Petra Remshardt

Gemeinsam für eine saubere Umwelt

Bilder
Jede*r,  der  sich  für unverschmutzte Strände und eine saubere Umwelt engagieren möchte, ist herzlich eingeladen beim Müllsammeln zu unterstützen.

Jede*r, der sich für unverschmutzte Strände und eine saubere Umwelt engagieren möchte, ist herzlich eingeladen beim Müllsammeln zu unterstützen.

Neustadt in Holstein. Zwei Aktionen, eine Veranstaltung: In diesem Jahr findet die Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ am gleichen Tag wie die jährliche Strandmüllsammelaktion im Rahmen des „International Coastal Cleanup Days“ statt. Gemeinsam ergibt sich daraus eine groß angelegte Müllsammel-Veranstaltung am Samstag, dem 18. September in Neustadt. Jede*r, der sich für unverschmutzte Strände und eine saubere Umwelt engagieren möchte, ist herzlich eingeladen beim Müllsammeln zu unterstützen.

Zwei Aktionen, eine Veranstaltung
Die Müllsammelaktion am Strand wird zum wiederholten Male gemeinsam mit dem BUND Schleswig-Holstein durchgeführt. Treffpunkt ist hier um 10 Uhr am Umwelthaus Neustädter Bucht. Zeitgleich findet eine weitere Müllsammelaktion im Rahmen der Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ in der Stadt statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Bauamt (Kirchhofsallee 2). Diese Parallelaktion wird normalerweise im Frühjahr eines jeden Jahres durchgeführt, aufgrund des Corona Lockdowns wurde die „Frühjahrsputz-Aktion“ jedoch in den September verschoben.
Bei beiden Müllsammelaktionen gibt es vor dem Start eine kleine Einweisung sowie die Aufteilung aller Teilnehmer*innen auf einzelnen Strandabschnitte bzw. Stadtbezirke. Das Müllsammeln erfolgt dann in Kleingruppen im eigenen Tempo.
Unterstützt werden beide Aktionen in diesem Jahr von Rewe Haase aus Neustadt. „Uns ist wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen. Wir, gemeinsam für ein sauberes Neustadt!“, betont Benjamin Haase, Inhaber des Rewe-Markts. So ist für eine kleine Stärkung am Ende des Müllsammelns bei beiden Aktionen gesorgt. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden auf Einmalhandschuhe und Plastiktüten verzichtet, sodass das Mitbringen eigener Arbeitshandschuhe sowie Eimer von Vorteil ist. Müllzangen sind in geringer Anzahl vorhanden. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION