Alexander Baltz

Alloheim-Bewohner erhielten zweite Impfung

Bilder
Den ersten Impftermin hat es in der Grömitzer Höhe am 10. Januar gegeben.

Den ersten Impftermin hat es in der Grömitzer Höhe am 10. Januar gegeben.

Grömitz. Das Warten hat ein Ende: Am vergangenen Sonntag (Valentinstag) kam das mobile Impfteam der Kassenärztlichen Vereinigung zum Folgetermin in die Alloheim Senioren-Residenz Grömitzer Höhe, um die Bewohner ein zweites Mal zu impfen. Den ersten Impftermin hat es in der Grömitzer Höhe am 10. Januar gegeben (der reporter berichtete). 
 
 
Seit Ende Dezember haben bundesweit die Impfungen von Bewohnern und Mitarbeitern in Pflegeeinrichtungen begonnen. Eine Impfung soll sowohl zum individuellen Schutz als auch zur Eindämmung der Pandemie beitragen. Nach Experten-Meinung ist sie ein wichtiger Schritt im Kampf gegen das Corona-Virus.
 
 
Die Impfbereitschaft in Grömitz war sehr hoch, über 100 Senioren haben sich impfen lassen. „Wir sind froh, mit den Impfterminen nun durch zu sein, so dass unsere Bewohner den vollen Impfschutz erhalten. Nebenwirkungen hat es bis jetzt bei keinem der Bewohner gegeben“, so eine Sprecherin der Alloheim Senioren-Residenzen.
 
 
Die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen bleiben zum Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern weiterhin bestehen. So bleibt es auch nach der zweiten Impfung bei der Regel, dass jeweils nur eine Person mit FFP2-Maske und einem negativen Corona-Test zu Besuch kommen darf. (red/ab)


UNTERNEHMEN DER REGION