Reporter Eutin

Von Betonhobeln, Hurenkindern, Miniaturen und Firmenjubiläen

Bilder
Stadtarchivar Peter Pauselius und Gudrun Lob haben dem hiesigen Stadtarchiv wieder einige interessante Beiträge zur Preetzer Geschichte und anderen historischen Besonderheiten entlocken können

Stadtarchivar Peter Pauselius und Gudrun Lob haben dem hiesigen Stadtarchiv wieder einige interessante Beiträge zur Preetzer Geschichte und anderen historischen Besonderheiten entlocken können

Preetz (tg) Die „Preetzer Blätter“ starten in ihr fünftes Erscheinungsjahr. Wie gewohnt, mit spannenden historischen Themen und vielfältigen Einblicken, rund um die Historie der Schusterstadt und darüber hinaus. Peter Pauselius, Preetzer Stadtarchivar, und Gudrun Lob haben für die 17. Ausgabe den vielen Dokumenten, tief unten, in den Archivkellern des Rathauses, wieder viele interessante Geschichten entlocken können. In seinem ersten Beitrag befasst sich Peter Pauselius, unter dem Titel „Geld stinkt nicht“, mit dem Entsorgungsproblem der menschlichen Ausscheidungen in Preetz und dem späteren Bau öffentlicher Toiletten im Stadtgebiet. Erst 1929 wurden Wasserleitungen in alle Wohnhäuser gelegt – eine Grundvoraussetzung für Spültoiletten. Vorher mussten die Preetzer ihre Notdurft in einem Plumpsklo verrichten, das zumeist im Garten lag. Dessen Abfuhrtonne (auch „Goldeimer“ genannt) wurde anschließend in einem Garten ausgebracht oder in regelmäßigen Abständen abgeholt und ausgetauscht. Die Entsorgungsproblematik beschäftigte seit der Verleihung des Stadtrechts, im Jahre 1870, immer wieder die Preetzer Stadtoberen und mit dem technischen Fortschritt gab es hier immer wieder Regulierungsbedarf. Der 150-jährigen Geschichte der Gärtnerei Möller in der Wakendorfer Straße widmet sich anschließend Gudrun Lob in einem ihrer Beiträge.
Über anderthalb Jahrhunderte beziehungsweise fünf Generationen hinweg werden die Höhe- und auch Tiefpunkte des Preetzer Traditionsbetriebs in seiner überaus wechselvollen Firmengeschichte von der Verfasserin nachgezeichnet. Ted Eichinger schildert in seinem Beitrag die sprachlichen Besonderheiten, die ein Ferienjob in einer Tiefbaufirma in den 1960-iger Jahren so mit sich bringen kann. Insbesondere wenn es um die Beschaffung eines sogenannten „Betonhobels“ geht. Gerd Dreßler nimmt in seinem Artikel die aktuellen Bestrebungen der Stadt, Schusterjungen als Ampelmännchen zur Verkehrslenkung einzusetzen, zum Anlass, um über die scheinbar inflationäre Verwendung des Schusterjungen-Begriffs in Preetz zu reflektieren. Dreßler greift die Doppeldeutigkeit des Begriffes „Schusterjunge“ auf und spinnt den Faden weiter. Der Begriff „Schusterjunge“ findet nämlich auch im Druckgewerbe Verwendung und hat dort im Begriff „Hurenkind“ sein Gegenstück. Beide Begriffe stehen dort für Umbruchfehler beim Herstellen einer Druckplatte. In der Rubrik „Preetzer Miniaturen“ widmet sich Neubürger Eckehardt Doppke dem übergroßen Holzschuh im Zentrum der Stadt. Doppke erläutert, was sich hinter dieser – im strengen Sinne – eher Nicht-Miniatur am Garnkorb verbirgt und an welches Gewerbe er erinnern soll. Weitere Beiträge befassen sich mit 70 Jahren Tabak Müller, Redewendungen des Mittelalters, der Zentralmeierei in Preetz (Verfasserin jeweils Gudrun Lob) sowie der Geschichte des Weckers in der Rubrik „Wussten sie eigentlich…“ (Karl-Heinz Rath). Zum Schluss findet der Leser „Musikalische Unterstützung beim „Geschäft“ – hier schließt sich der Kreis zum ersten Beitrag. Erhältlich ist die aktuelle Ausgabe ab sofort. Preis vier Euro. Bei folgenden Stellen: Tabak Müller (Fachmarktzentrum im Hufenweg), Preetzer Bücherstube (Kirchenstraße 10), Touristeninfo (Mühlenstraße 9) und in der Buchhandlung am Markt (Lange Brückstraße 1a).


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Das Gips-Relief „Peter Fechter“ zeigt einen sterbenden 18-jährigen DDR-Flüchtling, der 1962 an der Berliner Mauer tödlich getroffen wurde.

Fritz Durings Werke der 50-er Jahre

09.03.2020
Plön (los). Bronze-Skulpturen, Gips-Modelle und Reliefs: In den Kellerräumen des Plöner Berufsbildungszentrums schlummern Fritz Durings Schätze, vom niedlichen Pan-Figürchen bis hin zu körperlichen Darstellungen nackter Tatsachen in zahlreichen Ausführungen. Jetzt…
Rolf Blechschmidt (Mitte) wurde von Bürgermeister Demmin und Bürgervorsteher Gärtner als  Ehrenamtler des Jahres ausgezeichnet

Erfolgreiche Leistungsträger aus einem Dutzend Disziplinen geehrt

08.03.2020
Preetz (tg). Insgesamt 220 errungene Titel und vordere Platzierungen konnten die Preetzer Sportlerinnen und Sportler im Wettkampfjahr 2019 national und international erringen. Darunter zwei Weltmeisterschaften, drei Vizeweltmeister- und sechs Europameistertitel, 20…
Wieder Boden unter den Füßen: Kreiswehrführer Manfred Stender (l.) und Sven-Marius Flügger begleiteten den Leiter des Ordnungsamtes des Kreise Plön Harald Koopmann auf einem Höhenflug mit der Drehleiter über die Plöner Kreisverwaltung.

Eine Abschiedsparty der besonderen Art

07.03.2020
Plön (los). Wer hat an der Uhr gedreht? „Die Zeit ist wirklich wie im Flug vergangen“, staunte Harald Koopmann rückblickend auf die vergangenen 16 Jahre, in denen er Leiter des Ordnungsamtes des Kreise Plön war. Mit seinem letzten Arbeitstag Ende Februar –der…
Lachende Pandas: So sehen Sieger aus.

Laboe mit wichtigem „Nachholdreier“ gegen Preetz

05.03.2020
Kreis Plön (dif). Schmalkost in Sachen Fußball ist weiterhin angesagt. Gleich zum Beginn der Rückserie 2020 in der Verbandsliga Ost fiel die Nachholpaarung des Dobersdorfer SV gegen die SG Probstei buchstäblich in Wasser und musste abgesagt werden. Gepunktet werden…
Schützenkönigspaar Karin Gremmel und Jens „de Biker“  Boll.

Ab sofort können auch Frauen Mitglied werden - Jens de Biker regiert den Verein

27.02.2020
Grebin (t). Seit der Gründung des Grebiner Schützenvereins im Jahre 1892 konnten nur Männer Mitglied im Verein werden. Damit ist jetzt nach 127 Jahren Schluss. Auf der Jahresversammlung des Vereins beschlossen die Schützenbrüder in geheimer Abstimmung mit der…

UNTERNEHMEN DER REGION