reporter Neustadt

HSG Ostsee gewinnt zum Jahresauftakt

Bilder

Hamburg. Das Auftaktspiel in der Staffel A der 3. Handball-Bundesliga entschied die HSG Ostsee mit 28:25 (13:13) für sich und startete somit mit einem Auswärtssieg in das Jahr 2022.
 
Die Vorbereitung auf das Spiel gegen die HG Hamburg Barmbek verlief für die HSG Ostsee nicht optimal, bedingt durch die hohen Inzidenzen in Schleswig-Holstein konnte weder so wie geplant trainiert werden, noch konnte das geplante Taktiktrainingslager durchgeführt werden. So schwor Trainer Jens Häusler sein Team auf das Spiel entsprechend ein, denn für einen Erfolg musste die Leistung jedes Einzelnen stimmen. Mit Marius Nagorsen und Tim Claasen waren zwar zwei verletzte Stammkräfte wieder dabei, dafür aber musste Jan-Ove Litzenroth passen, der angeschlagen ausfiel.
 
In der zweiten Spielminute erzielte Marius Nagorsen das 1:0 für die Gäste in der Wandsbeker Sporthalle, die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, denn Timon Kaminski glich knapp eine Minute später zum 1:1 aus und es entwickelte sich für die knapp 100 Zuschauer ein spannendes ausgeglichenes Spiel. Bis zur 9. Spielminute führt die HSG Ostsee immer wieder mit einem Tor, dann war es in der 14. Spielminute Dominik Vogt, der für die Hausherren die erste Führung zum 6:5 herstellte, die in der 17. Spielminute beim 8:6 durch Bo Hendrik Matussek sogar auf zwei Treffer erhöht werden kann. Zwei Tore von Fabian Kaiser und Yannik Barthel brachten aber dann erneut den Ausgleich zum 8:8 in der 18. Spielminute. Eine gute Minute vor der Pause erzielte Jan Torben Ehlers mit seinem sechsten von insgesamt 9 Treffern das 13:12 für die Hamburger. Piet Möller egalisierte im Anschluss mit seinem dritten von insgesamt 8 Toren zum 13:13 Halbzeitstand.
 
Nach der Pause ging es in gleicher Art und Weise weiter, kein Team konnte sich mit mehr als zwischenzeitlich zwei Toren absetzen. Für die Zuschauer absolut sehenswert. In der 47. Spielminute stellte Leon Bruse für die HGHB die Führung zum 20:19 her, die das Team von Trainer Tobias Skerka aber nur bis zur 53. Spielminute behaupten konnte, denn dann erzielte Alexander Mendle den Ausgleich zum 24:24. In einer spannenden Schlussphase waren es dann Yannik Barthel, Philipp Wäger, Piet Möller und Tim Claasen die für die HSG Ostsee trafen, während für die Gastgeber nur noch ein Tor durch den starken Jan Torben Ehlers fiel. Diese starke Schlussphase der HSG Ostsee reichte dann, um das Spiel mit 28:25 zu gewinnen und damit wichtige Punkte im Kampf um Platz 6 in der Tabelle aus Hamburg mitzunehmen.
 
Trainer Jens Häusler: „Beiden Mannschaften hat man angemerkt, dass es das erste Spiel im Jahr und zudem ein enorm wichtiges war. Technische Fehler und anfängliche Abstimmungsschwierigkeiten waren auf beiden Seiten zu sehen. Dennoch war es ein schnelles und spannendes Spiel, in dem sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Mit einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung, in der sich mit ihren Toren Piet Möller im Rückraum und Yannik Barthel auf Außen besonders hervor taten, spielte jeder für jeden und das machte am Ende auch den Unterschied aus. In den letzten sieben Minuten konnten wir durch beherzte Aktionen, die nur mit Zeitstrafen auf Seiten der Hamburger gestoppt werden konnten, den Sieg herausspielen, der für uns sehr wichtig ist.“
 
Frank Barthel: „Ich bin erleichtert, sehr zufrieden und sehr stolz auf unsere Mannschaft. Uns war klar, dass das Spiel über den Willen und die Einsatzbereitschaft entschieden wird, und das haben unsere Jungs vor allem in der Schlussphase unter Beweis gestellt. Dieser Sieg ist nach einer Winterpause, in die wir mit einer Niederlage gehen mussten, wichtig für das Selbstvertrauen. Natürlich sind es auch wichtige Punkte für unser Ziel Platz 6. Alles in allem ein gelungener Start in das neue Jahr und ein guter Auftakt für die kommenden Herausforderungen.“
 
Yannik Barthel: „Das war ein sehr spannendes Spiel auf Augenhöhe, vor allem die Abwehrreihen haben auf beiden Seiten sehr gut funktioniert, was dafür gesorgt hat, dass das Spiel über einen langen Zeitraum sehr ausgeglichen war. Für mich war entscheidend, dass wir uns an unser Konzept gehalten haben, wir haben konsequent unser Spiel gemacht und zu keinem Zeitpunkt den Faden verloren haben. Trotz der ausgefallenen Trainingseinheiten in der ersten Woche und am Wochenende hatten wir eine zweite sehr gute Trainingswoche und sind so geschlossen und voll motiviert nach Hamburg gefahren. Unsere offensive 6/0 Abwehr war das richtige Mittel nach den Erkenntnissen, die wir aus dem Hinspiel und der Videoanalyse herausgearbeitet hatten. Sie war der Grundstein für den unseren Sieg. In der Schlussphase war es dann auch wieder einmal Max Folchert, der den ein oder anderen Ball wegnehmen konnte und dem Team damit Auftrieb verlieh. Wir haben das als Mannschaft insgesamt gut umgesetzt und damit auch verdient gewonnen.“
 
HSG-Tore: Marius Nagorsen (4), Piet Möller (8), Yannik Barthel (7), Philipp Wäger (1), Jonas Engelmann (1), Alexander Mendle (3), Fabian Kaiser (2), Tim Claasen (1/1).
 
Nächstes Heimspiel am Freitag, dem 21. Januar um 20 Uhr in der Ostholsteinhalle in Grömitz. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION