Jacob-Lienau-Schule - Gemeinschaftsschule der Stadt Neustadt in Holstein
Bilder
Schulstraße 2
23730 Neustadt
Deutschland

www.jls.sh
Marco Gruemmer

Lauftag an der JLS

Bilder
426 Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrkräfte gingen an den Start.

426 Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrkräfte gingen an den Start.

Neustadt. Am Freitag, dem 17. September stand der alljährliche Lauftag wieder auf dem Programm der Jacob-Lienau-Schule (JLS). Die gesamte Schüler- und Lehrerschaft fand sich am Neustädter Strandbad ein, um an dem großen Laufevent auf dem Küstenweg Richtung Pelzerhaken teilzunehmen.
 
Nach einer kurzen Ansprache seitens der Schulleitung machten sich 426 Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrkräfte am Strandbad auf die 8,3 Kilometer lange Lauftstrecke entlang der Küste nach Pelzerhaken (Sail & Surf). Nach einem geordneten Massenstart konnten sich schnell einige sehr agile Läufer vom Hauptfeld absetzen, sodass der erste Läufer bereits nach 17 Minuten am Wendepunkt ankam. Das hohe Anfangstempo ließ bereits auf eine sehr gute Zeit hoffen. Zahlreiche Läuferinnen und Läufer machten von einer Wasserstation an der Wendemarke Gebrauch und löschten ihren Durst auf der Hälfte der Strecke, ehe sie sich wieder auf den Rückweg Richtung Neustadt machten. Je länger der Lauf dauerte, desto länger zog sich das Teilnehmerfeld. Doch bereits nach 37 Minuten kam Peer Schwark (8b) als schnellster Läufer über die Ziellinie und sicherte sich neben dem ersten Platz auch den neuen Streckenrekord der JLS. Nur wenig später kam Moritz Weidenthal (10b) als Zweiter ins Ziel. Den Kampf um Platz 3 gewann im Endspurt Mohamad Alabdullah (7a) vor Till Klein (8a). Die schnellste Schülerin Julia Reil (8c) benötigte 46 Minuten für die Strecke. Zeitversetzt näherten sich und mehr Schülerinnen und Schüler dem Zieleinlauf und die Stimmung erreichte einen Höhepunkt, als auch die Letzten, angefeuert von der gesamten Schule, den Lauftag erfolgreich für sich abschließen konnten.
 
Auf das Laufevent folgte ein kleiner Geschicklichkeitsparkours am Strand, an dem jeweils zwei Schülerinnen und Schüler für ihre Klasse antraten. Auch hier gab es wieder Punkte für die Klasse zu gewinnen, die in die Laufleistung einflossen. Letztlich gewannen die 6b und die 8b in ihrem Altersbereich und können sich über einen zusätzlichen Aktivwandertag im Schuljahr freuen.
 Neben einer hohen Teilnehmerzahl fielen Maren Schippel (Sportfachschaftsleitung) auch die verbesserten Laufleistungen der Schülerinnen und Schüler auf und sie merkte an: „Gemeinschaftlich Ziele zu erreichen scheint viele unserer Schülerinnen und Schüler heute dazu gebracht zu haben, über sich hinauszuwachsen.“ (red)


Petra Remshardt

Eine ausgezeichnete Idee

Bilder
Die Preisverleihung fand im kleinen Kreis statt. 1.000 Euro Preisgeld gingen an das BUND Umwelthaus für die Umweltbildung.

Die Preisverleihung fand im kleinen Kreis statt. 1.000 Euro Preisgeld gingen an das BUND Umwelthaus für die Umweltbildung.

Neustadt. Die fünf ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Jacob-Lienau-Schule Franziska Schilling, Florian Plumm, Silas Schröder, Marie Schröder und Alba Reimer hatten im wahrsten Sinne eine ausgezeichnete Idee. Die 10. Klassen hatten sich im vergangenen Schuljahr an dem landesweiten Projekt „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ beteiligt und in mehreren Gruppen Ideen zu diesem Thema entwickelt.
 
Gefördert wurde es durch die Aktiv-Regionen, die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz SH und das Institut für vernetztes Denken Bredeneeck. Rund 2.400 Teilnehmende haben sich insgesamt bisher auf diese Weise eingebracht und an Ideen für eine nachhaltigere Zukunft gefeilt. Die Schülerteams entwickelten Lösungsvorschläge, präsentierten diese den politischen Entscheidungsträgern und kümmerten sich um die Umsetzung ihrer Projekte. Jährlich werden dann die drei besten Beiträge mit Preisgeldern, die die Sparkasse zur Verfügung stellt, prämiert.
 
Den 3. Platz beim letztjährigen Wettbewerb hat eine Gruppe der Jacob-Lienau-Schule belegt. Die Jugendlichen hatten sich überlegt, durch künstliche Riffe in Küstennähe die Fischbestände in der Ostsee zu stärken. Diese Idee ist zwar nicht ganz neu, der Ansatz der Schülergruppe allerdings schon. Sie verfolgten den Ansatz, dass zum Beispiel Tauchgänge zu den Riffs unternommen werden könnten und somit Einheimische, aber auch Touristen für den Schutz und Erhalt der Ostsee mit ihrer Artenvielfalt sensibilisiert werden sollen.
 
Aus diesem Grund stellt das Schülerteam das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro dem BUND Umwelthaus zur Verfügung. „Es ist toll, mit wie viel Engagement sich die Schüler*innen für unser aller Zukunft einsetzen. Als Sparkasse unterstützen wir das gerne und hoffen, dass viele Projekte zur Umsetzung kommen“, betont Klaus Lademann, Leiter der Sparkasse Holstein in Neustadt.
 
Irene Timmerman-Trosiener vom BUND Umwelthaus zeigte sich ebenfalls begeistert über diese Aktion: „Gerade in der Lübecker Bucht, in der Fischlarven durch die verklappte Weltkriegs-Munition zusätzlich beeinträchtigt werden, sind unterstützende Maßnahmen sehr wichtig.“ Reichlich Lob gab es für die Schülergruppe, die sich mit einer großen Bereitschaft, Arbeitseifer, Zielstrebigkeit und der richtigen Mischung aus Ernst und Spaß an dem Projekt beteiligte, wie Franc Grimm vom Institut für Vernetztes Denken Bredeneeck auf der Feierstunde mitteilte. Besonders spannend, so Grimm, sei die unkonventionelle Herangehensweise, so plane die Schülergruppe beispielsweise die Riffe aus Findlingen von örtlichen Landwirten aufzuschütten und somit die lokalen Potentiale zu nutzen. Und auch die Idee, die küstennahen Riffe für die Umweltbildung zu nutzen, hob Grimm als besonders positiv hervor.
 
Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler selbst zeigten sich überrascht und erklärten, dass sie bei der hohen Teilnehmerzahl gar nicht mit dem Preis gerechnet hätten. Die Idee wurde der Aktiv-Region bereits vorgetragen, wo nun weitere Gespräche zum Thema „künstliche Riffe in der Ostsee“ geführt werden sollen. (ko)


Alexander Baltz

Schulprojekt „775 Jahre Neustadt“ Ausstellung in der Jacob-Lienau-Schule ist bis 27. Juni zu sehen

Bilder

Neustadt. Fast alle Schüler der Jacob-Lienau-Schule (JLS) haben mitgeholfen, die Eindrücke ihrer Heimatstadt zum 775. Stadtjubiläum in verschiedenen Projekten für die Öffentlichkeit darzustellen. Am vergangenen Donnerstag wurde die Ausstellung im Foyer der Schule im Beisein von Bürgermeister Mirko Spieckermann eröffnet.
 
Egal ob auf Schautafeln, Fotos, in Kurzfilmen oder Powerpoint-Präsentationen: Verschiedenste Klassenstufen der JLS haben die Pausenhalle um einiges bunter gemacht. Nicht nur für sich, sondern auch für interessierte Besucher. Am Tag des Grundgesetzes (23. Mai) eröffnete Schulleiter Werner Hendricks gemeinsam mit drei Schülern die Ausstellung, die sich mit der Stadtgeschichte beschäftigt. Zuvor war Wilhelm Lange, Mitglied der Geschichtswerkstatt und Leiter des Museums Cap Arcona, mit vielen Schülern auf einem gut 10 Kilometer langen Rundgang durch die Stadt unterwegs. An 20 für Neustadt wichtigen Stationen wurden Fotos gemacht und im Nachhinein Informationen zu diesen Orten gesammelt. Wer die Ausstellung besucht, kann per Tablet-PC einfach ein Bild scannen und erhält sofort über Kopfhörer die entsprechende Information, was sich dort Wichtiges zugetragen hat.
 
Damit nicht genug: Aus der Ausstellung in der JLS, die bis zum 27. Juni immer werktags am Vormittag zu sehen ist, werden fünf Exponate in eine große Ausstellung zur Stadtgeschichte wandern. „Neustadt aus allen Blickwinkeln“ soll sie heißen und Ende August im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur in einer gemeinsamen Ausstellung mit dem zeiTTor-Museum zu sehen sein. Anke Kessenich vom Hans-Ralfs-Haus und Frank Wilschewski vom zeiTTor verschafften sich daher vor Ort gleich einen intensiven Überblick. (ab)


Schulstraße 2
23730 Neustadt
Deutschland

www.jls.sh
Suchbegriff(e):Jacob-Lienau-Schule