Marlies Henke

Neujahrsempfang der Gemeinde Grömitz

Bilder

Cismar. Die Entwicklung der Gemeinde und viele engagierte Menschen standen am Sonntag im Mittelpunkt beim Neujahrsempfang der Gemeinde Grömitz. Im Klosterkrug Cismar begrüßte Bürgermeister Mark Burmeister zahlreiche Bürger, Vertreter von Ortschaften, Vereinen und Verbänden sowie als Ehrengäste MdB Ingo Gädechens, MdL Peer Knöfler und Abordnungen der Partnergemeinden Kühlungsborn und Nienhagen. Zur guten Stimmung des Vormittags trugen der Feuerwehrmusikzug Grömitz, der Männergesangsverein Konkordia und die Dance Academy Grömitz bei.
 
Der Verwaltungschef und Bürgervorsteher Heinz Bäker nahmen in ihren Neujahrsansprachen Stellung zu zahlreichen Maßnahmen der Gemeinde und des Tourismus-Services. Sie lobten den großen Einsatz vieler Bürger und mahnten zum guten Miteinander.
 
Unter anderem informierte Burmeister über die stabilen Übernachtungszahlen bei verringerter Aufenthaltsdauer und resümierte: „Es müssen immer mehr Gäste gewonnen werden, um die touristischen Einnahmen halten zu können.“ Vielen Grömitzern würde in diesem Zusammenhang die Situation rund um Ferien- und Zweitwohnungen sowie die bauliche Ausnutzung für Gebäude auf den Nägeln brennen. Man habe darum die Bauleitplanung angepasst und mögliche Größen sowie Geschossigkeiten von Gebäuden verringert. Zudem soll der Anteil von Ferienwohnungen zugunsten von dauerhaftem Hauptwohnraum eingeschränkt werden. Auch der gemeindliche Mietwohnungsbau kam zur Sprache. Die Gemeinde bleibt nicht nur Eigentümer der Mietwohnungen in der Oldenburger Straße, sondern will auch weitere Mietwohnungen in der Triftstraße und später in der Oldenburger Straße errichten. Im Haushalt 2020 sowie im Folgejahr sind dafür 3,55 Millionen eingestellt.
 
Den größten Schwerpunkt legte der Bürgermeister auf das Ehrenamt: „Für ehrenamtliche Arbeit ist sehr großes persönliches Engagement nötig.“ Er würdigte im Einzelnen die ehrenamtlichen Betreuer der 140 asylbegehrenden Menschen in der Verwaltungsgemeinde, die Gemeindevertreter, Seniorenbeirat, Tafelmitarbeiter sowie Einsatzkräfte der DGzRS und der Ortswehren. „Ohne diese ehrenamtliche Arbeit wären wir alle ein großes Stück ärmer im Zusammenhalt und in der Geschlossenheit in unserer schönen Gemeinde“, betonte Burmeister. Sein besonderer Dank und anhaltender Applaus der Gäste galt der Freiwilligen Feuerwehr. Vor allem die Umsetzung der Pflichtfeuerwehr habe der Gemeinde, dem Gemeindewehrführer Björn Sachau, dem zuständigen Sachbearbeiter der Gemeinde Arne Puck sowie den Ausbildern und Helfern ein dickes Fell abverlangt.
 
Beschlossen wurde 2019 zudem der Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der Kreisstraße 46. Er schlägt im Haushalt 2020 und in den Folgejahren mit 5,5 Millionen Euro zu Buche. Die europaweite Ausschreibung soll noch im ersten Quartal dieses Jahres erfolgen.
 
Bürgervorsteher Heinz Bäker nannte weitere umgesetzte und erforderliche Maßnahmen und rief zur direkten Beteiligung der Bürger auf. Für die Erstellung eines Ortsentwicklungskonzeptes 2020 bis 2035 sei die dringende Mithilfe der Bevölkerung erforderlich. Bei der künftigen Entwicklung der Gemeinde sind zum Beispiel in Bürgerworkshops die Vorstellungen der Bürger gefragt. „Es geht um alles, was uns umgibt. Helfen Sie also mit, abgelatschte Wege zu verlassen.“ Bäker widmete sich auch dem Thema Feuerwehrwesen: „Oft hört man, mit der Aussetzung der Wehrpflicht sei es schwieriger geworden, junge Menschen für die Feuerwehr zu gewinnen. Was für ein Irrtum! Die Feuerwehrleute brauchen das Argument einer Wehrpflichtsvermeidung nicht. Sie können ihre Anerkennung immer aus der Aufgabe, die von Herzen kommt, und der Hilfeleistung am Mitbürger beziehen.“ Der Bürgervorsteher lobte außerdem Mark Burmeisters Idee, Freiwillige Feuerwehr und Pflichtfeuerwehr nebeneinander zu formen: Viele Kamerateams seien auf der Suche nach Sensationsmeldungen aus Grömitz gewesen. „Nix da! Hier wurde mit Unterstützung der Verwaltung und viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen des Bürgermeisters gearbeitet.“ Und mit über 200 aktiven Kameraden in den sechs Ortswehren sei die Feuerwehr nun den Aufgaben gewachsen.
 
Ehrungen:
Bernd Picker wurde für sein Engagement in Cismar geehrt. Er ist seit 2007 Vorsitzender des Förderkreises Kloster Cismar, war unter anderem 15 Jahre lang Gemeindevertreter, 13 Jahre Ortsbeiratsvorsitzender Cismar, Gründungsmitglied und langjähriges Vorstandsmitglied des Vereins zur Förderung der Naturkunde. „Bernd Picker ist jemand, der Verantwortung in höchstem Maße übernommen hat und ein großer Glücksfall für Cismar“, so Mark Burmeister.
 
Des Weiteren überreichten Bürgermeister und Bürgervorsteher eine Dankesurkunde und die Dankesgabe der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände an den Musikzug der Feuerwehr der Gemeinde Grömitz, vertreten durch Musikzugführer Matthias Krell. Anlass war das 50. Jubiläum des Musikzugs im Jahr 2019.
 
Sportlerehrungen: Für ihre herausragenden Leistungen auf Landes- und Bundesebene wurden die Sportler Yannic Biallas, Vivien Knoppik, Johanna Kojellis, Selin Öker, Tim Faasel, Henrik Faasel, Stefan Reinke, Andreas Kern, Emily Dohrmund, Ksenja Vrana, Gentiana Hyseni und Vivien Arb geehrt.
 
Freiwillige Feuerwehr Grömitz: Nach erfolgreicher Grundausbildung wurden Silke Marks, Jan Gutowsky, Tim Muchow, Johanna Kruse, Wolfgang Trosiener, Faye Scheil, Kim Paschkewitz und Alexander Evers zu Feuerwehrmännern beziehungsweise Feuerwehrfrauen ernannt. (he)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

Anzeige - Sockenwolle zum Superpreis

27.01.2020
Neustadt. In dieser Woche hat das eska-Kaufhaus für alle Newsletter-Leser kuschelige Sockenwolle von Schachenmayr und Opal im Angebot. Einfach beim Bezahlen „reporter-Newsletter“ sagen und sparen. Das Angebot gilt bis einschließlich Samstag, den 1. Februar und nur…
Gemeinsam gegen das Vergessen: die Beteiligten versammelten sich bereits am vergangenen Freitag auf dem Marktplatz, um Bücher zu verschenken, Postkarten zu verteilen und Zitate von Auschwitz Überlebenden abzubilden.

Stehen bleiben, lesen, innehalten - Aktionen zum 75. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung

27.01.2020
Neustadt. Heute jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 75. Mal. Weit über eine Millionen Gefangene, davon 90 Prozent Juden, wurden in dem Lager ermordet. Am 27. Januar 1945 wurde das Gefangenenlager Ausschwitz durch die Rote Armee befreit. Bis…

Plattdeutsch für jedermann

27.01.2020
Kellenhusen. Plattdeutsch für jedermann heißt es am Donnerstag, dem 30. Januar um 15 Uhr im Ev. Gemeindehaus Kellenhusen. Neben Klönen, Lesen und Spielen steht „Dat Geheemnis vun de Vitzdörper Steenlaad“ auf dem Programm. (red) …

Taizé Andacht

27.01.2020
Sierksdorf. Am Donnerstag, dem 30. Januar findet um 19 Uhr die nächste Taizé Andacht im Gemeindehaus in Sierksdorf, Waldwinkel 9, statt. Es ist eine Gelegenheit, um zur Ruhe zu kommen und den Tag ausklingen zu lassen mit Stille, Liedern aus Taizé, Gebeten und Texten.…
Carsten Höfers Gentlemankabarett „Frauenversteher“ zu Gast in der Kulturscheune Süsel.

„Frauenversteher“ zu Gast in der Kulturscheune

26.01.2020
Süsel. Carsten Höfer präsentiert am Donnerstag, dem 13. Februar um 20 Uhr in der Kulturscheune Süsel „Frauenversteher - ein Kabarett für alle, die entweder ein Mann oder eine Frau sind“.Carsten Höfer ist für sein preisgekröntes Gentlemankabarett bekannt. Seit über 15…

UNTERNEHMEN DER REGION