Kristina Kolbe

Ist das Kunst oder kann das weg? Graffiti-Schmierereien in der Fußballschule

Bilder
Die Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung wurden eingeleitet.

Die Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung wurden eingeleitet.

Bad Malente. In Bad Malente kam es im Zeitraum vom 30. Oktober bis zum 1. November zu verschiedenen Sachbeschädigungen an der Fußballschule, dem „Uwe-Seeler-Park“. Außerdem wurden die Toiletten- und das Grillhäuschen im Kurpark mit Graffiti beschmiert.
 
Durch den Hausmeister der Fußballschule wurden am Morgen des 1. November verschiedene Farbschmierereien durch Graffiti am Toilettenhaus festgestellt. Außerdem seien auf dem Kleinfeldplatz die Ballfangnetze hinter den beiden Toren zerschnitten worden. Laut Hinweisen habe bisweilen eine Gruppe von Jugendlichen das Kleinfeld zum Spielen genutzt. Weil es nur zu kleinen Störungen, aber nicht zu Beschädigungen gekommen sei, habe man die Gruppe gewähren lassen und sogar das Toilettenhaus zur Nutzung geöffnet. Beides würde nun eingestellt werden.
 
Auch im Malenter Kurpark seien das Toilettenhaus sowie eine gemauerte Grillhütte mit Graffiti-Tags beschmiert worden. Aufgrund der identischen Tags und Farben wird ein Zusammenhang angenommen. Bei den Tags handelt es sich um folgende Schriftzüge: „ohk“, „BKK“, „FLS“, „UKZ“ und „M.W.P.17.“.
 
Eine Schadenhöhe konnte bislang nicht ermittelt werden. Wer jedoch Angaben zu der Fußball spielenden Jugendgruppe, insbesondere aber zu den Graffitis machen kann, oder wer selbst Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Malente unter der Telefonnummer: 04523/20178-0 zu melden. Von dort wurden zwei Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung eingeleitet. (red)



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
In der Wohnung erkannten die Beamten eine kleine Cannabisplantage.

Cannabisplantage in Wohnung aufgefunden

06.12.2018
Eutin. Am Montagmorgen, gegen 5:50 Uhr, erhielt die Einsatzleitstelle einen Anruf einer männlichen Person, die um polizeiliche Hilfe bat. Der Anrufer war nicht in der Lage, sein Anliegen verständlich mitzuteilen. Auch nannte er seinen...
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....

UNTERNEHMEN DER REGION