Reporter Eutin

Erlöse der Tombola gehen an die Preetzer Tafel

Bilder
Sammelten Spenden für die vielen Bedürftigen der Preetzer Tafel: Ellen Fender und Alexander Groß (beide Klinik Preetz), Dorit Kuhnt und Renate Beck (beide Tafel-Vorsitzende), Christian Bruschkat (Klinik Preetz), Ouled Attou und Susanne Sielaff-Untiedt (beide Haus am Klostergarten) und Martin Wegmann (Klinik Preetz).

Sammelten Spenden für die vielen Bedürftigen der Preetzer Tafel: Ellen Fender und Alexander Groß (beide Klinik Preetz), Dorit Kuhnt und Renate Beck (beide Tafel-Vorsitzende), Christian Bruschkat (Klinik Preetz), Ouled Attou und Susanne Sielaff-Untiedt (beide Haus am Klostergarten) und Martin Wegmann (Klinik Preetz).

Foto: T. Groß

Preetz (tg). Die Unterstützung, die die Preetzer Tafel mit ihren vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern momentan von verschiedenen Seiten erhält, ist nicht nur für die Vorsitzende, Renate Beck, und ihre Stellvertreterin, Dorit Kuhnt, einfach überwältigend. Aus den unterschiedlichsten Sammelaktionen laufen aktuell Spenden und Unterstützungsangebote ein. Nun hat die Preetzer Klinik, zusammen mit dem „Haus am Klostergarten“, insgesamt 3.100 Euro für die Tafel gesammelt. „Wir haben die diesjährige Weihnachtsfeier coronabedingt ausfallen lassen und uns dann überlegt, was wir stattdessen machen können, - und da ist uns als Alternative eine Tombola eingefallen“, schildert Alexander Groß, Geschäftsführer der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön gGmbH, die Idee hinter dieser besonderen Spendenaktion. In der Klinik und dem nur wenige Schritte entfernten Pflegeheim gab es in diesem Jahr deshalb unter den Beschäftigten eine Verlosung von Geschenkartikeln sowie eine Verkaufsaktion im Advent mit Würstchen und Kinderpunsch. „Es wurde auch viel einfach so gespendet“, berichtet Mitorganisator Christian Bruschkat, von der Preetzer Klinik. Der Erlös wurde nun den Verantwortlichen der Preetzer Tafel übergeben. Renate Beck und Dorit Kuhnt freuten sich sichtlich, über diese besondere Aktion. Beide waren überrascht, dass diese stolze Summe zusammen gekommen ist. „Das können wir gut gebrauchen“, erklärte Tafel-Vorsitzende Renate Beck. „Wir sind so froh, dass wir, dank der vielen Hilfe und Spenden, nicht über die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr schließen müssen.“ Die 3.100 Euro sind auch schon verplant. Mit dem Geld will die Tafel Regale und Tische beschaffen, für die Einrichtung einer zusätzlichen Ausgabestelle. Die Preetzer Tafel hat, wie alle Tafeln im Land, schon seit einiger Zeit mit einem zentralen Problem zu kämpfen: Einerseits nimmt die Zahl der Bedürftigen stetig zu, aufgrund stark gestiegener Lebenshaltungskosten, zeitgleich nimmt anderseits der Spendenumfang ab. Aktuell werden rund 260 Familien von der Preetzer Tafel regelmäßig mit Lebensmitteln versorgt. Vor zwei Jahren waren es noch 80 Familien. Fast täglich gibt es Nachfragen an die Tafelverantwortlichen, ob man noch in den Verteilerkreis aufgenommen werden kann. Mehr kann aber die Tafel, von der Helferzahl und auch den Räumlichkeiten in der Gasstraße her, momentan einfach nicht leisten. „Es kommen aktuell auch Bedürftigte, die früher nicht gekommen sind: Rentner, Alleinstehende, die zunächst versucht haben, so über die Runden zu kommen, bei denen das Geld aber immer knapper wird“, so Beck. Seit September besteht, erstmals in der Geschichte der Preetzer Tafel, sogar ein Aufnahmestopp für neue Familien und Bedürftige. „Wir hoffen, dass wir den Aufnahmestopp bald zurücknehmen können, - auf unserer Warteliste sind bereits wieder 20 Personen“, schildert Renate Beck die aktuell schwierige Situation. Auch die Geschäfte geben seit einiger Zeit wieder mehr Lebensmittelspenden ab. „Ohne das Engagement der Tafel, der Ehrenamtlichen, würde das alles einfach nicht laufen“, hob Alexander Groß bei der Spendenübergabe hervor. Zusätzlich zur Spendensumme hatten die Klinikbeschäftigten auch Sachspenden gesammelt. Und so konnten Renate Beck und Dorit Kuhnt noch eine dick gefüllte Tasche mit Spielen, Büchern und Schokolade für ihre Verteilaktion mitnehmen. Wer die Preetzer Tafel ehrenamtlich unterstützen möchte, ist hierzu jederzeit herzlich eingeladen. Es werden immer Helfer gesucht, ob im Fahrdienst, beim Sortieren der Lebensmittel oder bei der Verteilung der Ware. Geldspenden oder regelmäßige Beiträge als Fördermitglied sind ebenfalls möglich.
Die Kontaktdaten: www.preetz-tafel.de, Mail: info@preetz-tafel.de oder Tel.: 04342-851785 bzw. 0162-7460552.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen