Alexander Baltz

6. MINT-Wettbewerb am Küstengymnasium gestartet

Bilder
Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit den Rotariern Georg Heerten, Volker Koppitz und Manfred Rohde (hinten v. lks.) und den betreuenden Lehrkräften (hinten re.).

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit den Rotariern Georg Heerten, Volker Koppitz und Manfred Rohde (hinten v. lks.) und den betreuenden Lehrkräften (hinten re.).

„MINT-Mensch-Zukunft“ mit Sonderpreis Ethik

 

Neustadt in Holstein. Der MINT-Wettbewerb (zur Förderung von Nachwuchs in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) am Küstengymnasium Neustadt in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Neustadt-Ostsee ist zum festen Bestandteil im Schulalltag am Küstengymnasium geworden. Nun ist bereits der 6. Wettbewerb gestartet.

 

 

„Nachwuchs in den MINT-Fächern zu gewinnen, ist und bleibt aber eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Die zukünftige Nutzung regenerativer Energien oder medizinisch-technische Entwicklungen zur Bewältigung der Auswirkungen von Pandemien sind nur zwei Beispiele für die Bedeutung von MINT für die Menschheit. Doch alles, was bei der Nutzung von MINT machbar sein könnte, ist auch unter ethischen Gesichtspunkten zu betrachten. Diesem möglichen Zielkonflikt soll im 6. MINT-Wettbewerb zusätzlich Beachtung geschenkt werden“, erklärte Initiator und Rotarier Prof. Dr. Georg Heerten.

 

 

Passend dazu der Titel: „MINT-Mensch-Zukunft“ mit Sonderpreis Ethik. Dieses Thema ergab sich aus der Diskussion, wieder mehr Schülerinnen zu gewinnen und auch die gewünschte Öffnung für Fragen der Ethik im Zusammenhang mit MINT-Projekten zu erreichen. Folglich wurde der neue Wettbewerb nicht nur in den MINT-Fächern beworben, sondern auch in den Schulfächern mit philosophischen und ethischen Inhalten. Am vergangenen Donnerstag konnte auf der Startveranstaltung im Küstengymnasium die große Zahl von 13 Schülerinnen und 18 Schülern mit 15 Projekten an den Start gehen. Die Projekt-Themen umfassen Umweltprobleme und technische Fragestellungen bis hin zu philosophischen Betrachtungen. Betreut werden die jungen Projektteilnehmer von den Lehrkräften Judith Schidlo, Gerrit Helming, Torben Geberbauer und Referindarin Nadja Schömig, die beim 1. MINT-Wettbewerb 2015/16 als damalige Schülerin den ersten Platz belegte.

 

 

Am 9. März 2023 werden intern die Zwischenergebnisse präsentiert und der Arbeitsfortschritt bewertet. Am 23. Mai 2023 folgt die Ergebnispräsentation aller Projekte, der dann am 25. Mai der Vortrag vor der Jury aus Schulleitung, MINT-Lehrern und Vertretern des RC Neustadt-Ostsee mit anschließender Bewertung der Beiträge folgt. Am 8. Juni 2023 findet die traditionelle feierliche Preisverleihung statt. (ab/red)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage