Reporter Eutin

Ein Klavier, ein Klavier... sogar ein Schrankklavier

Bilder

Preetz (los). Vielleicht spielt das Instrument nicht die erste Geige unter den Musikinstrumenten. Ein Blickfang ist das neue alte und runderneuerte Schrankklavier im Heimatmuseum in der Preetzer Mühlenstraße allemal, auch wenn es sich so unauffällig gibt wie das Verschwindekabinett in Harry Potter. Klang und Namen hat es auch. Dafür hat Kunsthistoriker Jürgen Ostwald gesorgt, der durch die Fielmann-Stiftung die Restaurierung des historischen Möbelstücks initiierte, angestiftet von Jana Burchert, der stellvertretenden Niederlassungsleiterin der Plöner Fielmann-Filiale. „Es ist Fielmanns Idee gewesen, kleine und mittlere Museen mit geringem Anschaffungsetat zu unterstützen“, sagt Ostwald, der in diesem Fall die Instandsetzung der kuriosen Kostbarkeit in die Hand genommen hat. Über das ansehnliche wie wohlklingende Ergebnis freuen sich die Vertreter des Heimatvereins Frauke Eggers und der Vorsitzende Axel Langfeldt, die das besondere Exponat von einer Preetzerin geschenkt bekamen.
 

Ein Wendepunkt für das schöne Instrument, denn im Rahmen einer Haushaltsauflösung der ehemaligen Organistin habe sogar die Option der Verschrottung im Raum gestanden, berichtet Frauke Eggers. Jetzt taugt es sogar fürs Kammerkonzert, so schön klingt es, wenn Klavierbauer und -restaurator Stefan Schafft die Tasten anschlägt. Er habe dem Heimatverein „relativ gutes Ausgangsmaterial“ bestätigt und den Auftrag von Fielmann ausgeführt. Gebaut worden sei das Schrankklavier um 1900.
Das Instrument war seinerzeit eine findig „2 in 1 – Lösung“ für eine Doppelnutzung. „Es wurde für kleine Wohnungen entwickelt“, erklärt Jürgen Ostwald mit Blick auf die Kombination von Möbel und Klavier. Häufiger sei die gleichzeitige Nutzung als Sekretär beziehungsweise Schreibtisch gewesen. Schrankklaviere gab und gibt es seltener. „Aber so eine Kombi mit Bücherschrank habe ich auch noch nicht gesehen“, schränkt Ostwald ein.
„Es ist fast ein Unikat, und auch die einklappbare Klaviatur ist
 

mir vollkommen neu.“ Zudem war das Instrument in sämtlichen Details noch original, auch die Besaitung. „Die Hammerköpfe wurden minimal nachgearbeitet, dass es gut spielbar ist“, erklärt Stefan Schafft. Gerade die Hammerköpfe würden heutzutage ganz anders hergestellt und seien „fester und schwerer als damals“. Die Vorhandenen seien aber gut eingespielt, insgesamt „so, dass die noch gut formbar waren“, präzisiert er. Hersteller des Klaviers sei die Hoepfner Pianofabrik A. Jaschinski. (Die Hoepfner Pianofabrik A. Jaschinski wurde 1800 in Berlin gegründet.
 

Sie hatte sich auf die Fertigung von Hoepfner Schreibtischklavieren und „Stutzpianos“ mit Notenschränken spezialisiert. Nach kurzer Zeit zählte Hoepfner zu den Marktführern im Bereich der Schreibtischklaviere und soll Schreibtischklaviere mindestens bis 1929 gebaut haben.)
Das Heimatmuseum ist sonnabends und sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Top-Wert: 22 Tore vom Preetzer TSV.

Kaderplanung: Landesligist Comet muss gleich neun Zugänge einbauen

02.07.2021
Kreis Plön (dif). Die Spielerveränderungen nehmen weiter ihren Lauf. In der Landesliga hat sich beim SVE Comet einiges getan. Der Verein vom Ostufer hat gleich neun Akteure für die Spielzeit 2021/22 verpflichten können. Aus Laboe kommt der 20-jährige Fynn Eggers, der…
Fließende Übergänge: gut isolierte Lkw liefern im Wechsel heißen Teer für die Straße Darland in der Gemeinde Mucheln an, auf der eine neue Decke aufgetragen wird.

Eine heiße Sache

01.07.2021
Sellin/ Mucheln (los). Es gibt Ecken im Kreis Plön, von denen die meisten Kreisplöner gar nicht wissen, dass es sie gibt. So auch Darland bei Sellin, Gemeinde Mucheln. Die Straße ist zwar nur 1,1 Kilometer lang, scheint aber ins Nirgendwo zu führen - obwohl irgendwo…
Björn Demmin, Bürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender, lobte bei der Preisvergabe das breite und vielfältige bürgerschaftliche Engagement in Preetz und freute sich, dieses mit kleinen und größeren Finanzhilfen der Bürgerstiftung unterstützen zu können.

Bürgerstiftung Preetz schüttet 10.700 Euro aus

30.06.2021
Preetz (tg). Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, pandemiebedingt zum zweiten Mal in den Räumlichkeiten der Diakonie, hat der Stiftungsrat der Bürgerstiftung Preetz in diesem Jahr gleich neun Vereine, Verbände und Einzelpersonen mit einer Förderung bedacht. Insgesamt…
Morgens Mittags Abends (Momiabends) - das sind Kerstin Lorenzen (Gesang, Akkordeon, Saxophon, Flöten, Ukulele), Peter Boll (Gesang, Geige) und Michael Lempelius (Gesang, Gitarre, Bouzouki, Percussion). Die drei verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft, geballte Musikalität, Spielfreude und eine umfangreiche Bühnen- und Ensembleerfahrung. Am 1. Juli spielen sie in Plön ab 17 Uhr.

Musik, Musik, Musik...

30.06.2021
Plön (los). Der Plöner Musiksommer geht in die zweite Runde. Ab morgen, 1. Juli 2021 veranstaltet der Verein Stadtmarketing mit Unterstützung der Plöner Stadtwerke und der Tourist Info neun Open Air Konzerte im wöchentlichen Rhythmus. Immer donnerstags heißt es nun:…
Das Bild hängt schief: Ein großformatiges Werk von Peter Nagel erhält seinen Platz im Plöner Kulturforum.

„Gelb“ ist der neue „rote Faden“

29.06.2021
Plön (los). Die Grundfarben stehen im Mittelpunkt der neuen Sommerausstellung „Wer hat Angst vor Rot, Gelb, Blau?“ im Plöner Kulturforum, Schlossgebiet 1a. Vor allem „Gelb“ sorgt in seinem breiten Spektrum von Ausdruckswerten als „roter Faden“ der Präsentation für ein…

UNTERNEHMEN DER REGION