Reporter Eutin

Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen besucht Betrieb von Birgit Müller

Bilder

Preetz (tg). Bei seiner Tour durch Schleswig-Holstein machte der neue schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister, Claus Ruhe Madsen, am 8. September Halt in der Schusterstadt und besuchte dort den Betrieb von Birgit Müller. Der Minister nahm sich eine Stunde Zeit und ließ sich von der Inhaberin die Werkshallen und Produktionsabläufe erläutern. Begleitet wurden sie von Ralf Stamer, Präsident der Handwerkskammer Lübeck und deren Hauptgeschäftsführer, Andreas Katschke.
„99 Prozent aller Betrieb in Schleswig-Holstein sind kleine und mittlere Unternehmen. Da ist es für mich sehr wichtig, zu erfahren, welche Herausforderungen sie haben, oder welche Sorgen und Nöte; - das geht nur, wenn man direkt ins Gespräch kommt und nicht über Statistiken auf Papier“, erklärte Claus Ruhe Madsen. Der neue Wirtschaftsmister ist erst wenigen Wochen im Amt, kennt die Probleme und Funktionsweise eines mittelständischen Unternehmens aber sehr genau, aus eigener Erfahrung als Geschäftsführer in der Möbelbranche. „Der Zusammenhalt in Familienunternehmen, wie dem Betrieb von Birgit Müller, ist ein wichtiger Faktor im Wettbewerb“, so Madsen weiter. Aus seinen Erfahrungen als Unternehmer hatte er sofort erkannt, dass der Betrieb von Birgit Müller auf einer zielorientierten Unternehmensführung beruht. „Ordentlich und gut geführte Betriebe sind für Schleswig-Holsteins Zukunft wichtig“, betonte der Wirtschaftsminister bei seinem Besuch.
An diesem Donnerstag besichtigte Claus Ruhe Madsen im Kammerbezirk der Handwerkskammer Lübeck insgesamt fünf Betriebe. Traditionell nimmt sich der Wirtschaftsminister jedes Jahr Zeit, um auf einer Rundreise im Land, mit den Inhabern und Geschäftsführern zu aktuellen Themen ins Gespräch zu kommen und einen Einblick in die Vielfalt und Leistungsfähigkeit des Handwerks zu gewinnen.
„Wir möchten gerne dem Minister unsere Handwerksarbeit präsentieren, aber auch die Fähigkeiten und die Leidenschaft dahinter zeigen“, erklärte Ralf Stamer. „Gerade die lange Betriebszugehörigkeit einiger Gesellen hier in diesem Betrieb zeigt wieder einmal, wie wichtig Familienbetriebe sind und was eine enge Verbundenheit in einem Unternehmen ausmacht.“ Stamer ist sich sicher, dass die Handwerksfirmen hier im Land darauf aufbauen können und auch mit den aktuellen Problemen und Krisen fertig werden.
Seit mehr als 90 Jahren ist die Tischlerei der Familie Müller (Firmenname heute: Mare Tischlerei) in Preetz ansässig. Gegründet wurde sie am 1. April 1931 von Walter Müller, dem Großvater der heutigen Geschäftsinhaberin. Seit den 1950iger Jahren befinden sich das Büro und die Werkshallen am heutigen Standort, in der Kieler Straße in Preetz. Aktuell beschäftigte die Tischlerei (hinzukommen noch die Firmen Mare Küchen und Mare Böden) 16 Mitarbeiter, davon drei Azubis. Birgit Müller ist im Juli als erfolgreiche Geschäftsführerin mit dem IB.SH-Unternehmerinnenpreis 2022 ausgezeichnet worden.
Nach einer knappen Stunde Besichtigung und Gespräch ging es für den Wirtschaftsminister weiter Richtung Fehmarn, zu seinem nächsten Firmenbesuch an diesem Tag. „Wenn es noch Probleme oder Themen gibt, die ich aufgreifen soll, können diese jederzeit an mich geschickt werden“, verabschiedete sich Madsen bei Inhaberin Birgit Müller.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen