Reporter Eutin

Macht Preetz heute den Verbandsligatitel perfekt?

Bilder

Foto: D. Freytag

Kreis Plön (dif). Bereits einem Tag vor dem Finale der Fußball Verbandsliga Ost kann der Preetzer TSV heute Titel und Landesligaaufstieg perfekt machen. Ab 19 Uhr gastiert Schlusslicht und Absteiger VfR Laboe in der Schusterstadt. Alles andere als ein Dreier scheint ausgeschlossen. Die Truppe von Andreas Möller siegte beim ASV Dersau souverän mit 6:0 und profitierte dabei von einem Blackout des Verfolgers aus Plön. Der TSV leistete sich ein 2:6 bei Concordia Schönkirchen. Bereits nach 45 Minuten lagen die Schusterstädter beim ASV uneinholbar mit 5:0 in Front und konnten das Match locker ausklingen lassen. Damit steht auch fest, dass neben dem VfR Laboe auch der ASV Dersau den bitteren Gang in die Kreisliga gehen muss. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass dem Duo eine sofortige Rückkehr durchaus zuzutrauen ist. Wir drücken die Daumen. Der Vollständigkeit halber ein kurzer Rückblick: Unter der Woche holte der ASV Dersau beim 2:2 immerhin einen Zähler bei der FSG Saxonia. Steffen Uhl traf mit dem Schlusspfiff zum Punktgewinn. Gut für die Stimmung im Team, mehr leider nicht. Laboe unterlag in Plön mit 0:2. Zu diesem Zeitpunkt keimte beim TSV noch ein wenig Hoffnung in Sachen Meisterschaft auf, unterlag doch der PTSV RS Kiel auf dem eigenen Grün mit 0:1. Auf geht’s nun in das Finale am 21. Mai. Ab 14 Uhr gehen alle Spiele der VL Ost über die Bühne. Folgende Paarungen erleben die letzten Spielminuten der Saison 2021/22: Spielgemeinschaft vs. Spielgemeinschaft heißt es in der Probstei, wo die dortige SG von 2012 den Zusammenschluss aus Dobersdorf und Probsteierhagen zu Gast hat. Das Hinspiel ging an die Probsteier mit 2:0. Am Kieler Ostufer empfängt Inter Türkspor den Wiker Sport Verein und in Flintbek hat der TSV Rot Schwarz aus Kiel zum Widersacher. Die Wik triumphierte im Oktober 2021 und RS erlebte die höchste Niederlage der Spielzeit (1:5). Hier sinnt man mit Sicherheit auf Revanche, auch wenn es-wie bei vielen Spielen des Wochenendes- um wenig bis nichts mehr geht. Der dann vielleicht schon als Meister agierenden PTSV kickt gegen seinen Dauerverfolger, den TSV Plön, wo man einst mit 1:0 gewinnen konnte und einen überaus wichtigen Dreier einfuhr. Ein Aufeinandertreffen von Andreas Möller und Danilo Blank, zweier ehemaliger Spieler der KSV Holstein, die nun beide an der Seitenlinie ihrer Vereine als Trainer tätig und mehr als erfolgreich sind. Fakt ist: Je nach den noch ausstehenden Resultaten könnte es sogar noch ein echtes Endspiel um den Titel werden. In Laboe findet das Duell der Absteiger statt, die sich ab der Saison 2022/23 in der Kreisliga wiedertreffen werden. Der erste Vergleich ging hoch mit 4:1 an den ASV. Gelingt dem Ligaschlusslicht zum Abschluss noch einmal ein Sieg? Ein Wiedersehen in der aktuellen Klasse gibt es ab Sommer 2022 auf jeden Fall bei der TSG Concordia Schönkirchen und der FSG Saxonia. Aktuell trifft man sich aber nochmals in der laufenden Serie am Samstag bei Cordi, wo die Hausherren das 2:4 vom 10. Oktober 2021 auslöschen möchten. Kurz noch ein Blick auf die Torjägerliste. Hier ist der Plöner Palle Jespersen auf dem besten Wege sich die Krone zu sichern. Der TSV-Stürmer kommt einen Spieltag vor Serienende auf 21 Buden. Ebenfalls „gut in Schuss“ ist Maximilian Zimmermann aus Preetz, der in Dersau zweimal netzte und bereits 16 Treffer auf dem Konto hat. Azem Mehanovic aus Schönkirchen und sein Teamkollege Fynn Krahl schossen kurz vor Saisonende 14, bzw.12 Tore.
HANDBALL: Daumen drücken ist angesagt. Am morgigen Donnerstag findet in der Wunderino-Arena (ab 20.45 Uhr) das Rückspiel in der Champions-League gegen Paris St. Germain statt. Der THW hat mit dem 30:30 bei den Franzosen zwar gut vorgelegt, entschieden ist aber gegen die Star-Truppe um Ex-Zebra Nikola Karabatic noch gar nichts. Ziel ist es für den Rekordmeister natürlich die Qualifikation für das Final Four in Köln zu realisieren.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION