küchengartens. Manche riefen in der Kita an (Telefon: 04521-0269) und gäben Tipps oder fragten, ob sie „noch sieben übrige Kohlrabipflanzen vorbeibringen“ dürften. - Wer das „Spatzennest“ finanziell unterstützen möchte, kann dies tun über: Spendenkonto Darlehnskasse Münster, DE50400602650023133500.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION