Alloheim Senioren-Residenz - Grömitzer Höhe
Bilder
Grömitzer Höhe 1
23743 Grömitz
Deutschland

04562/2240
04562/224555
groemitzer-hoehe@alloheim.de
www.alloheim.de
Facebook
Alexander Baltz

Online-Vortrag zum Thema „Pflege“

Grömitz. Am Mittwoch, dem 8. Juni widmet sich Pflegeexperte Oliver Stemmann im Zuge eines Online-Vortrages ab 19 Uhr auch im Namen der Alloheim Senioren-Residenz „Grömitzer Höhe“ dem Thema „Pflege - Vorurteile und Halbwahrheiten“. Alle Fragen werden direkt im Anschluss im Chat beantwortet. Wer teilnehmen möchte, kann dies ganz einfach über den Link „www.alloheim.de/veranstaltung-stemmann“ tun. (red)


Ines Rosenow

Anzeige: So kann man sich vor Kriminalität im Alter schützen

Grömitz. Sei es der sogenannte „Enkeltrick“, Diebstähle beim Geldabheben, Betrügereien an der Haustür, Abzocke bei gestellten Telefonanrufen oder falsche Polizisten: Groß ist die Bandbreite von Delikten, mit denen Kriminelle zunehmend versuchen, Seniorinnen und Senioren zu schädigen oder sich Zugang zu deren Eigentum zu erschaffen. Damit die meist in Banden organisierten Verbrecherinnen und Verbrecher keine Chance haben und was im Falle einer Straftat zu tun ist, darüber wird Kriminalhauptkommissar Rüdiger Heil vom Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen im Zuge eines Online-Vortrags am Donnerstag, dem 10. Februar ab 19 Uhr auch im Namen der Alloheim Senioren Residenz „Grömitzer Höhe“ aufklären und wichtige Tipps geben.
„Besonders Menschen ab dem 55. Lebensjahr werden häufig Opfer von Trickdieben Trickbetrügern. Die Fallzahlen sind konstant hoch. Die ,Maschen‘ der Täter vielfältig“, warnt LKA-Experte Rüdiger Heil, „wenn man bestimmte Regeln befolgt, kann man sich jedoch gut gegen diese Täter schützen.“ Seniorinnen und Senioren sind nach seinen Erfahrungen besonders von Betrügereien an der Haustür, Trickdiebstahl aus Wohnungen, Taschendiebstahl, Handtaschenraub und vorgetäuschten Telefonanrufen betroffen. Körperverletzungen gegenüber Seniorinnen und Senioren sind eher im sozialen Nahbereich bekannt. Eine Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen belegt jedoch, dass Seniorinnen und Senioren ungleich stärker unter den Folgen von Straftaten leiden als jüngere Menschen.
„Wir möchten darum im Zuge der Vorbeugung gemeinsam mit dem Experten des Landeskriminalamtes aufklären und allen Senioren, aber auch Angehörigen und dem Pflegepersonal entsprechende Verhaltensregeln an die Hand geben“, sagt Einrichtungsleiterin Petra Brietzke von der Alloheim Senioren-Residenz „Grömitzer Höhe“.
Am Donnerstag, dem 10. Februar können deshalb ab 19 Uhr interessierte Bürgerinnen und Bürger der Region an diesem interessanten Online-Vortrag teilnehmen, um anhand aktueller Beispiele aus der Praxis die Vorgehensweise der Straftäterinnen und Straftäter und Wissenswertes rund um die neuesten Tricks zu erfahren. Der Experte der Polizei wird anhand verschiedener Fälle und Hinweise erklären, wie man sich am besten schützt und vorbeugend aktiv werden kann. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, ganz individuelle Fragen zu stellen und sich beraten zu lassen.
Wer an der Online-Veranstaltung teilnehmen möchte, kann dies ganz einfach über den Link „www.alloheim.de/veranstaltung-heil“ tun. Individuelle Fragen kann man nach dem Vortrag im Zuge der anschließenden Diskussion über die Chatfunktion stellen.
„Mit diesem vierten Vortrag unserer kostenfreien Veranstaltungsreihe und der Diskussion im Anschluss möchten wir allen interessierten Mitbürgern die Möglichkeit geben, sich umfassend und fundiert über aktuelle und wichtige Themen zu informieren“, sagt Petra Brietzke. (red)


Ines Rosenow

Anzeige: „Wichteln gegen die Einsamkeit“

Grömitz. Schon zum 10. Mal riefen die Alloheim Senioren-Residenzen bundesweit zur Aktion „Wichteln gegen die Einsamkeit“ auf. Tausende Bürgerinnen und Bürger folgten dem Aufruf und spendeten kleine Wichtelgeschenke an die Einrichtungen mit dem Ziel, diese alleinstehenden Seniorinnen und Senioren Heiligabend zu übergeben und damit gemeinsam ein Zeichen gegen Einsamkeit im Alter zu setzen.
„Die Resonanz auf unsere Wichtelaktion hat uns alle tief beeindruckt“, sagt Einrichtungsleiterin Petra Brietzke, „so viele liebevoll gepackte Geschenke wurden in unserer Senioren-Residenz abgegeben und haben am Weihnachtsabend alle ihren Empfänger und ihre Empfängerin gefunden.“
Während die meisten Menschen Weihnachten gemeinsam mit der Familie oder Freunden verbringen, haben viele Seniorinnen und Senioren oft gar keine Angehörigen mehr. Sie verbringen somit das Weihnachtsfest einsam und allein. Diese Situation hat sich durch die Coronakrise sogar deutlich verschärft. „Um diesen älteren Menschen trotzdem frohe Weihnachten zu ermöglichen und ihnen zu zeigen, dass sie eben nicht alleine sind, sondern dass viele Menschen an sie denken, haben wir im vergangenen Jahr alle Bürgerinnen und Bürger wieder zum ‚Wichteln gegen die Einsamkeit‘ aufgerufen“, sagt Brietzke, „Ziel der Aktion war es, möglichst viele Geschenke in den Alloheim Senioren-Residenzen zu sammeln, um sie dann am Heiligen Abend an alleinstehende ältere Menschen in der Umgebung selbst oder durch ehrenamtliche Helfer zu verteilen.“
Bei der Wichtelaktion bewiesen die hiesigen Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Vereine ein wirklich großes Herz. Dank der Hilfe und Unterstützung so vieler Menschen konnten die zu Alloheim gehörenden Einrichtungen bundesweit mehreren tausend Seniorinnen und Senioren viele glückliche Überraschungsbescherungen ermöglichen. „Wir alle hier möchten uns bei jedem einzelnen Spender und jeder einzelnen Spenderin ganz herzlich für jedes Wichtelgeschenk bedanken“, sagt Petra Brietzke, „sogar noch am 24. Dezember wurden fantasievolle Basteleien, Gutscheine, Bücher und andere Aufmerksamkeiten bei uns abgegeben.“ In bester Wichtelmanier wurden diese Pakete noch am Heiligabend durch viele Helferinnen und Helfer sowie ambulante Dienste an einsame Seniorinnen und Senioren verteilt.
„Nächstenliebe und Menschlichkeit zu zeigen, anonym und ohne viel Aufsehen - das ist nicht alltäglich und schon mehr als eine Besonderheit“, fasst die Einrichtungsleiterin zusammen, „aufgrund des beeindruckenden großen Erfolges der Aktion steht für uns schon jetzt fest: Auch in diesem Jahr werden wir unser ‚Wichteln gegen die Einsamkeit‘ wieder durchführen!“ (red)


Grömitzer Höhe 1
23743 Grömitz
Deutschland

04562/2240
04562/224555
groemitzer-hoehe@alloheim.de
www.alloheim.de
Facebook
Suchbegriff(e):Senioren-Residenz, Senioren, Pflege, Alloheim, Altenheim, Seniorenheim, Tagespflege, Grömitz, Grömitzer Höhe, Senioren-Residenz, Alloheim, Pflegeheim, Altenheim, Betreutes Wohnen, Therapie, Physiotherapie, Ergotherapie, Kinderergotherapie, Schwimmbad,