Reporter Eutin

24-Stunden-Segeln auf der Förde

Bilder

Mönkeberg/Heikendorf (kas). Die Mönkeberger Wassersportvereinigung (WVM) und die Möltenorter Seglerkameradschaft (MSK) konnte am 5. und 6. Juni bereits die 47. Auflage des 24-Stunden-Segelns unter einem neuen Modus durchführen. In diesem Jahr zählte erstmalig nur die zurückgelegte Strecke in Meilen. Ging es bisher darum, in eben 24 Stunden die Summe der (normierten) Distanzen zwischen den zugelassenen und angelaufenen deutschen und dänischen Häfen zu maximieren, wurde jetzt das Meilensammeln nach dem Motto „Jede gesegelte Meile zählt“ zum puren Auftrag, das Schiff 24 Stunden lang einfach nur schnell zu halten, ohne Vorgabe irgendeiner Bahn, ohne vorgeschriebene Hafenanläufe und Tonnenrundungen. Was sich so schlicht anhört, ist tatsächlich eine extreme, kräfte- und nervenzehrende Aufgabe, die es im Segelsport so noch nicht gab. Ermöglicht wird das „bahnbrechende“ Konzept durch den Einsatz eines Trackingsystems, das nicht nur die aktuelle Geschwindigkeit, sondern den gesamten gefahrenen Kurs und damit natürlich auch die bisher zurückgelegte Strecke jeder teilnehmenden Yacht „live“ mitverfolgt. Start war am Sonnabend am Hafen von Mönkeberg mit 25 Schiffen, aufgeteilt in vier Gruppen. Wettfahrtleiter Holger Stürck (WVM) wurde unterstützt von Gerhard Menke (MSK) der am Start das Kommando hatte. Bei sommerlichen Temperaturen und zwei bis drei Windstärken aus Nordost klappte der Massenstart auf Anhieb. Zwischen Möltenort und Friedrichsort war das Feld schon sehr lang auseinandergezogen. Wer über Internet verbunden war, und sich auf der entsprechenden App eingeloggt hatte, konnte nun auf seinem Smartphone, Tablet oder PC die Route aller Teilnehmer verfolgen. Am nächsten Tag war ab 9 Uhr der Zieleinlauf in Möltenort freigegeben. Bei nördlichen, schwachen Winden mit ein bis zwei Windstärken kamen die Schiffe teils mit Spinnacker dem Ziel näher. Skipper und Besatzung hinterließen einen frischen und bei dem schönen Sonnenschein einen fröhlichen Eindruck, obwohl in der Kieler Bucht Windstärken von fünf bis sechs erreicht wurden, die einem Skipper einiges mehr abverlangten. Das gemütliche Beisammensein musste auf Grund der Pandemie leider ausfallen. Die Sieger standen nach der Auswertung am Abend fest. In der Gruppe eins siegte Hasso Hoffmeister und erhielt die Wanderpreise für die erzielten Gesamtmeilen und für die berechneten Meilen. In der Gruppe zwei war Fabian Buhse der Sieger über alles und Arne Rosenkranz-Ehlenberger erhielt den Familienpreis. In der Gruppe drei gab es auch einen Preis, und zwar wegen Überschreitung der Zeit um 8 Sekunden, den der Eigner der „Baltic V“ erhielt – die rote Laterne. In der Gruppe vier ersegelte sich Jörg Heitmann den Preis der Goldenen Mitte und Torsten Volkholz wurde für den Marstalpreis auserkoren. Alles in Allem eine großartige Wettfahrt, die sehr viel Spaß gemacht hat, so die Verantwortlichen der beiden Clubs WVM und MSK.


Weitere Nachrichten Probsteer
Bürgermeisterin Hilla Mersmann, Peter Vöge und Leni Bethge (v. r.).

„Einheitsbuddeln“ in Mönkeberg

09.10.2021
Mönkeberg (kas). 2019 wurde anlässlich des Tages der Deutschen Einheit eine neue Tradition ins Leben gerufen – das Einheitsbuddeln. Es war das Ziel, jedes Jahr zum 3. Oktober für jeden Menschen in Deutschland einen Baum zu pflanzen. Bereits 177.000 Bäume sind in den…
Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz (v. l.) überreichte Bürgermeisterin Hilla Mersmann und Claudia Zempel, Vorsitzende der Steuerungsgruppe, bei der Verleihungsfeier in der Mönkeberger Sporthalle die Urkunde.

Mönkeberg ist jetzt Fairtrade Town

06.10.2021
Mönkeberg (as). Die Gemeinde Mönkeberg wurde jetzt als 28. Kommune in Schleswig-Holstein und 760. Stadt/Gemeinde bundesweit mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet.Ab sofort darf Mönkeberg nun mit der Auszeichnung Fairtrade Town werben. Dem fairen Handel haben sich in…

Ein Fall für die Tonne

29.09.2021
Schönberg (t). Rund 70 Schönberger und zahlreiche Urlauber setzten sich am 18. September zur großen Reinigungsaktion in der Gemeinde und ihren Strandbereichen in Bewegung. Zu den Helfern zählten unter anderem auch die Pfadfinder der evangelischen Kirchengemeinde und…
?„Clean Up Days” am Heikendorfer und Mönkeberger Strand: Über saubere Ergebnisse freuten sich (v. l.) Tade Peetz (Bürgermeister Heikendorf), Hans-Herbert Pohl (Aufsichtsratsvorsitzender Abfallwirtschaft Kreis Plön), Hildegard Mersmann (Bürgermeisterin Mönkeberg), Landrätin Stephanie Ladwig, Susanne Elbert (Vorsitzende Ausschuss Bauen, Umwelt und Abfallwirtschaft) und Juliane Bohrer (Amtsdirektorin Amt Schrevenborn).

Kinder sammeln Müll am Strand

29.09.2021
Heikendorf/ Mönkeberg (t). Traditionell finden am 18. September eines Jahres der „World Clean Up Day“ und der “Coastal Cleanup Day” statt. An diesem Tag wird weltweit Abfall gesammelt, verbunden mit dem Ziel, in einer sauberen, gesunden und plastikmüllfreien Welt zu…
Präsentieren das Plakat für die digitale Schnitzeljagd „Abenteuer Sconeberg – Der Dieb von Schönberg“ (v. l.): Mario Asmus, Geschäftsführer der Firma Multimedia Probstei als Gestalter und Programmierer der Geocaching-Tour, Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski und die Betriebsleiterin des Tourist-Service Ostseebad Schönberg Vanessa Boy. Fotos:  ©Tourist-Service Ostseebad Schönberg

Deutschlands erste Movie-Geocaching-Tour startet in Schönberg

29.09.2021
Schönberg (t). Am 15. September ist eine neue interaktive Tour durch Schönberg an den Start gegangen. „Abenteuer Sconeberg – Der Dieb von Schönberg“ heißt die digitale Schnitzeljagd, an der Gäste wie Einheimische kostenfrei teilnehmen dürfen.Auf eine spielerische Art…

UNTERNEHMEN DER REGION