Petra Remshardt

Hafenführung

Neustadt in Holstein. Der Neustädter Hafen ist das älteste noch existierende „Industriezeugnis“ der Stadt. Auf der Neustädter Hafenführung am Dienstag, dem 25. August kann der Hafen mit seiner Geschichte und den Geschichtchen der Menschen, die mit dem Hafen zu tun hatten, entdeckt werden. Seit der Stadtgründung im Jahr 1244 ist der Hafen Neustadts Nabel zur Welt, auch wenn seine Bedeutung vergleichsweise bescheiden blieb. Dennoch war er Drehscheibe des lokalen Handels und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Immerhin wurden im 17. Jahrhundert einige der größten dänischen Kriegsschiffe in Neustadt gebaut, von denen eins wegen seiner Größe schon beim Stapellauf auf Grund lief. Doch auch der Getreidehandel und die Fischerei bestimmten die Stadtentwicklung und das Stadtbild. Nur wenige Städte weisen Ensembles mit mehr als drei Speichern des beginnenden 19. Jahrhunderts auf. Der Pagodenspeicher von 1830 ist sogar mit einem Bauopfer als Schutz vor Zerfall ausgestattet worden. Die Führung startet um 11 Uhr am Kugelbrunnen auf der Hafenwestseite nahe der Hafenbrücke. Wer mit dem PKW kommt, kann auf den Parkplätzen P1 oder P2 parken. Die Teilnahme an der Führung kostet mit Gästekarte 2,50 Euro, ohne Gästekarte 3,50 Euro und ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Es können maximal 20 Personen teilnehmen. Gemäß dem entsprechenden Erlass des Landes Schleswig-Holstein müssen teilnehmende Gäste ihre Kontaktdaten hinterlassen. Das Tragen einer Gesichtsmaske ist ratsam. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION