Reporter Eutin

Ein Punkt des Willens

Kreis Plön (dif). Spitzenreiter und gerade Bor. Mönchengladbach aus dem DFB-Pokal gekickt. Vor dem Spiel der KSV Holstein in der 2. Bundesliga bei Darmstadt 98 war eigentlich klar: Viel zu holen gibt es für die Störche nicht. Doch es kam (fast) ganz anders. Mit einem 1:1 (0:1) bei den Lilien holte man zumindest einen Auswärtspunkt. Nach starken ersten 45 Minuten und dem Treffer von-natürlich- Steven Skrzybski (36.) ließ man in Halbzeit zwei leider ein wenig nach und wurde zu passiv. Keeper Thomas Dähne sah bei Baders Ausgleich in der 72. Spielminute ein wenig unglücklich aus, als er einen Beinschuss kassierte. Danach stemmte sich die Rapp-Elf mit „Mann, Maus und auch ein wenig Glück“ erfolgreich gegen die immer stärker werdenden Gastgeber. Eine Kampfleistung und ein Reflex von Dähne sicherten dann den einen Zähler. Kader: Timo Becker wird seiner Elf bis Ende der Hinrunde wegen einer Oberschenkelverletzung fehlen. Der Nachwuchs der „Blau Weiß Roten“ hatte es auswärts mit Drochtersen/Assel zu tun und holte dort ein 3:3-Unentschieden. Mehr als ein Platz im tiefen Mittelfeld bleibt aber momentan nicht. Die Störche treten auf der Stelle. Landesliga: Ein starkes 3:3 bei Spitzenreiter VfR Neumünster holte der Preetzer TSV. Das frühe 2:0 (2. und 12.) schockte die Elf von Andreas Möller nicht. Melih Cerrah traf in der 34. zum Anschluss, welcher nach einem Eigentor von Burhan Gülbay sogar zum 2:2 ausgeglichen werden konnte. Mit dem Halbzeitpfiff traf Erdogan Cumur mit seinem dritten Tor zur erneuten VfR-Führung. Den Preetzer Punkt rettet dann Moritz Danberg (74.). Keine Zähler gab es hingegen für den Heikendorfer SV, der in seiner Heimpartie gegen Eidertal mit 1:2 unterlag. Sicher zu drei Punkten kam Klausdorf beim 3:0 über den Gettorfer SC und einen holte der SVE Comet gegen den TSV Kronshagen (1:1). 2. Bundesliga/Samstag 29.10.22: Die KSV Holstein hat am 14. Spieltag der Staffel und vier Spiele vor der WM-Pause im vorletzten Heimspiel 2022 Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Die Rheinländer haben vor dem Serienbeginn deutlich gemacht, dass man um den Aufstieg in die 1. Bundesliga mitspielen möchte. Aktuell liegen sie mit den Kielern in etwa auf Augenhöhe. Deswegen würde eine Punkteteilung nicht überraschen. Kann die Rapp-Elf ihre aktuelle Leistung erneut abrufen, ist sogar ein Dreier machbar. Anpfiff am Mühlenweg ist „zur besten Fußballzeit“ um 13 Uhr. Beim Verein hofft man, dass wieder mehr Besucher den Weg ins Stadion finden. Gegen Heidenheim war die Zahl unter die 10.000er-Marke gerutscht. Ein Umstand, sicherlich auch geschuldet durch die wenigen FC-Gästeanhänger. Das wird bei der Fortuna bestimmt anders aussehen. Hier darf man sich auf ein stimmungsvolles Spiel freuen. Regionalliga Nord/Sonntag 30.10.22: Ab 14 Uhr gastiert beim Nachwuchs Holsteins die Mannschaft von Phönix Lübeck. Eine Elf aus dem gehobenen Mittelfeld. Anders als gegen den Phönix- Stadtrivalen VfB wird es auf den Rängen eher ruhiger zugehen. Eine extreme Fanfeindschaft gibt es nicht. Mehr als nur ein Zähler wäre für Sebastian Gunkels Kicker an diesem Spieltag 16 wünschenswert, auch um „unten“ ein wenig herauszukommen. Tipp: Holstein macht daheim alles klar. Landesliga Mitte/Samstag, 29.10.22: Der komplette 12. Spieltag findet an diesem Tage statt. Eidertal/Molfsee hat ab 14 Uhr Heimrecht gegen den SVE Comet, der langsam angekommen scheint und in der jüngsten Vergangenheit endlich zu wichtigen Punkten kam. Die Kieler können auch in Eidertal etwas bewegen. Der TSV aus Kronshagen hat Lägerdorf zeitgleich zu Gast. Hier liegt der Druck eindeutig auf Seiten der Hausherren, die punkten müssen. Zumindest eine Teilung sollte es in diesem TSV-Duell geben.
Auch der SV Tungendorf ist in einer brenzlichen Situation und hat nun den TSV Klausdorf als Gegner (14 Uhr), eine Elf, die weit oben in der Tabelle zu finden ist. Hier gehen die Zeichen klar auf einen Erfolg der Trociewicz-Truppe. Der Preetzer TSV und der Heikendorfer Sport Verein duellieren sich dann ebenfalls noch um zwei. Von der Papierform kann man getrost auf ein Remis tippen, was wohl beide Vereine unterschreiben würden.
Um 15 Uhr reist der MTSV Hohenwestedt zum Gettorfer SC und ab 15.30 Uhr hat der TSV Altenholz im eigenen Stadion den VfR Neumünster als Widersacher. Leichte Vorteile für den MTSV beim GSC und klare für die Veilchen beim TSV.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage